tennisnet.com Hobby Tennistour

Favoriten starten mühsam ins Mai Masters 1000 Turnier

Drei Wochen sind es noch hin, bis mit den HTT French Open das zweite Grand Slam Turnier des Jahres u...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 07.05.2022, 13:18 Uhr

Drei Wochen sind es noch hin, bis mit den HTT French Open das zweite Grand Slam Turnier des Jahres und damit auch der absolute Höhepunkt der Sandplatzsaison über die Bühne gehen wird. Den Wonnemonat Mai nützen daher viele HTT-Spieler, um sich bei den anstehenden Turnieren auf der roten Asche des UTC La Ville entsprechend in Form zu bringen. So auch an diesem Wochenende, das mit Mannschaftsmeisterschaften, Muttertag und schlechtem Wetter als das beim HTT Veranstalter gefürchtetste Weekend des Jahres gilt, am gestrigen ersten Spieltag aber einmal problemlos angelaufen ist. Ein Bericht von C.L

img_6064

HTT Veranstalter mit Qualität des Hauptfeldes hoch zufrieden

Zufrieden mit der Qualität des Teilnehmerfeldes beim HTT Masters 1000 im UTC La Ville zeigte sich der HTT-Veranstalter, und das obwohl mit dem Ranglisten-Ersten Damian Roman und HTT US Open Sieger Rene Gräflinger nur zwei Top Ten Spieler den Weg an den Altmannsdorfer Ast gefunden haben. Das der HTT-Boss trotzdem seine helle Freude mit dem Draw des 44. Saisonturniers hat, zeigt, dass die Qualität der Spieler außerhalb der hochgejazzten Top Ten mittlerweile ein unglaubliches Niveau erreicht hat. “Wir werden im Achtelfinale acht Matches haben, die bei jedem 500er-Turnier locker als Finale durchgehen würden, und selbst in Runde 1 ist schon das ein oder andere hochkarätig besetzte Match im “Line Up” zu bewundern”, freut sich der Turnierdirektor des Mai Masters Series 1000 Turniers, das in diesem Jahr bereits zum 27. Mal seit 1996 ausgetragen wird, und wohl zu einem der wichtigsten Sandplatz-Veranstaltungen der Hobby Tennis Tour zählt. Für viele HTT Insider ist der Sandplatz-Klassiker am Dr. Karl Waltl Weg in Wien-Liesing auch sowas wie die Generalprobe für die Ende des Monats startenden HTT French Open, und damit ein echter Gradmesser in Sachen Form und Verfassung.

img_6036

Alexander Schager wartet noch auf seinen ersten Sandplatztitel

Das sich das Feld der arrivierten HTT Stars und der aufstrebenden Youngsters Woche für Woche enger zusammen schiebt, zeigte auch der gestrige Eröffnungstag des 27. Mai Masters Series 1000 Turniers im UTC La Ville. So musste sich der steirische HTT Wimbledonsieger von 2019 Alexander Schager in seinem Auftaktmatch mit WAC-Jungstar Inas Sarajlic gehörig strecken, um nach knapp zwei Stunden Spielzeit mit einem 6:4, 6:4 Erfolg den 130. Einzelsieg seiner HTT Karriere festzumachen. Allerdings verzeichnete der 26jährige Leobener in seinem 10. HTT Saison-Match einen Stotterstart, ehe er auf Touren kam, und dem 47 Ränge im HTT Computer besser klassierten Junior die aktuellen Hierachien vermittelt hatte. 3:0 lag Sarajlic nämlich mit einem blitzartig vorgetragenen Start in Front, und hatte damit Schager durchaus überrascht. “Es war mein erstes Match auf Sand im Freien”, entschuldigte sich der ehemalige Top-Ten-Star für eine noch ausbaufähige Vorstellung auf Sand. Apropos rote Asche: Der 26jährige aus Leoben wartet nach 18 Sandplatz-Turnierteilnahmen immer noch auf seinen ersten Turniersieg auf dem roten rutschigen Untergrund. Vielleicht wäre diese Woche eine gute Gelegenheit!

img_6094

Man erzählt sich Wunderdinge über Severino Nowikovsky

Mühsam und schwierig gestaltete sich der Kampf um einen Platz im Achtelfinale des Mai Masters Series 1000 Turniers auch für Belarus-Jungstar Alexander Miazhynski und Routinier Severino Nowikovsky. Februar HTT 250 Champion Miazhynski mühte sich zweieinhalb Stunden lang am Centercourt Lance Lumsden, ehe er Christian Hauer vom TC Waldtennis Bad Vöslau nach einer überschaubaren Darbietung mit 6:3, 5:7, 6:4 niedergerungen und dabei sogar einen 2:4 Rückstand im alles entscheidenden dritten Heat wettgemacht hatte. “Es war nicht mein bestes Tennis heute”, zeigte sich der schüchterne 15jährige nach seinem 15. Saison,- und seinem 35. Karriere-Einzelsieg selbstkritisch. Es wird in jedem Fall eine kräftige Leistungssteigerung für Sonntag brauchen, denn dann darf sich Miazhynski auf sein erstes Duell mit HTT Branchen-Primus Damian Roman freuen. 6:4, 4:6, 6:0, das sind die nackten Zahlen, die Severino Nowikovsky ins Achtelfinale des drittenn HTT Saison Masters 1000 Turniers gespült haben. Die Leistung die der 32jährige in seinem Erstrunden-Duell mit Deutschlands Matthias Klein zum Besten gab, wird ihn selbst noch nicht wirklich zufrieden stellen. Vorallem hört man aus dem Umfeld des Severino N. wahre Wunderdinge. In Berlin soll er höchst erfolgreich einige Turniere bestritten haben. Nun: Wien ist freilich anders, und um auf dem harten Terrain der Bundeshauptstadt zu reüssieren, braucht es in den kommenden Tagen eine Leistungs-Explosion.

img_6075

 

 

 

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Samstag
07.05.2022, 12:40 Uhr
zuletzt bearbeitet: 07.05.2022, 13:18 Uhr