tennisnet.comATP › Grand Slam › French Open

Guy Forget - Entscheidung über Roland Garros nicht beim Verband

Zwar bleibt noch ein wenig Zeit bis zum Start des ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres - der Turnierdirektor der French Open, Guy Forget, muss sich dennoch jetzt schon auf alle Eventualitäten vorbereiten.

von Robin Huiber
zuletzt bearbeitet: 14.03.2020, 07:22 Uhr

Guy Forget bleibt optimistisch
© Getty Images
Guy Forget bleibt optimistisch

Eigentlich haben die French Open für die kommende Ausgabe, die am 24. Mai 2020 mit den Spielen des Hauptfeldes beginnen sollte, Großes geplant: Nämlich den erstmaligen Einsatz des verschiebbaren Daches über dem Court Philippe-Chatrier. Ein Projekt, dass Veranstalter, Spieler und Fans während der vergangenen Jahre immer wieder beschäftigt hatte - und das aufgrund der aktuellen Entwicklungen komplett in den Hintergrund geraten ist.

Denn auch in Frankreich stehen die Zeichen auf Shutdown, Sportveranstaltungen sind davon natürlich nicht ausgenommen, auch wenn sich Paris St. Germain am Mittwochabend in einem Geisterspiel gegen Borussia Dortmund noch schnell den Einzug in das Viertelfinale der UEFA Champions League gesichert hatte. Ob dieses aber überhaupt ausgetragen wird, bliebt ebenso offen wie die Durchführung der French Open 2020.

Geister-French-Open sind keine Lösung

„Wir loten alle Möglichkeiten aus, aber in jedem Fall wird die Entscheidung nicht beim Französischen Tennisverband liegen“, erklärte Forget gegenüber der L´Équipe. „Wir werden uns an die Empfehlungen halten.“ Die im Moment in Frankreich genauso aussehen wie in großen Teilen Europas: Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern sind nicht gestattet, mit wenigen Ausnahmen. Die French Open aber ohne Zuschauer auszutragen, wäre auch keine Lösung. „Das wäre auch ein Problem“, so Forget weiter. „Wäre es wirtschaftlich tragbar? Und bleibt immer noch ein wenig Zeit, gleichzeitig aber gehen die Dinge rasch voran.“

Als Titelverteidiger würden Rafael Nadal und Ashleigh Barty nach Paris reisen. Nadal schlug im Endspiel 2019 Dominic Thiem, Barty hatte sich gegen Marketa Vondrousova durchgesetzt.

Hot Meistgelesen

02.04.2020

Frühstart für Tennis? Vizekanzler Werner Kogler macht den Hobbyspielern Hoffnung

01.04.2020

Nach Bresnik-Aussagen: Dominic Thiem "schwer enttäuscht"

02.04.2020

Oliver Pocher - Bringt er Dominic Thiem doch noch zu „Alarm für Cobra 11“?

03.04.2020

Mats Wilander: "Novak Djokovic ist der größte Verlierer der Unterbrechung"

29.03.2020

Thomas Muster zur Thiem-Trennung: "Wurde nicht nach 16 Tagen gefeuert"

von Robin Huiber

Samstag
14.03.2020, 11:45 Uhr
zuletzt bearbeitet: 14.03.2020, 07:22 Uhr