Daniil Medvedev möchte so schnell als möglich zurück auf den Platz

US-Open-Finalist Daniil Medvedev ist bereit für den Neustart. Das ist eine der Kernaussagen des Instagram-Live-Chats, den der Russe mit Babsi Schett für Eurosport geführt hat.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 03.07.2020, 20:05 Uhr

Daniil Medvedev hat bald viele Punkte zu verteidigen
Daniil Medvedev hat bald viele Punkte zu verteidigen

Die im Vorjahr errungenen Punkte in Washington, Cincinnati, bei den US Open und auch noch den nachfolgenden Turnieren hätte Daniil Medvedev auch unter normalen Umständen verteidigen müssen. In einer regulären Saison aber hätte Medvedev die Chance gehabt, sich ein ordentliches Polster aufzubauen, bevor es mit Beginn der nordamerikanischen Turniere für ihn ganz besonders ans Eingemachte geht. Medvedev hat also die Finalpunkte von Washington und New York zu verteidigen (insgesamt 1.700), in Cincinnati wurden ihm 2019 für seinen ersten Erfolg bei einem Masters-1000-Turnier eben genau 1.000 Zähler gutgeschrieben.

Wie genau die Punkte aus der Wertung fallen sollen, darüber wird in ATP- und auch WTA-Kreisen gerade lebhaft diskutiert. Und auch die Durchführung der angesprochenen Events in den USA ist durch die gestiegenen Zahlen der Corona-Infizierten während der letzten Tage und neue Einreisebeschränkungen nicht eben wahrscheinlicher geworden. Was auch Daniil Medvedev im Instagram-Chat mit Babsi Schett bei Eurosport nicht unerwähnt ließ. „Im Moment wissen wir nicht, was bei den US Open passieren wird. Und wir haben ja schon gesehen, dass manche Spieler gegen die strikten Regeln sind.“ Wenn man aber keine strengen Vorgaben mache, dann wäre die Chance auf Neuinfektionen zu groß.

Medvedev erobert New York

„Wenn ich nur über mich spreche: Ich möchte so schnell als möglich auf den Court zurückkommen und Turniere spielen. Auch für die Fans. Und nachdem zunächst ja ohne Zuschauer gespielt wird, eben für die Fans weltweit über TV, so wie das auch der Fußball macht.“ Im vergangenen Jahr hatte Medvedev bei den US Open mit den Zuschauern einen tagelangen Strauß ausgefochten, nach seinem großen Kampf im Endspiel gegen Rafael Nadal aber auch die Herzen der New Yorker erobert.

Die Erfolge in der Saison 2019 seien nicht von ungefähr gekommen. „Vor ungefähr drei Jahren habe ich damit begonnen, professioneller in Bezug auf mein Tennis zu sein. Was ich gewissermaßen ja schon war - als Mitglied der Top 100 und mit viel Training - aber abseits des Platzes bin ich öfters zu spät ins Bett gegangen, ausgegangen. Kleine Details, die für mich nicht wichtig waren.“

Bei einem nicht näher definierten Turnier habe er seine Mängel erkannt. Und behoben. „Mein Training war um acht Uhr, und ich bin beim Frühstück für 20 Minuten eingeschlafen und dann zum Training gegangen. Das Turnier hat nicht gut geendet, wie schon gesagt. Danach habe ich meine Gewohnheiten komplett verändert.“

Hot Meistgelesen

09.08.2020

Dominic Thiem über US Open 2020: "Weit kommen wäre weniger wert"

10.08.2020

Grigor Dimitrov: "Kann diese Verantwortung nicht den Rest meines Lebens mit mir tragen"

09.08.2020

"Übernehme freiwillig Verantwortung für Krankheit oder Tod" - US-Open-Klausel sorgt für Aufsehen

08.08.2020

Über 160 kmh: Grigor Dimitrov und Daniil Medvedev beim Rasen erwischt

08.08.2020

Carlos Alcaraz: "Möchte mich nicht mit Rafael Nadal vergleichen"

von tennisnet.com

Samstag
04.07.2020, 08:10 Uhr
zuletzt bearbeitet: 03.07.2020, 20:05 Uhr