tennisnet.comATP › Grand Slam › French Open

French Open 2022: Kevin Krawietz und Andreas Mies kehren an den "magischen Ort" zurück

Erstmals seit ihrem zweiten Grand-Slam-Sieg in Paris treten Kevin Krawietz und Andreas Mies wieder gemeinsam bei den French Open an. Das ungleiche Duo steckt voller Tatendrang.

von SID
zuletzt bearbeitet: 24.05.2022, 16:08 Uhr

Kevin Krawietz und Andreas Mies nach ihrem zweiten Triumph in Roland Garros 2020
© Getty Images
Kevin Krawietz und Andreas Mies nach ihrem zweiten Triumph in Roland Garros 2020

Sobald der Eiffelturm die Häuserdächer überragt und Kevin Krawietz und Andreas Mies den roten Sand im Schatten des Court Philippe Chatrier betreten, beschleicht das deutsche Spitzendoppel ein besonderes Gefühl. Paris, das ist ein "magischer Ort" für das ungleiche Duo aus Coburg und Köln.

Nach einem Jahr Zwangspause - Mies konnte 2021 aufgrund der Nachwehen einer größeren Knie-Operation nicht antreten - wollen sie in dem am Dienstag startenden Wettbewerb an ihre glanzvollen Titelgewinne von vor zwei und drei Jahren bei den French Open anschließen. Dafür muss alles passen.

"Wir nehmen auf jeden Fall wieder dieselbe Umkleidekabine, denselben Spind, das haben wir jetzt zweimal so gemacht", sagte Mies: "Und Kevin dieselbe Dusche, wenn man reinkommt die zweite rechts. Ein bisschen Aberglaube ist manchmal schon da."

Krawietz und Mies mit schwierigem Auftakt

Krawietz und Mies, deren Auftakt gegen die britisch-finnische Kombination Lloyd Glasspool/Harri Heliovaara noch nicht am ersten Spieltag steigt, brachten den Doppel-Wettbewerben mit ihrem Premierenerfolg 2019 eine in der Bundesrepublik bis dato unbekannte Aufmerksamkeit. In der Geschichte des Profi-Tennis seit 1968 hatte zuvor noch kein Duo aus zwei deutschen Spielern bei einem Grand-Slam-Turnier den Titel gewonnen. Entsprechend intensiv fiel die Feier aus, auch nach ihrer Wiederholungstat ein Jahr später ging es rund.

Doch Anfang 2021 folgte ein schwerer Rückschlag für Mies, sein Knie hielt den Belastungen nicht mehr stand. Krawietz spielte erfolgreich mit dem Rumänien Horia Tecau, erst seit Anfang dieses Jahres starten sie wieder gemeinsam.

Hier das Doppel-Tableau in Roland Garros

Hot Meistgelesen

24.06.2022

Der "Tennisnerd" im Interview: Profischläger? "Wir Hobbyspieler brauchen Hilfe"

24.06.2022

Nikolay Davydenko: "Die jüngere Generation ist technisch nicht gut"

24.06.2022

Wimbledon 2022: Iga Swiatek und Serena Williams mit machbarer Auslosung, Angelique Kerber trifft auf Mladenovic

24.06.2022

Wimbledon 2022 - Auslosung: Novak Djokovic in Viertel mit Alcaraz, Oscar Otte trifft auf Gojowczyk

24.06.2022

Wimbledon: Novak Djokovic und Rafael Nadal - der Weg ins Traum-Endspiel

von SID

Dienstag
24.05.2022, 16:55 Uhr
zuletzt bearbeitet: 24.05.2022, 16:08 Uhr