Coaches Corner: Wie spielt man erfolgreich gegen Denis Shapovalov?

Professionelle Tennis-Coaches sehen mehr - weshalb wir einfach mal nachfragen, wie man denn gegen die ganz Großen der Branche spielen sollte. In Teil 10 unserer Serie analysiert der Cheftrainer des Deutschen Tennis Bundes Michael Kohlmann den kanadischen Youngster Denis Shapovalov.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 18.05.2020, 10:30 Uhr

Denis Shapovalov scheut auch den Gang zum Netz nicht
© GEPA Pictures
Denis Shapovalov scheut auch den Gang zum Netz nicht

Denis Shapovalov hat Milos Raonic als kanadische Nummer eins abgelöst. Der 21-jährige Linkshänder mit russischen Wurzeln, geboren in Tel Aviv, steht in der aktuellen ATP-Weltrangliste auf Position 16. Shapovalov hat im vergangenen Jahr in Stockholm seinen ersten Titel auf der ATP-Tour gewonnen - ein Kunststück, das seinem besten Kumpel Félix Auger-Aliassime noch nicht gelungen ist. 2018 musste Denis Shapovalov in Roland Garros in der zweiten Runde gegen den Deutschen Maximilian Marterer antreten - und verlor in vier Sätzen. Damals als Coach von Marterer dabei: Michael Kohlmann. Und der deutsche Davis-Cup-Chef analysiert für uns die Stärken und Schwächen von Shapovalov.

Welches sind die besonderen Stärken von Denis Shapovalov?

Er serviert sehr gut, hat dabei einen starken Slice, den er auch häufig einsetzt, um den Platz groß zu machen. Für einen Linkshänder verfügt er aber auch über einen guten glatten Aufschlag. Da mixt er vorzüglich. Das kommt auf Asche nicht so gut rüber wie auf schnelleren Belägen. Auf den zweiten Aufschlag seines Gegners geht er offensiv drauf, um gut in die Punkte zu kommen. Die Grundschläge sind sehr schnell, für einen jungen Spieler geht er auch sehr, sehr gut seinen Bällen hinterher. Er versucht auf beiden Seiten, auf den schnellen Schuss longline zu gehen.  

Wie spielt man erfolgreich gegen Denis Shapovalov?

Es hängt immer davon ab, auf welchem Belag man gegen Shapovalov spielt. Gegen Maxi hat er in Paris 82 unforced errors in vier Sätzen gemacht. Das ist eine sehr hohe Anzahl. Dazu hat er sehr schlecht retourniert, obwohl er immer andere Positionen eingenommen hat. Man muss ihm generell unterschiedliche Höhen anbieten. das geht auf Asche natürlich besonders gut. Das hat Maxi in jenem Match sehr gut gemacht: hat ihm da einen heavy Spin gegeben, danach gleich einen Slice. Man muss ihm beim Return sofort Druck geben - und ihn viel aus den Lauf spielen lassen. Wenn man es schafft, viele Bälle ins Spiel zu bringen, dann kommen bei ihm viele Fehler zustande. Das A und O ist immer: zunächst mal die eigenen Aufschlagspiele halten. Bei seinen Servicegames gehört immer ein wenig Glück dazu. Je länger er nicht zum Erfolg als Returnspieler kommt, umso hektischer wird er. Es fehlt ihm noch die Konstanz, vor allem auf kleineren Turnieren.

Ein paar Zahlen und Fakten zu Denis Shapovalov (Statistiken beziehen sich auf die vergangenen 52 Wochen)

GeburtsdatumTurniersiege insgesamtTurniersiege 2019Gewonnene Punkte erster AufschlagGewonnene Return-SpieleBreakbälle abgewehrt
15.04.19991176,2% (ATP-Rang 19)17,4% (ATP-Rang 66)65,1% (ATP-Rang 14)

Ausgewählte Head-to-Heads von Denis Shapovalov

GegnerBilanz
Novak Djokovic0:5
Rafael Nadal1:2
Dominic Thiem0:3
Roger Federer0:1
Daniil Medvedev2:1
Stefanos Tsitsipas3:1
Alexander Zverev2:3
Gael Monfils1:1
Stan Wawrinka1:1

Hot Meistgelesen

03.07.2020

John Isner - "Ihr Corona-Brüder könnt im Keller bleiben"

04.07.2020

Weindorfer mit klarer Ansage in Sachen Alexander Zverev

03.07.2020

Dominic Thiem - Kein UTS, volle Konzentration auf Kitzbühel

04.07.2020

Dominic Thiem spendet Preisgeld der Adria-Tour

04.07.2020

7 Unvollendete: Diesen Tennisstars fehlt ausgerechnet der Wimbledon-Titel!

von tennisnet.com

Montag
18.05.2020, 13:15 Uhr
zuletzt bearbeitet: 18.05.2020, 10:30 Uhr