tennisnet.comATP › Grand Slam › French Open

French Open 2020: Jurij Rodionov bei Major-Debüt mit Wahnsinns-Comeback-Sieg

Diese Major-Premiere wird Jurij Rodionov nicht vergessen: Der österreichische Qualifikant kam gegen Routinier Jeremy Chardy von einem 0:2-Satzrückstand zurück, vergab zunächst sechs Matchbälle - und gewann am Ende doch mit 4:6, 3:6, 7:6 (6), 6:3 und 10:8. Nach einer Spielzeit von 4:34 Stunden.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 27.09.2020, 23:10 Uhr

Jurij Rodionov hat bei seiner Grand-Slam-Premiere keine schlechte Figur gemacht
© Getty Images
Jurij Rodionov hat bei seiner Grand-Slam-Premiere keine schlechte Figur gemacht

Hier das Match zum Nachlesen im Liveticker

Lange Zeit sah es nach einer klaren Angelegenheit für den favorisierten Lokalmatador aus, nach den beiden gewonnenen ersten Sätzen schlug Chardy im dritten zum Matchgewinn auf, Rodionov wollte seine Premiere bei einem Grand-Slam-Turnier noch ein wenig länger genießen. Und gewann nicht nur das Tiebreak des dritten Durchgangs, nachdem er zuvor einen Matchball abgewehrt hatte, sondern auch gleich den gesamten vierten.

Im fünften Satz sah es dann danach aus, als wäre Rodionov auf der sicheren Siegerstraße. Er schaffte ein Break zum 1:0, vergab zwei Chancen zum 4:1, schlug bei 5:4 zum Einzug in die zweite Runde auf. Und war bei seinen beiden zu passiv. Chardy kam zum letztmöglichen Zeitpunkt zum Ausgleich. Aber Rodionov legte noch einmal vor, 3:57 Stunden waren da gerade gespielt. Beim letzten regulären Seitenwechsel des Matches setzte sich der Österreicher gar nicht mehr auf seinen Stuhl, so mitgenommen war er bei äußerst schwierigen Bedingungen. Und nach drei Partien in der Qualifikation.

Bei 6:5 startete Chardy als Rückschläger mit einem 0:30 - Rodionov zeigte Nervenstärke, machte drei Punkte in Folge, holte sich den nächsten Matchball. Chardy setzte einen Smash auf die Linie. Matchball Nummer vier vergab Rodionov mit einem Doppelfehler. Chardy glich aus. Tiebreak allerdings wird im fünften Satz in Paris nicht gespielt. Rodionov hatte gleich wieder eine Breakchance, Chardy wehrte mit einem Bauchschuss ab. Das 6:7 quittierte Rodionov mit einem Schlägerwurf.

Aber Rodionov erarbeitete sich das nächste Break, zum 9:8. Mit einem Ass organisierte sich Rodionov Matchball Nummer fünf. Chardry wehrte ab. Nummer sechs legte Rodionov ohne Not ins Netz. NUmmer sieben aber landete von Chardys Schläger im Aus.

Hier das Einzel-Tableau bei den French Open

Hot Meistgelesen

18.10.2020

ATP Köln - Finale live: Alexander Zverev vs Felix Auger-Aliassime im TV, Livestream und Liveticker

19.10.2020

Roger Federer: "Mehr als zwei Stunden mit dem Racket momentan nicht drin"

17.10.2020

Nach Wien-Start: Novak Djokovic dürfte Paris Bercy auslassen

18.10.2020

ATP Köln II: Andy Murray und Roberto Bautista Agut müssen verletzungsbedingt zurückziehen

16.10.2020

Boris Becker über Novak Djokovic Finalniederlage gegen Rafael Nadal: "Hat im Herz weh getan"

von Jens Huiber

Sonntag
27.09.2020, 18:05 Uhr
zuletzt bearbeitet: 27.09.2020, 23:10 Uhr