tennisnet.com Hobby Tennistour

Hungrige Youngsters fordern die beiden HTT Altstars

Die Premieren-Ausgabe des Sport 2000 Cups im UTC La Ville geht ohne rot-weiß-rote Beteiligung in die...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 04.04.2022, 14:18 Uhr

Die Premieren-Ausgabe des Sport 2000 Cups im UTC La Ville geht ohne rot-weiß-rote Beteiligung in die entscheidende Phase, und hat am Montag Abend mit den Partien Roman (ROM) gegen Steinbichl (SWE) und Varabyou (BLR) gegen Vukicevic (SRB) ein rein internationales Semifinale zu bieten. Ein Bericht von C.L

img_3729

Vukicevic schlägt stark spielende Karadzhaeva in zwei engen Sätzen

Serbiens dreifacher HTT Wimbledon-Champion Vladimir Vukicevic hat bei seiner Rückkehr auf die Hobby Tennis Tour und dem ersten Start seit den HTT Australian Open auch sein zweites Match im Rahmen des Sport 2000 Cups gewonnen, und damit erstmals im Jahr 2022 das Semifinale eines HTT Turniers erreicht. Der 40jährige, beim aktuell laufenden 25. HTT Saisonturnier an Nummer 2 gesetzt, besiegte im viertelfinalen Generationen-Duell der Geschlechter die ungesetzte russische Hardhitterin Mariam Karadzhaeva mit 6:4 und 6:4. In einer richtig engen Partie zeigte die 19jährige gegen den ehemaligen serbischen Ranglisten-Ersten über weite Strecken ihr großes Potential, und hielt nach ihrer fast sechs Monate andauernden Verletzungspause das Viertelfinal-Duell mit dem 16fachen HTT Turniersieger aus Sombor überraschend lange offen. Erst beim Stand von 4:4 hievte Vukicevic mit dem ersten und einzigen Break den ersten Satz in seine Richtung, das Ausservieren zum 6:4 war danach nur noch Formsache. Im zweiten Durchgang beeindruckte Karadzhaeva erneut mit ihrem schnellen flachen Spiel, durfte sich auch über ein gelungenes Break freuen, musste bei zwei abgegebenen Aufschlagspielen am Ende aber erneut ein 4:6 hinnehmen, und dem HTT Großmeister aus Serbien den Vortritt ins Semifinale überlassen. Für die 19jährige HTT Laver Cup Championesse könnte der gelungene HTT Auftritt vom ersten April-Wochenende 2022 aber auch noch ein schönes Ranking technisches Nachspiel haben. Die 90 Ranglistenpunkte für das Erreichen des Viertelfinales beim Sport 2000 Cup könnten die junge Russin erstmals in ihrer HTT Karriere unter die Top 40 der am morgigen Dienstag neu erscheinenden HTT Charts-Ausgabe spülen.

img_8100

Varabyou & Steinbichl – zwei Youngsters fordern im Semifnale des Sport 2000 Cups die beiden internationalen HTT Großmeister Damian Roman und Vladimir Vukicevic

Vukicevic hingegen peilt am Montag Abend beim 100. Jubiläums-Turnierstart sein 37. HTT Karriere-Finale an, muss dafür aber eine durchaus harte Nuss mit seinem jungen, spielstarken und aufstrebenden Clubkollegen Yan-Danil Varabyou aus Weißrussland knacken. “Das wird eine extrem schwierige Aufgabe. Der Yan trifft die Bälle im Training in unwahrscheinlicher Geschwindigkeit und mit enormer Präzision”, weiß Vukicevic um die Stärke und Gefährlichkeit seines montägigen Semifinal-Gegners Bescheid. Der 21jährige aus Belarus schickte im letzten ausstehenden Viertelfinale des Sport 2000 Cups am Sonntag Abend mit Bernhard Hauer immerhin die Nummer 4 der Setzliste mit 6:4, 6:4 nach Hause, und strebt nun im Duell mit Vukicevic sein allererstes HTT-Endspiel an. Eine bislang eher durchschnittlich verlaufende Saison mit zuletzt nicht weniger als vier Viertelfinal-Teilnahmen en suite, könnte Elias Steinbichl am vergangenen Wochenende endlich in Schwung gebracht haben. Der schwedische Youngster, in den letzten Wochen und Turnieren auch mit lähmenden und unattraktiven Endlospartien aufgefallen, hielt sich am gestrigen Sonntag gegen Philipp Jerkovic (6:4, 6:4) und den 2fachen HTT Grand Slam Champion Bernhard Scheidl (6:2, 6:0) gerade einmal zwei läppische Stündchen auf, ehe der 19jährige nach 10 relativ erfolglosen Turnierstarts erstmals seit September 2021 wieder das Semifinale eines HTT Turniers erreichte.

img_8047

Fehlerlose Nummer 1 gewinnt Viertelfinal-Schlager gegen comebackenden Sebastian Wojta

Dort bekommt es Schwedens Jungstar vom UTC BH Wiener Neustadt mit der Nummer 1 des Sport 2000 Cups und der “Eins” der HTT Computer-Rangliste Damian Roman zu tun. Der rumänische Altstar fixierte mit einem viertelfinalen 7:5, 6:0 Erfolg in einer Neuauflage des legendären Kitzbüheler Vorjahres-Viertelfinales gegen Sebastian Wojta sein bereits 67. HTT Karriere-Semifinale, womit den 39jährigen aus Negresti Oas nur mehr zwei Einzelsiege vom 31. Titelgewinn seiner außergewöhnlich erfolgreichen HTT Karriere trennen. Der Viertelfinalschlager am frühen Sonntag Abend gegen Sebastian Wojta hielt zumindest einen Satz lang, was sich die zahlreichen Zuschauer vor Ort erwartet hatten. Einen offenen spannenden und äußerst niveauvollen Schlagabtausch mit einem offensiv und druckvoll ausgerichteten Jungstar gegen den routinierten und am Sonntag Abend wie eine Ballmaschine funktionierenden Ranglisten-Ersten, der einen beinahe fehlerlosen ersten Satz absolvierte. Bis 5:5 hielten beide Akteure ihr Service, dann gelang Roman der entscheidende Coup in Form des ersten und einzigen Breaks zum 6:5. Den ersten Satz ausserviert, nützte Roman den erhaltenen Rückenwind, und nahm Wojta in einem Marathon-Game zu Beginn des zweiten Satzes gleich noch einmal den Aufschlag ab. Dann brachen beim 19jährigen Niederösterreicher alle Dämme, ein 0:6 war die Folge. Wojta merkte man die lange Turnierpause deutlich an, nach abgeleistetem Wehrdienst kann sich der Sohn von TV-Starkoch Andreas Wojta jetzt aber voll auf Tennis konzentrieren. Schon nächste Woche geht es ab nach Kairo zu einem dreiwöchigen Tennis-Abenteuer, das neben hervorragenden Trainingsmöglichkeiten auch einen Start auf ATP-Future-Ebene für Wojta bereit halten soll.

img_9863

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Montag
04.04.2022, 13:34 Uhr
zuletzt bearbeitet: 04.04.2022, 14:18 Uhr