tennisnet.comATP › Grand Slam › French Open

French Open: Kämpferischer Dominic Thiem schlägt Marin Cilic in drei Sätzen

Dominic Thiem steht in der zweiten Runde der French Open. Der Österreicher setzte sich in einer umkämpften Partie mit 6:4, 6:3 und 6:3 gegen das schwierige Auftaktlos Marin Cilic durch (Das Match gibt es in unserem Liveticker zum Nachlesen). In der nächsten Runde trifft Thiem auf Jack Sock. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 28.09.2020, 21:15 Uhr

Dominic Thiem schafft die Hürde Marin Cilic und steht in Runde zwei der French Open
Dominic Thiem schafft die Hürde Marin Cilic und steht in Runde zwei der French Open

"Ich stelle mich auf einen langen Fight ein", hatte Dominic Thiem vor seinem Erstrundenduell bei den French Open 2020 mit Marin Cilic verkündet, die Klasse seines Gegners bei jeder Gelegenheit versucht hervorzustreichen. Cilic sei ein "Champion", der genau wisse, wie er ein Grand-Slam-Turnier zu spielen habe. Jene Klasse musste Thiem bereits vor knapp drei Wochen entschärfen, als er den US-Open-Sieger aus dem Jahr 2014 in vier umkämpften Sätzen niederringen konnte. 

Nun waren die Vorzeichen aber deutlich andere, Thiem kam frisch aus dem wohlverdienten Urlaub in die französische Hauptstadt - mit zwei mental wie auch körperlich anstrengenden Grand-Slam-Wochen in den Beinen. Cilic ging nach dem Aus gegen den Österreicher beim ATP-Masters-1000-Event von Rom an den Start, bei dem er in drei Spielen ausreichend Matchpraxis auf der roten Asche sammeln konnte. 

Matchpraxis, die Dominic Thiem hingegen nicht vorzuweisen hat, dafür aber den Rückenwind, seinen Lebenstraum, einen Grand-Slam-Titel zu gewinnen, erfüllt zu haben. Entsprechend selbstbewusst startete der Österreicher auch in sein Erstrundenduell mit Cilic, schnappte sich gleich im ersten Game des Matches den Aufschlag seines Gegners. Dieser war aber vor allem in der Anfangsphase der deutlich aktivere Mann am Platz und schaffte das postwendende Rebreak. 

Umkämpfter Satz eins an Thiem 

In der Folge blieb es auf recht mäßigem Niveau on serve, ehe Cilic beim Stand von 4:4 zu wackeln begann. Nach einem durchaus vermeidbaren Vorhandfehler aus dem Halbfeld gab es einen Breakball für Dominic Thiem, den der Österreicher per Traumreturn auch verwerten konnte. Zwar roch es im nächsten Game nach dem neuerlich sofortigem Rebreak, Thiem konnte aber drei Breakbälle - teils unter kräftiger Mithilfe Cilics - entschärfen und sicherte sich Satz eins mit seinem ersten Satzball. 

Zum Start in den zweiten Durchgang wirkte Cilic sichtlich angefasst ob seines Selbstfallers zum Ende des ersten Satzes. Der Kroate streute nun gewaltig und verhalf Thiem so zum Traumstart: Der Österreicher schaffte das Break zum 1:0, konnte dieses auch bestätigen und zog schnell mit 3:1 davon. Dann verpasste es der 27-Jährige, in diesem zweiten Satz für klare Verhältnisse zu sorgen und vergab ein 0:40 bei Aufschlag Cilic. 

Satz zwei deutlich an Thiem 

Am Ausgang des zweiten Durchgans änderte dies aber wenig, ein mittlerweile wesentlich zu fehleranfällig agierender Marin Cilic war nicht mehr in der Lage, die Trendwende zu schaffen. Vielmehr kassierte der Weltranglisten-40. ein weiteres Break - Dominic Thiem verwertete nach einer sehenswerten Rallye seinen dritten Satzball zur 6:4 und 6:3-Führung. Thiem setzte wie schon im ersten Satz oftmals den Rückhand-Slice ein, sein kroatisches Gegenüber fand auch im zweiten Durchgang darauf kein adäquates Rezept und streute insbesondere mit der Vorhand zu deutlich. 

Eine Streuung, die zum Start in den dritten Satz auch Dominic Thiem an den Tag legte. Der Österreicher hatte sich mit dem Break eigentlich die Chance erspielt, Satz zwei von vorne weg zu servieren. Ein Vorhaben, das recht jäh zerstört wurde, als der Weltranglisten-Dritte nach einem katastrophalen Aufschlagspiel früh mit Break in Rückstand geriert. Die Führung Cilics, sie sollte aber nicht lange anhalten, bereits im vierten Game des dritten Satzes schaffte Thiem das Rebreak - erneut unter kräftiger Mithilfe des routinierten Kroaten. 

Thiem ging wenig später bei eigenem Aufschlag mit 3:2 in Führung und drehte im nächsten Game so richtig auf, beim Stand von 0:30 aus seiner Sicht knallte der Österreicher Cilic gleich drei Rückhandwinner in Serie um die Ohren und schnappte sich mit sensationeller Defensiveleistung schließlich auch das Break. Das sollte sich der 27-Jährige nicht mehr nehmen lassen, nach knapp über zwei Stunden zog der Österreicher mit 6:4, 6:3 und 6:3 in Runde zwei ein. 

"Es war eine sehr kurze Zeit, um sich vorzubereiten. Es war einer meiner größten Erfolge, aber ich liebe das Turnier hier und wollte mich deswegen gut vorbereiten. Und ich bin wirklich froh, wie mir mein Erstrundenmatch und der Übergang auf Sand gelungen sind", so Thiem im On-Court-Interview. "Ich liebe diese kalten Bedingungen, die bin ich aus Österreich gewöhnt. Ich fühle mich wohl und freue mich auf eine spannende zweite Runde." 

Thiem nun gegen Sock 

Es war dies in erster Linie eine starke kämpferische Leistung des Niederösterreichers, der insbesondere in der Defensive heute bärenstark agierte und mit dem geschickten Rückhand-Slice die genau richtige Taktik für Marin Cilic gefunden hatte. Dieser konnte zu keinem Zeitpunkt an sein bestes Tennis anknüpfen, schenkte dem Österreicher viele freie Punkte, die dieser in den wichtigen Phasen auch zu nutzen wusste. 

In der zweiten Runde wartet nun Jack Sock, der Reilly Opelka in drei Sätzen schlug. Der aufschlagstarke Amerikaner sollte angesichts der langsamen Plätze in Paris aber nicht wirklich zum Stolperstein werden. In der dritten Runde könnte mit Casper Ruud hingegen ein Vollblut-Sandplatzspezialist warten, der sowohl in Rom als auch in Hamburg ins Halbfinale einzog. Die erste Hürde hat Thiem am heutigen Montag aber mit Breavour gemeistert. 

Das Spiel könnt ihr hier im Re-Live nachlesen! 

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic

Hot Meistgelesen

18.10.2020

ATP Köln - Finale live: Alexander Zverev vs Felix Auger-Aliassime im TV, Livestream und Liveticker

17.10.2020

Nach Wien-Start: Novak Djokovic dürfte Paris Bercy auslassen

19.10.2020

Roger Federer: "Mehr als zwei Stunden mit dem Racket momentan nicht drin"

18.10.2020

ATP Köln II: Andy Murray und Roberto Bautista Agut müssen verletzungsbedingt zurückziehen

16.10.2020

Boris Becker über Novak Djokovic Finalniederlage gegen Rafael Nadal: "Hat im Herz weh getan"

von Michael Rothschädl

Montag
28.09.2020, 14:56 Uhr
zuletzt bearbeitet: 28.09.2020, 21:15 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic