tennisnet.comATP › Grand Slam › French Open

Falscher Alarm in Roland Garros – Herrenloser Koffer war harmlos

Nach 30-minütiger Absperrung des Fundortes mitten auf der Anlage in Paris konnte wieder Entwarnung gegeben werden.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 24.05.2016, 16:15 Uhr

Roland Garros - Anlage

Ein herrenloser Koffer hat am Dienstagnachmittag am Rande der French Open in Paris kurzzeitig für Aufregung gesorgt. Der Fundort mitten auf der Anlage im Stade Roland Garros wurde für etwa 30 Minuten abgesperrt. Nachdem Spürhunde das Gepäckstück beschnuppert hatten, konnte Entwarnung gegeben werden. Der Spielbetrieb wurde von der Aktion nicht beeinträchtigt.

Das 32-Millionen-Euro-Event am Bois de Boulogne findet wegen der Terroranschläge von Paris im November 2015 und der bevorstehenden Fußball-EURO in Frankreich unter stark erhöhten Vorkehrungen statt. Ein Sicherheitsriegel zieht sich um die Anlage – nicht autorisierte Fahrzeuge dürfen sich dem Gelände nicht nähern und werden weiträumig umgeleitet.

Motorradfahrer werden darauf hingewiesen, ihre Helme frühzeitig abzunehmen. Zuschauer sowie Journalisten und Mitarbeiter der French Open müssen sich an den Eingängen unter anderem Leibesvisitationen unterziehen und bis zu drei Checkpoints passieren. Hochmoderne Schleusen mit eingebauten Detektoren wie an Flughäfen gibt es allerdings nicht.

von tennisnet.com

Dienstag
24.05.2016, 16:15 Uhr