Rückkehr erst 2017 – Comeback von Roger Federer geplatzt

Aus wirtschaftlichen Gründen findet die IPTL in diesem Jahr ohne den Schweizer und Serena Williams statt.

von Christian Albrecht Barschel
zuletzt bearbeitet: 06.12.2016, 00:00 Uhr

LONDON, ENGLAND - JULY 08: Roger Federer of Switzerland reacts during the Men's Singles Semi Final match against Milos Raonic of Canada on day eleven of the Wimbledon Lawn Tennis Championships at the All England Lawn Tennis and Croquet Club on July ...

Am 9. Dezember sollte es so weit sein: Es war geplant, dass Roger Federer in Hyderabad (Indien) im Rahmen der International Premier Tennis League sein Comeback auf dem Tennisplatz geben wird. Der 35-jährige Schweizer, der seit der Halbfinalniederlage in Wimbledon kein Match mehr bestritten hat, sollte für die Indian Aces antreten. Doch daraus wird nun nichts. IPTL-Gründer Mahesh Bhupathi verkündete nun, dass eine Teilnahme Federers aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich sei. Auch der geplante Start von Serena Williams musste gestrichen werden.

Rückkehr erst beim Hopman Cup

"Wir sind traurig, verkünden zu müssen, dass Roger Federer und Serena Williams dieses Jahr nicht an der IPTL teilnehmen. Wir hatten Probleme dieses Jahr und wir hoffen, dass wir sie beiseitelegen können. Mit dem derzeitigen wirtschaftlichen Klima in Indien und der Ungewissheit der Geldausgabe, bin ich an Roger und Serena herangetreten, um die Situation zu erklären. Beide waren in den ersten beiden Jahren der IPTL sehr unterstützend, und wir hoffen, dass wir die beiden in zukünftigen Jahren an den Start bringen werden", schrieb Bhupathi auf der IPTL-Webseite.

Vor wenigen Wochen hatte die indische Regierung mehrere Milliarden Banknoten aus dem Verkehr gezogen und durch neue ersetzt. Die Regierung hatte am 9. November die größten Banknoten im Wert von 500 und 1000 Rupien (ca. 6,85 Euro und 13,70 Euro) für wertlos erklärt und den Kampf gegen Schwarzgeld und Korruption angekündigt. Die überraschende Maßnahme der indischen Regierung und die derzeitige wirtschaftliche Lage scheint nun auch Einfluss auf die IPTL-Station in Hyderabad zu haben. Federer wird 2016 nun nicht mehr in einem offiziellen Rahmen zum Schläger greifen. Das Comeback des "Maestros" wird nun am 1. Januar im Rahmen des Hopman Cups in Perth sein, wo er an der Seite von Belinda Bencic spielt. Federer trifft dabei in seinem ersten Einzel auf Daniel Evans.Seine weiteren Gegner sind Alexander Zverev und Richard Gasquet.

Hot Meistgelesen

21.09.2020

French Open: Erste Coronavirus-Fälle aufgetreten - mindestens sechs Spieler betroffen

22.09.2020

French Open: Nach Corona-Ausschluss - Damir Dzumhur droht mit Klage

22.09.2020

ATP Hamburg: Daniil Medvedev verliert zum Auftakt, gemischte Gefühle bei den Deutschen

22.09.2020

Bresnik traut Thiem fünf bis zehn Grand-Slam-Titel zu

21.09.2020

ATP Rom: Novak Djokovic schlägt Diego Schwartzman und holt 36. ATP-Masters-1000-Titel

von Christian Albrecht Barschel

Dienstag
06.12.2016, 00:00 Uhr