Michael Linzer mit Einzelfinale, David Pichler mit Doppeltriumph

Eines der zwei Endspiele mit rot-weiß-roter Beteiligung bei ITF-Herrenturnieren nimmt diese Woche ein positives Ende.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 07.08.2016, 14:11 Uhr

Michael Linzer

6:0, 6:1 über den kroatischen Qualifikanten Domagoj Biljesko (ATP 1214), 6:1, 6:0 über den Serben Dejan Katic (ATP 678), 6:0, 6:2 über dessen Landsmann Petar Conkic (ATP 885) und schließlich 6:3, 6:1 über den viertgesetzten Italiener Antonio Massara (ATP 496): Auf höchst beeindruckende Art und Weise hat Michael Linzer beim ITF-Future in Novi Sad diese Woche das zweite Saisonfinale nach Hammamet (Tunesien) Ende Februar erreicht. Der Durchmarsch des 26-Jährigen hat am Sonntag jedoch ein abruptes Ende genommen: Der Niederösterreicher hat beim 10.000-US-Dollar-Sandplatzturnier in Serbien den 17. internationalen Einzeltitel der Karriere verpasst. Der erstgereihte Bad Erlacher (ATP 333) musste sich im Endspiel der zwei Topgesetzten dem Kroaten Kristijan Mesaros (ATP 415) nach 1:53-stündigem Kampf mit 5:7, 3:6 geschlagen geben. Dabei führte Linzer im ersten Satz zwei Mal (2:1 und 4:2, samt Chance aufs Doppelbreak) und im zweiten Durchgang einmal (2:1) mit Break, eine sehr starke Woche brachte jedoch nicht den erhofften Ausgang. Dennoch erhält er immerhin zehn ATP-Punkte.

Sechster Doppel-Saisontitel für Pichler

Das zweite Endspiel mit rot-weiß-roter Beteiligung in dieser Woche auf der ITF-Herren-Tour hat hingegen ein Happy End genommen - sogar ein sehr eindeutiges. Denn David Pichler hat mit Danylo Kalenichenko beim ITF-Future in Piestany einen souveränen Finalerfolg gefeiert. Der Burgenländer und der Ukrainer, zusammen zweitgesetzt, wiesen beim 10.000-US-Dollar-Sandplatzevent in der Slowakei schon samstags die drittgereihten Martin Beran (Kanada) und Scott Puodziunas (Australien) nach nur 55 Minuten mit 6:2, 6:0 in die Schranken. Pichler und Kalenichenko hatten zuvor drei Matchsiege gefeiert und bloß in ihrem Auftaktspiel einen Satz verloren. Die beiden gingen ein viertes Mal in dem Jahr an den Start. Ihre Ausbeute kann sich sehen lassen: Dem Finale in Doboj (Bosnien-Herzegowina) Mitte Mai folgten Turniersiege in Arad (Rumänien) Mitte Juni, Brünn (Tschechien) Mitte Juli und nun also in Piestany - macht zwölf Siege in Serie und insgesamt eine 15:1-Bilanz. Für Pichler ist dies nunmehr bereits sein sechster Saisontitel im Doppel, im Vorjahr hatte er seine ersten zwei Coups gelandet.

Duell mit Melzer in Trnava?

Bemerkenswert: Pichler musste vorm Doppelfinale in Piestany zudem sein erstes Einzel beim ATP-Challenger im über 25 Kilometer entfernten Trnava bestreiten - und gewann es mit 6:3, 6:2 gegen den Wiener Max Neuchrist (ATP 561) erstaunlich klar. Da am Sonntag ein 6:3, 6:4 gegen den siebtgesetzten Polen Marcin Gawron (ATP 497) folgte, geht es für den 20-Jährigen am Montag gegen dessen Landsmann Hubert Hurkacz (ATP 391), der 19-jährige Pole hatte in Runde eins den Niederösterreicher Tristan-Samuel Weissborn (ATP 963) nach 3:5 im zweiten Satz und Abwehr von vier Matchbällen und 1:4-Rückstand im dritten Durchgang mit 2:6, 7:6 (3), 7:6 (5) niedergerungen. Sollte Pichler auch diese letzte Hürde auf dem Weg ins Hauptfeld nehmen, könnte es für ihn zum interessanten Duell mit Jürgen Melzer kommen, der 35-jährige Niederösterreicher (ATP 328) hat beim nächsten Stopp seiner Comeback-Tour eine Wildcard erhalten und trifft zum Auftakt auf einen Qualifikanten. Im Doppel haben sich Weissborn und der Vorarlberger Routinier Julian Knowle zum ersten Mal zusammengetan, sind zweitgesetzt und starten gegens Wildcard-Team Karol Beck (Slowakei) und Artem Dubrivnyy (Russland). Neuchrist trifft dagegen mit dem Niederländer David Pel sogleich auf die drittgesetzten Ariel Behar (Uruguay) und Dino Marcan (Kroatien).

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Novi Sad.

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Piestany.

Hier die Ergebnisse und Auslosungen aus Trnava: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Sonntag
07.08.2016, 14:11 Uhr