ITF, ATP und WTA einigen sich: Mehr Punkte, einheitliche Weltrangliste

Nach der umstrittenen Reform der ITF-Turniere bewegt sich nun einiges zum Besseren. Wie diese Woche bekannt wurde, soll es nun wieder eine einheitliche Weltrangliste geben - und erweiterte Qualifikationsfelder.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 25.05.2019, 17:07 Uhr

© Getty Images

Die Umstrukturierung der ITF World Tennis Tour hat für große Unruhe im Tennisbereich gesorgt - und nach massiven Protesten der Beteiligten zeigen sich nun erste Folgen zur Verbesserung.

So soll es nun auch wieder bei den Turnieren der ITF World Tennis Tour Punkte für die ATP- und WTA-Rangliste geben. Die Quali-Felder sollen ebenso wieder vergrößert werden, von 32 auf 48 Spieler.

Das neue Ranking wird ab dem 5. August in Kraft treten, rückwirkend zum August 2018.

Die 2019 eingeführte ITF-Rangliste bleibt jedoch bestehen. Punkte hierfür sollen bei den Qualifikationen für die 15.000- und 25.000er-Turniere vergeben werden. Das ITF-Ranking bleibt somit, nach der ATP- oder WTA-Ranglisten, zur Turnierakzeptanz gültig.

Drei reservierte Plätze in bei 15.000-Turnieren für ITF-Junioren der Top 100 sollen den besten Spielern auf Juniorenebene den Einstieg in das professionelle Tennis erleichtern.

Meistgelesen

14.10.2019

Rafael Nadal: "Ich befinde mich in der finalen Phase meiner Karriere"

12.10.2019

Darum wird Rafael Nadal am 4. November wieder die Nummer 1 der Welt

15.10.2019

Olympia 2020: Sondergenehmigung für Roger Federer?

14.10.2019

Race to London - Zverev und Berrettini verschaffen sich Luft

16.10.2019

Rafael Nadal und Novak Djokovic - strammes Programm in Kasachstan

von Florian Goosmann

Samstag
25.05.2019, 17:25 Uhr
zuletzt bearbeitet: 25.05.2019, 17:07 Uhr