Horror-Serie beendet - Eugenie Bouchard kann doch noch gewinnen

Eugenie Bouchard kann es doch noch! Die Kanadierin fuhr in der vergangenen Woche beim Challenger-Turnier in Houston ihren ersten Sieg seit Februar 2019 ein.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 19.11.2019, 20:40 Uhr

Eugenie Bouchard
© Getty Images
Eugenie Bouchard

Nein, 2019 war nicht das Jahr von Eugenie Bouchard. Zwischen Februar und November musste die Kanadierin unglaubliche 13 Niederlagen in Folge hinnehmen und fiel sogar aus den Top 200 der WTA-Weltrangliste. Zudem musste sich die 25-Jährige immer wieder mit Verletzungen herumschlagen.

Nun gut, wirklich retten kann Bouchard die verkorkste Spielzeit natürlich nicht mehr, beim Challenger-Event in Houston konnte die ehemalige Wimbledon-Finalistin aber immerhin ihre unfassbare Niederlagenserie beenden. Bouchard besiegte Valentini Grammatikopoulou (WTA 284) in der ersten Runde mit 7:6 (4) und 6:4.

Bitteres Ende für Bouchard

Dem nicht genug, setzte Bouchard in der zweiten Runde sogar noch einen drauf. Gegen Francesca Di Lorenzo profitierte die ehemalige Weltranglistenfünfte beim Stand von 6:2 und 3:1 von einer Aufgabe der US-Amerikanerin. 

Bitter für Bouchard: In der dritten Runde gegen Mandy Minella musste sie aufgrund einer Verletzung am linken Fuß selbst frühzeitig das Handtuch werfen. Der Turniersieg in Houston ging in weiterer Folge indes an die Belgierin Kirsten Flipkens.

Meistgelesen

09.12.2019

Golden Match: Tennis-Anfänger tritt in Quali für ITF-Turnier an

09.12.2019

Dominic Thiem in Buenos Aires gegen Lokalmatador und Top-Ten-Mann

11.12.2019

„Als hätte er einen Schalter umgelegt“ - Christopher Eubanks reflektiert Training mit Roger Federer

11.12.2019

Entry-Lists veröffentlicht - Diese Spieler sind bei den Australian Open 2020 dabei

10.12.2019

Diego Schwartzman wünscht Dominic Thiem den ATP Sportmanship Award

von Nikolaus Fink

Dienstag
19.11.2019, 20:47 Uhr
zuletzt bearbeitet: 19.11.2019, 20:40 Uhr