Grand-Slam-Erfolg? Elina Svitolina will sich keinen Druck machen

Eigentlich wollte die Ukrainerin beim WTA-Premierevent in Doha (ab Montag) gar nicht dabei sein. Doch ihre Schulterverletzung war schneller ausgeheilt als erwartet - und deshalb geht Svitolina im Wüstenstaat dank einer Wildcard an den Start. 

von Ulrike Weinrich aus Doha
zuletzt bearbeitet: 11.02.2019, 12:14 Uhr

Elina Svitolina rückte in Doha dank einer Wildcard ins Feld
© getty pictures
Elina Svitolina rückte in Doha dank einer Wildcard ins Feld

Die Kinder-Pressekonferenz im Medienzentrum des Khalifa International Tennis and Squash Complex wird der Weltranglistensiebten dann doch ein bisschen besser gefallen haben als die "normale" Fragestunde mit den professionellen Journalisten, die doch immer wieder in der einen Wunde herumstochern.

"Ich versuche, bei den Grand-Slam-Turnieren sehr positiv zu denken. Ich möchte jedes als weiteren Schritt betrachten"

Die kleinen Fans indes wollten von der Gewinnerin des WTA-Finals 2018  einfach nur wissen, was sie denn am liebsten esse ("Ukrainische Küche"), ob sie früher Haustiere gehabt habe ("Zwei Hunde, eine Katze und eine Schildkröte") , wer ihr Idol gewesen sei ("Andre Agassi"), ob sie auf dem Court nach Siegen tanze ("Nein, zu scheu. Dafür im Hotelzimmer") und was sie sonst noch für Sportarten betreibe ("Basketball und Fußball, wobei ich darin wirklich nicht gut bin")

Svitolina hatte ihren Spaß - und die rund 35 Nachwuchs-Fragesteller lauschten andächtig. Zwei Stunden zuvor hatte sie noch ernster dreingeblickt, als sie auf dem Podest vor den Medien-Profis erläutern sollte, warum es denn noch nicht geklappt habe mit dem Durchbruch bei einem der vier Majors.

"Ich versuche, bei den Grand-Slam-Turnieren sehr positiv zu denken. Ich möchte jedes als weiteren Schritt betrachten", sagte Svitolina und will sich nicht unter Druck setzen lassen: "Ich bin 24 Jahre alt und habe noch viele Grand Slams vor mir. Hoffentlich werde ich immer einen Schritt weiter vorankommen."

Allerdings plagten Svitolina, die auf der WTA-Tour bislang 13 Einzel-Titel holte, Rücken- beziehungsweise Nackenprobleme. 

Ach ja, auf ein ganz bestimmtes Thema wurde die Rechtshänderin aus Odessa weder bei der Kinder-PK noch  bei der "richtigen" Fragerunde angesprochen. Auf ihre Beziehung zum Kollegen Gael Monfils (Frankreich). Svitolina wird es verschmerzen können...

von Ulrike Weinrich aus Doha

Montag
11.02.2019, 13:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 11.02.2019, 12:14 Uhr