Davis Cup - Auslosung: Deutschland, Österreich und Serbien in einer Gruppe

Die Auslosung der Davis-Cup-Gruppen für das Finale im November hat ergeben: Deutschland und Österreich sind in einer Gruppe gelandet - zusammen mit Serbien.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 12.03.2020, 18:07 Uhr

Davis Cup
© Getty Images
Der gute alte Davis Cup

Sechs Gruppen gibt es beim Finale des Davis Cups vom 23. bis 29. November in Madrid.  Deutschland und Österreich hat es hierbei in eine Gruppe verschlagen, beide Teams spielen damit gegeneinander./

Hier die Gruppen im Überblick:

Gruppe A: Spanien (Titelverteidiger), Russland, Ecuador

Gruppe B: Kanada, Kasachstan, Schweden

Gruppe C: Frankreich, Großbritannien, Tschechien

Gruppe D: Kroatien, Australien, Ungarn

Gruppe E: USA, Italien, Kolumbien

Gruppe F: Serbien, Deutschland, Österreich

#AD#

Für Deutschland und Österreich eine Hammer-Gruppe - vor allem auch deshalb, weil Serbien mit Novak Djokovic den aktuellen Weltranglisten-Ersten im Team hat. Österreich könnte mit Dominic Thiem antreten, bei Deutschland hofft man auf Alexander Zverev. Dieser hatte im Vorjahr bei den Davis Cup Finals jedoch nicht teilgenommen, nach deutlicher Kritik am Termin und am neuen System.  

Davis Cup Finals: Vorrunde in München?

Österreich hatte am vergangenen Wochenende mit einem 3:1-Erfolg gegen Uruguay das Ticket für die Finals gelöst. Deutschland war gegen Weißrussland mit 4:1 erfolgreich.

Laut dem SID scheint noch nicht sicher, ob die Vorrundengruppen wie beim der Premiere 2019 in Madrid ausgetragen werden. Angeblich prüfe der Weltverband ITF auch andere Optionen. Eine davon: die Auslagerung in drei andere Städte. Als Gastgeber des deutschen Teams ist hierbei München ein Thema. 

Davis-Cup-Finale 2019 überraschend erfolgreich

2019 war der Davis Cup erstmals im neuen Format ausgetragen worden, mit Vorrundenspielen nach dem "alten" Modus mit Heim- bzw. Auswärtsspielen und einer Finalwoche an einem festgelegten Ort, nämlich Madrid. Viele Spieler hatten bereits im Vorfeld ihren Verzicht erklärt, aus terminlichen Gründen nach einer langen Saison sowie nach Kritik am System, vor allem der Abschaffung von Heim- und Auswärtspartien.

Am Ende war dennoch ein starkes Feld am Start, unter anderem die Weltranglisten-Ersten und -Zweiten Rafael Nadal und Novak Djokovic.

Nadal hatte Spanien am Ende mit acht Siegen - sechs im Einzel, zwei im Doppel - zum Sieg geführt. Für Spanien war es der sechste Davis-Cup-Erfolg.

Hot Meistgelesen

08.07.2020

„Worüber redest Du, Dominic Thiem?“ - Nick Kyrgios lässt nicht locker

06.07.2020

ATP gibt Regelung für Rankings bekannt: Rafael Nadal der große Gewinner?

08.07.2020

Dominic Thiem - „Habe mich selbst nicht empfohlen“

06.07.2020

Roger Federer vermisst Wimbledon: "Hat mir alles gegeben"

05.07.2020

Wimbledon 1992 - Als Andre Agassi endlich sein erstes Grand-Slam-Turnier gewann

von Florian Goosmann

Donnerstag
12.03.2020, 17:49 Uhr
zuletzt bearbeitet: 12.03.2020, 18:07 Uhr