tennisnet.comATP › Grand Slam › French Open

French Open wohl noch eine Woche später

Im großen, durch die Corona-Pandemie bedingten Terminchaos haben die Veranstalter der French Open nun nach Angaben der französischen Tageszeitung Le Parisien beschlossen, die Spiele im Hauptfeld erst ab dem 27. September 2020 auszutragen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 24.04.2020, 10:26 Uhr

Wird in diesem Jahr auch Court Suzanne-Lenglen noch gspielt?
© GEPA Pictures
Wird in diesem Jahr auch Court Suzanne-Lenglen noch gspielt?

Nichts Genaues weiß man nicht - und schon gar nicht, ob in diesem Jahr überhaupt noch Wettkampftennis im gewohnten internationalen Rahmen stattfinden wird können. Die Organisatoren der French Open versuchen jedenfalls zu retten, was vielleicht gar nicht mehr zu retten ist. Nachdem das eigentlich zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres bereits vor ein paar Wochen auf den Zeitraum zwischen 20. September und 4. Oktober 2020 verschoben wurde, und damit auf einen Termin nach den US Open, geht der Französische Tennisverband nach Informationen von Le Parisien noch einen Schritt weiter. Spielbeginn für das Hauptfeld soll nun der 27. September sein. Das würde wohl auch bedeuten, dass ein Qualifikations-Wettbewerb ausgetragen wird. Bislang war man in Tenniskreisen eher davon ausgegangen, dass die Quali entfallen könnte.

Die weitere Verschiebung nährt natürlich auch Spekulationen über die gesamte Gestaltung des Terminkalenders im Herbst 2020. Die Austragung der US Open erscheint unter den gegebenen Umständen als höchst unwahrscheinlich, ein wenig realistischer ist da schon die Idee, vor Roland Garros noch einige Sandplatzturniere unterzubringen. Wie etwa Madrid oder auch Rom. Nach dem neuen Termin in Paris stünden schon bald die Hallenturniere in Wien bzw. Basel an, danach Paris-Bercy. Auch hinter das ATP-Finale in London muss ein großes Fragezeichen gesetzt werden. Allerdings ist in der O2 Arena wie auch in der Wiener Stadthalle oder der St.Jakobshalle in Basel davon auszugehen, dass in Sachen Verschiebung so gut wie keine Flexibilität herrscht. 

Für den Französischen Tennisverband wäre die endgültige Absage der French Open ein finanzielles Desaster. Im Gegensatz zu Wimbledon haben die Veranstalter keine Ausfallversicherung abgeschlossen.

Hot Meistgelesen

21.01.2021

Wolfgang Thiem - „Wir haben weder Djokovic noch Nadal gesehen“

18.01.2021

Kritik an Djokovic: "Der Letzte, von dem man irgendwelche Ratschläge annehmen sollte"

19.01.2021

Alizé Cornet mit ehrlicher Entschuldigung

22.01.2021

ATP Cup: Deutschland trifft auf Serbien und Kanada, Österreich gegen Italien und Frankreich

18.01.2021

Alles auf Null: Alexander Zverevs Neuanfang im Familienkosmos

von tennisnet.com

Freitag
24.04.2020, 12:10 Uhr
zuletzt bearbeitet: 24.04.2020, 10:26 Uhr