tennisnet.com Hobbytennistour

HTT-Kooperation mit UTR (Universal Tennis Rating) fixiert

Die Ereignisse der letzten Wochen und die mittlerweile unzähligen negativen und teils kuriosen Fälle...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 30.06.2020, 11:18 Uhr

Die Ereignisse der letzten Wochen und die mittlerweile unzähligen negativen und teils kuriosen Fälle in Sachen ITN machen sicher und klar! Österreichs Breitensportler im Tennis brauchen einen genaueren und vorallem zuverlässigeren Index für ihre Spielstärke. Erneut drei Buchstaben geistern daher seit einigen Monaten durch die Tennisszene und nähren bei Hobbytennisspielern und Turnierleitern die Hoffnung, auf fairere Austragung von Tennismatches aller Art. Die Zauberformel soll UTR heißen, und steht für Universal Tennis Rating. Ein globales internationales Rating-System, anerkannt und praktiziert von über 200 Nationen, und Tennisverbänden wie der USTA. Selbst die größten Tennisspieler aller Zeiten wie Rafa Nadal oder Novak Djokovic stehen hinter dem internnational beachteten Tennis-Bewertungssystem. Rückwirkend seit Anfang des Jahres ist auch die HTT stellvertretend für die rot-weiss-rote Tennisszene im Osten des Landes im weltweiten Tennis-Pool von UTR vetreten. Ein Bericht von C.L

103192735_732008110901870_5916870168669774935_n

Wie der Deal zustande kam

Vielen Tennisspielern, Trainern und Clubverantwortlichen ist UTR noch völlig unbekannt, einige aus der Szene diskutieren bereits darüber, die Hobby-Tennis-Tour ist mitten drin und längst dabei, wenn es darum geht, den Tennisspielern von Österreichs größter Breitensport-Tennisserie eine neue, faire Bewertungsmöglichkeit ihrer Leistungen zu ermöglichen. US-Heimkehrer Patrick Khandroo, langjähriger HTT-Spieler und Tennisschulenbetreiber in Amerika hat den HTT-Veranstalter im Sommer 2020 auf das Universal Tennis Rating und seine Vorzüge aufmerksam gemacht. Tennisnet-Herausgeber und ATP-Turnierdirektor Alexander Antonitsch hat mit seinen internationalen Verbindungen dann den entscheidenden Kontakt hergestellt, UTR und HTT zusammengebracht, und damit wohl einen revolutionären Schritt im österreichischen Breitensport gesetzt. Was die absoluten Tennisgrößen dieser Welt wie Nadal, Federer oder Djokovic unterstützen, was Tennis-Channel in seinen Tennis-Übetragungen – und Sendungen einfließen lässt, wird wohl für Österreichs Breitensport gut genug sein. Mit Sicherheit sogar, denn UTR hat viele Parameter, die eine fairere Leistungs- und Ergebnisbewertung zulässt.

img_0480

Wie funktioniert UTR und wie macht es sich im Vergleich zu ITN

Das beginnt schon mit der Tatsache, dass es bei UTR keine Ersteinstufungen gibt. Damit legt man schon die überaus wichtige Basis, sich in weiterer Folge nicht mit unseriös und inkompetent eingestuften Gegnern bei Turnieren und in der Meisterschaft auseinandersetzen zu müssen. Erst nach 5 Spielen gegen 100 Prozent UTR-gerankte Gegner, erhält man seine UTR-Erstbewertung. Auf einer “vorallem nach oben führenden” 16 Punkte Bewertungsskala werden fortan unabhängig von Alter, Geschlecht und Nationalität die Ergebnisse jedes einzelnen Spielers bewertet. UTR berücksichtigt dabei die letzten 30 Spiele der vergangenen 12 Monate, und bewertet dabei zwei Eckpunkte: Wer war der Gegner, und wie lautet das Ergebnis. Der UTR Algorithmus berechnet aber nicht nur Sieg oder Niederlage, sondern auch den Prozentsatz der gewonnenen Games und berücksichtigt dabei die Spielstärke des Gegners. Patrick Khandroo – jetzt Trainer beim CTP Pötzleinsdorf – schwört auf UTR: “Ich war in Amerika von Anfang an dabei, als UTR etabliert wurde. Anfangs war die Skepsis allgemein groß, doch schon nach wenigen Wochen waren wir alle begeistert. Bei UTR-Events spielst Du mit Sicherheit gegen ähnlich starke Spieler. Und die Motivation jedes einzelnen Tennisspielers wird durch UTR größer. Als vermeintlich schwächerer Spieler, kannnst Du im Match gegen einen besseren Gegner mit dem entsprechenden Resultat deinen UTR verbessern. Und du hast immer die Klarheit, dass der bessere Spieler sein Bestes gegeben hat, denn ein Ergebnis unter der UTR-Vorgabe kann das Rating des besseren Spielers auch verschlechtern”, so der Mann, der ITN & UTR aus der Praxis heraus kennt, wie kein Zweiter. Aktuell listet UTR die HTT-Spieler bereits in eigene HTT-UTR-Rangliste, die in Kürze erscheinen wird. Die HTT hat sich also fit gemacht, für die Tennis-Zukunft mit einem vernünftigen Rating-System.

 

Hot Meistgelesen

30.06.2020

Ultimate Tennis Showdown: Dominic Thiem gut im Rennen, aber …

01.07.2020

Dominic Thiem über Adria-Tour-Skandal: "Hätte nicht passieren dürfen"

03.07.2020

John Isner - "Ihr Corona-Brüder könnt im Keller bleiben"

28.06.2020

Adria-Tour: Wurde Novak Djokovic getäuscht?

30.06.2020

„Mag keine Ratten“ - Becker und Kyrgios im Twitter-Clinch

von Claus Lippert

Dienstag
30.06.2020, 10:29 Uhr
zuletzt bearbeitet: 30.06.2020, 11:18 Uhr