Jan-Lennard Struff freut sich auf DTB-Turnierserie - "Coole Idee"

Keine Linienrichter, keine Ballkinder - aber endlich wieder Spaß auf dem Court: Während die Tennis-Welt nahezu still steht, treibt Deutschland die Planungen für eine neue, nationale Serie voran.

von SID
zuletzt bearbeitet: 07.05.2020, 16:34 Uhr

Struffi kann mit der DTB-Turnierserie viel anfangen
© GEPA Pictures
Struffi kann mit der DTB-Turnierserie viel anfangen

Seit Donnerstag steht das Grundgerüst fest: Los geht es am 8. Juni in Troisdorf, als Zugpferde haben Jan-Lennard Struff und Laura Siegemund ihre Zusage gegeben.

"Ich finde diese Idee einfach cool. Der DTB gibt vielen Spielern die Möglichkeit, Matchpraxis zu sammeln und dabei auch noch etwas Geld zu verdienen. Daher ist die Turnier-Einladungsserie sehr wichtig für uns", sagte Struff. Auch Davis-Cup-Kollege Dominik Koepfer und Doppelspezialist Kevin Krawietz haben bereits zugesagt. Der ebenfalls eingeladene Philipp Kohlschreiber fehlt dagegen in dem 32 Namen umfassenden Herrenfeld ebenso wie Topspieler Alexander Zverev.

Gespielt wird zunächst in einer Vorrunde in in zehn verschiedenen Städten, die Finalspiele finden in Großhesselohe (Herren) und Versmold (Frauen) statt. Nach der Vor- und einer Zwischenrunde steht die Halbfinalrunde an, bevor schließlich die Finalisten um den Titel spielen. Gespielt wird in Vierergruppen, jeweils zwei Gruppen parallel an einem Standort.

"Ich freue mich, dass die Planungen der Turnierserie weiter voranschreiten. Sie ist bei den Spielerinnen und Spielern sehr gut angekommen, was man auch an den attraktiven Teilnahmefeldern sieht. Alle Beteiligten werden von dieser wichtigen Aktion in einer schwierigen Situation profitieren", sagte Präsident Ulrich Klaus vom Deutschen Tennis Bund.

Dominic Thiem in Österreich dabei

Kurios: Die Spiele sollen angesichts der Corona-Pandemie "unter besonderen Bedingungen" ausgetragen werden. Die Gesundheit der Spieler und aller Beteiligten sowie die Einhaltung der Vorgaben der Bundes- und Landesregierungen hätten höchste Priorität, teilte der DTB mit. Daher werden beispielsweise die Matches nur mit einem Stuhlschiedsrichter und ohne Linienrichter und Ballkinder gespielt.

Dabei geht es quer durch die Bundesländer: Die Vorrunde der Männer wird neben Troisdorf (Nordrhein-Westfalen) in Überlingen (Baden-Württemberg), Großhesselohe (Bayern) und Neuss (Nordrhein-Westfalen) ausgetragen. Die 24-köpfige Konkurrenz der Frauen bestreitet die Vorrunde in Darmstadt (Hessen), Versmold (Nordrhein-Westfalen) und Stuttgart (Baden-Württemberg). Neben Fed-Cup-Spielerin Siegemund wird unter anderem Anna-Lena Friedsam auf den Court gehen.

Ganz alleine ist Deutschland mit seiner Idee indes nicht: Bereits am 25. Mai startet auch in Österreich eine nationale Turnierserie mit 16 Männern und 8 Frauen, das Gesamtpreisgeld liegt bei 151.750 Euro. Sogar Topstar Dominic Thiem hat zugesagt, sogar die noch aktive Tennis-Legende Jürgen Melzer (38) ist mit dabei.

Hot Meistgelesen

22.02.2021

25-Millimeter-Riss: Novak Djokovics Verletzung hat sich verschlimmert

22.02.2021

Andy Murray sieht NextGen noch recht weit von "Big Three" entfernt

24.02.2021

Vater Djokovic über seinen Sohn - "Novak ist überall eine Gottheit"

24.02.2021

"Hatte diesen Schmerz noch nie" - Verletzungssorgen bei Jannik Sinner

22.02.2021

Boris Becker: "Roger Federer kann noch immer Wimbledon gewinnen"

von SID

Donnerstag
07.05.2020, 20:10 Uhr
zuletzt bearbeitet: 07.05.2020, 16:34 Uhr