Garbine Muguruza möchte ihren Erfolg teilen - mit Rafael Nadal

Garbine Muguruza möchte 2021 weiter an ihren Karriere-Zielen arbeiten - etwa an den beiden fehlenden Major-Titel oder an olympischen Ehren.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 01.01.2021, 11:05 Uhr

Garbine Muguruza ist im Angriffsmodus
© Getty Images
Garbine Muguruza ist im Angriffsmodus

Zwei der vier Grand-Slam-Turniere hat Garbine Muguruza schon gewonnen, 2016 die French Open, ein Jahr später in Wimbledon. Anfang 2020 hätte die Spanierin drei Viertel das Karriere-Slams vollmachen können, scheiterte im Endspiel der Australian Open aber an Sofia Kenin. Was nichts an der Zielformulierung von Muguruza ändert: „Alle vier Majors zu gewinnen, eine olympische Medaille - und mit Rafael Nadal bei den Spielen im Mixed anzutreten. Das Schönste ist es, den Erfolg zu teilen.“ Was natürlich niemand besser wüsste als der spanische Großmeister selbst - schließlich hat Nadal in Rio 2016 gemeinsam mit Marc Lopez olympisches Gold im Doppel geholt.

Mithin ist es allerdings keineswegs sicher, ob die Olympischen Spiele mit einem Jahr Verspätung tatsächlich durchgeführt werden. Meldungen über steigende Corona-Fallzahlen während der letzten Tage lassen wieder Zweifel aufkommen. 2020 erfolgte die Verschiebung recht frühzeitig. Und kam für Garbine Muguruza überraschend. „Es war ein Schock, dass die Spiele im vergangenen Jahr nicht stattgefunden haben“, so Muguruza im Gespräch mit der Zeitung Diario AS. „Hoffentlich klappt es 2021. Weil wenn nicht, weiß ich nicht, was mit dem olympischen Zeitplan geschieht. Irgendwann würde man die Spiele komplett absagen müssen.“

Muguruza mit Suarez Navarro im Doppel?

Sollte in Tokio gespielt werden, könnte sich Garbine Muguruza auch einen Start im Frauen-Doppel vorstellen. Gemeinsam mit Carla Suarez Navarro, die noch mit den Nachwehen einer Krebserkrankung kämpft. „Ich habe es vor den US Open herausgefunden. Es war ein Schock für mich, weil man nie erwartet, dass es jemanden, der so nahe, so jung und sportlich erfolgreich ist, trifft.“

Suarez Navarro hätte sie in Barcelona besucht. „Sie war bei meinem Training, und wir haben uns mehrere Male gesehen. Mir kam sie sehr gesund vor, sehr lebendig und mit viel Energie. Ich wusste nicht, was ich erwarten sollte. Und es war ein Adrenalin-Schub für mich.“   

Hot Meistgelesen

21.01.2021

Wolfgang Thiem - „Wir haben weder Djokovic noch Nadal gesehen“

18.01.2021

Kritik an Djokovic: "Der Letzte, von dem man irgendwelche Ratschläge annehmen sollte"

19.01.2021

Alizé Cornet mit ehrlicher Entschuldigung

22.01.2021

ATP Cup: Deutschland trifft auf Serbien und Kanada, Österreich gegen Italien und Frankreich

18.01.2021

Alles auf Null: Alexander Zverevs Neuanfang im Familienkosmos

von tennisnet.com

Freitag
01.01.2021, 15:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 01.01.2021, 11:05 Uhr