"Danke für alles" - Tenniswelt trauert um Trainer-Legende Nick Bollettieri

Tommy Haas hat sich mit einem emotionalen Statement über die sozialen Medien von seinem langjährigen Wegbegleiter Nick Bollettieri verabschiedet. Die Trainer-Legende ist im Alter von 91 Jahren verstorben. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 05.12.2022, 18:24 Uhr

Mit Nick Bollettieri ist eine Legende des Sports mit 91 Jahren verstorben
Mit Nick Bollettieri ist eine Legende des Sports mit 91 Jahren verstorben

Es gibt wohl kaum einen Trainer, der dermaßen viele, große Karrieren auf dem Kerbholz hat, wie es bei Nick Bollettieri der Fall ist. Andre Agassi, Jim Courier, Tommy Haas, Monica Seles, die Williams-Sisters, Maria Sharapova, Sabina Lisicki, kurzzeitig auch Boris Becker, und viele mehr - sie alle hatten den US-Amerikaner unter Vertrag. Und sie alle kamen in den Geschmack der harten Trainingsmethoden, für die Bollettieri bekannt war. 

Bereits 1956 begann Bollettieri seine Karriere als Tennistrainer, Jahre später gründete die Trainer-Legende die NIck Bollttieri Tennis Academy, die heutige IMG Academy, in Florida. Seit Juli 2014 ist Bollettieri für seine Verdienste am Tennissport Teil der International Tennis Hall of Fame. Berichten zufolge ist der US-Amerikaner nun am Sonntagabend im Alter von 91 Jahren verstorben. Bereits seit Wochen war über den schlechten gesundheitlichen Zustand des US-Amerikaners berichtet worden. 

Bollettieri: "Ein Unikat"

Tommy Haas, langjähriger Schützlings Bollettieris, verabschiedete sich bereits am Montagmorgen (MEZ) von der Trainer-Legende: "Vielen Dank für deine Zeit, dein Wissen, deine Hingabe, deine Expertise, deinen Willen, dein Können zu teilen, dein persönliches Interesse, mein Mentor zu sein und mir die Chance zu geben, meine Träume zu verfolgen", schrieb Haas. "Du warst ein Träumer und ein Macher - und ein Pionier in unserem Sport - wahrlich ein Unikat." 

Der erste Schützling von Bollettieri, der es an die Spitze der ATP-Charts schaffte, war Jim Courier, 1993 übernahm der US-Amerikaner die Trainer-Aufgabe für Boris Becker, der bereits zwei Jahre zuvor an der Spitze der ATP-Weltranglisten gestanden hatte. Einige Wochen zuvor hatte mit Monica Seles eine weitere von Bollttieri betreute Spielerin die Spitze des WTA-Rankings erreicht. Tommy Haas: "Danke für alles. Ruhe in Frieden, Nickiiii."

Hot Meistgelesen

04.02.2023

Davis Cup: Wawrinka begräbt Deutschlands Träume

05.02.2023

Stan Wawrinka - das alte Schlachtross zieht den Karren aus dem Dreck

von Michael Rothschädl

Montag
05.12.2022, 10:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 05.12.2022, 18:24 Uhr