Dominic Thiem nennt seine größten Konkurrenten für die Saison 2020

Nach seinem ersten Grand-Slam-Finale auf Hartplatz hat Dominic Thiem das Kräfteverhältnis an der Spitze der Weltrangliste eingeschätzt. Dabei nennt der 26-Jährige fünf Spieler, die er als größte Konkurrenten auf dem Weg zu seinem ersten Major-Titel sieht.

von Lukas Zahrer
zuletzt bearbeitet: 08.02.2020, 16:17 Uhr

Nach einem durchwachsenen Saisonstart beim ATP Cup spielte Thiem in Melbourne groß auf. Die ersten vier Hürden nahm er - eine Fünfsatzpartie in Runde zwei ausgenommen - ohne grobe Probleme. Im Viertelfinale schlug er Rafael Nadal dann in vier beeindruckenden Sätzen, ehe er auch Alexander Zverev aus dem Weg räumte.

Im Finale der Australian Open musste er sich Novak Djokovic dann aber geschlagen geben, obwohl er bereits mit 2-1 in Sätzen führte und im vierten Satz eine Breakchance vorfand.

Es sind exakt jene drei Namen, die Thiem auch zu seinen größten Kontrahenten zählt, wenn es um den nächsten Karriere-Schritt geht. „Sascha spielt jetzt wieder richtig gut. Tsitsipas und Medvedev sind annähernd gleich starke Konkurrenten wie die großen Drei“, sagte Thiem bei einem Medientermin nach den Australian Open.

Doch wer ist laut Thiem der große Favorit auf die verbleibenden drei Grand Slams im Jahr 2020? „Nadal hat auf Sand einen kleinen Vorteil gegenüber Djokovic. Auf Hartplatz ist es genau umgekehrt“, findet Thiem, der den Maestro ebenfalls nicht abschreibt: „Federer ist vor allem in Wimbledon für einen Sieg gut.“

Dominic Thiem: Kampf um Nummer Drei im ATP-Ranking

Nach dem Turnier in Melbourne gönnt sich Thiem eine kurze Auszeit von der ATP-Tour in der Heimat. In der kommenden Woche reist er aber schon wieder nach Rio de Janeiro, wo er bei den Rio Open (17. bis 23. Februar) aufschlagen wird. In Brasilien ist er an Nummer Eins gesetzt, das Sandplatzturnier konnte er im Jahr 2017 gewinnen. Im Vorjahr verlor er bereits in der ersten Runde gegen Laslo Djere.

Zur selben Zeit findet in Dubai ein weiteres ATP-500-Turnier statt. Dort schlägt Roger Federer als Titelverteidiger auf. Der Schweizer wird sich mit Thiem ein Fernduell um die Nummer drei im ATP-Ranking liefern. 

Federer liegt aktuell 85 Punkte vor Thiem und muss in Dubai das Turnier gewinnen, um sämtliche 500 Zähler zu verteidigen, die ihm Ende Februar definitiv aus der Wertung fallen. Schon ein Finaleinzug würde nur 300 Punkte einbringen, also 200 weniger als im Vorjahr.

Thiem hingegen kann nur hinzugewinnen: Sein Viertelfinale aus Buenos Aires sowie die Erstrundenniederlage von Rio aus dem Vorjahr zählen nicht zu den besten 20 Turnieren (inkl. ATP Cup & ATP Finals), die in sein Ranking einfließen.

„Es würde mich sehr freuen, wenn es mit der Nummer drei klappt“, sagte Thiem zur Situation im Ranking. „Im Normalfall sollte es auch passieren, weil Federer eine Menge Punkte zu verteidigen hat. Die Nummer vier ist jetzt schon eine ganze Zeit her. Aber das ist nicht das Hauptziel. Ich will meinen Level von Australien bei jedem Turnier abrufen, dann fällt das Karrierehoch bestimmt schon bald.“

Thiem erreichte erstmals Anfang November 2017 mit Platz vier seine bisher beste Platzierung in der ATP-Weltrangliste. Auch im vergangenen Sommer und nach den ATP Finals 2019 belegte er jenen Rang hinter den Big-3, mit seinem Finaleinzug in Melbourne zog er erneut an dem zwischenzeitlich Vierten, Daniil Medvedev, vorbei. Seit Juni 2016 und damit über dreieinhalb Jahre zählt Thiem zu den besten zehn Spielern der Welt.

Hot Meistgelesen

25.02.2021

Mit Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer & Co: Dominic Thiem in den Preisgeld-Top-10

24.02.2021

Vater Djokovic über seinen Sohn - "Novak ist überall eine Gottheit"

24.02.2021

"Hatte diesen Schmerz noch nie" - Verletzungssorgen bei Jannik Sinner

24.02.2021

Das frühe Race to Turin - Djokovic so gut wie fix, drei Italiener hoffen

26.02.2021

Caroline Wozniacki ist schwanger!

von Lukas Zahrer

Samstag
08.02.2020, 18:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 08.02.2020, 16:17 Uhr