Ex-Becker-Coach Bob Brett ist verstorben

Der australische Tenniscoach Bob Brett ist verstorben. Brett war rund 35 Jahre lang auf der ATP-Tour tätig.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 05.01.2021, 13:49 Uhr

Bob Brett
© Getty Images
Bob Brett

Hierzulande wurde Brett vor allem durch seine Arbeit mit Boris Becker bekannt, die beiden bildeten vom November 1987 bis Februar 1991 ein Team. Im Januar 1991 hatte Brett den damals 23-jährigen Becker mit dem Sieg bei den Australian Open an die Spitze der Weltrangliste geführt. Becker und Brett waren zuvor bereits in 1989 in Wimbledon und bei den US Open erfolgreich gewesen./

Nach der Tätigkeit mit Becker arbeitete Brett unter anderem mit Goran Ivanisevic, Andrei Medvedev, Nicolas Kiefer und Marin Cilic zusammen. Seit 2000 war er vor allem im japanischen, britischen und kanadischen Tennis-/Nachwuchsbereich engagiert, in Italien hatte er zudem seine eigene Tennisschule.

In seiner 2004 erschienenen Autobiografie Augenblick, verweile doch erinnerte sich Boris Becker an die Verpflichtung von Bob Brett als Nachfolger von Günther Bosch. Manager Ion Tiriac sei dagegen gewesen - wie solle er, Becker, Respekt für Brett haben, dieser sei doch nie in einem Wimbledonfinale gestanden? Aber Brett sei hart gewesen, genau das, was Becker gebraucht habe, mit viel Disziplin. Drei Stunden Training am Morgen, drei Stunden am Mittag, was er danach gemacht habe, hätte Brett nicht interessiert. Brett habe ihn wie einen Erwachsenen behandelt, so Becker.

McNamee über Brett: "Einer unserer größten Coaches"

"Er war einer der heimlichen Helden des australischen Tennis, aufgrund des Einflusses, den er in der ganzen Welt hatte", sagte Bretts Freund, der Ex-Profi Paul McNamee, gegenüber der Herald Sun. "Er ist einer unserer größten Coaches. Man muss ihn in eine Reihe stellen mit Harry Hopman, Tony Roche und Darren Cahill."

Brett sei Australier durch und durch gewesen, so McNamee weiter. "Er hat immer seinen Akzent behalten, war ein harter Arbeiter, den sein Erfolg nie beeinträchtigt hat - er war von Anfang bis Ende derselbe."

Erst Ende des vergangenen Jahres hatte Brett von der ATP den "Tim Gullikson Career Coach Award" erhalten.

Bob Brett verlor am Ende den Kampf gegen den Krebs. Er wurde 67 Jahre alt.

Hot Meistgelesen

21.01.2021

Wolfgang Thiem - „Wir haben weder Djokovic noch Nadal gesehen“

18.01.2021

Kritik an Djokovic: "Der Letzte, von dem man irgendwelche Ratschläge annehmen sollte"

19.01.2021

Alizé Cornet mit ehrlicher Entschuldigung

22.01.2021

ATP Cup: Deutschland trifft auf Serbien und Kanada, Österreich gegen Italien und Frankreich

18.01.2021

Alles auf Null: Alexander Zverevs Neuanfang im Familienkosmos

von Florian Goosmann

Dienstag
05.01.2021, 08:23 Uhr
zuletzt bearbeitet: 05.01.2021, 13:49 Uhr