Jan-Lennard Struff nach Krimi gegen Kei Nishikori ausgeschieden

Jan-Lennard Struff hat am Donnerstag eine zweifache Sensation knapp verpasst. Der 29-Jährige schlug in den Abendstunden gegen die Nummer sechs der Welt, Kei Nishikori, bereits zum Matchgewinn auf, musste sich beim ATP Masters in Rom allerdings dann doch mit 6:3, 6:7(2), 3:6 geschlagen geben.

von Lukas Zahrer
zuletzt bearbeitet: 16.05.2019, 21:05 Uhr

 Am Vormittag hatte er mit Marin Cilic einen anderen Top-10-Spieler aus dem Turnier genommen.

Die aktuelle Nummer 51 der Welt zeigte von Beginn an ein hohes Niveau und hatte im ersten Satz wenig Probleme mit seinen Aufschlagspielen. Auch Nishikori, der am Vormittag Taylor Fritz souverän besiegte, kam bei seinem Service nicht in Bedrängnis, einzig im vierten Aufschlagspiel des Matches musste er ein Break hinnehmen. 

Struff schien die Doppelbelastung besser wegzustecken und holte sich auch im zweiten Satz das erste Break zum 3:2. Anschließend brachte aber bis zum 5:5 keiner der Spieler seinen Aufschlag durch. Nishikori lag drei Mal mit Break zurück, holte sich aber aufgrund eines furchtbaren Tiebreaks von Struff den zweiten Satz.

Nishikori nahm den Schwung in den dritten Satz gut mit und breakte seinen Gegner zum 2:1. Zwar musste er kurz darauf das 2:2 hinnehmen, doch nahm er seinem Gegner erneut den Aufschlag zum 3:2 ab. Struff zerstörte seinen Schläger und kassierte dafür eine Verwarnung vom Stuhlschiedsrichter.

Nishikoris Schläge hatten zu diesem Zeitpunkt die bessere Länge, zudem überraschte er Struff immer wieder mit giftigen Stopps, die der Davis-Cup-Spieler nicht erlaufen konnte.Der Japaner spielte das Match jedoch trocken runter und machte mit einem weiteren Break zum 6:3 den Sieg perfekt.

Struff verpasst mit der Niederlage somit nicht nur sein erstes Karriere-Viertelfinale bei einem Masters-Turnier. Mit einem weiteren Sieg über den Argentinier Diego Schwartzman, den nächsten Gegner von Nishikori, wäre eventuell gar eine Setzung bei den French Open möglich gewesen. Immerhin darf sich Struff mit 90 Punkten für die ATP-Rangliste und etwas mehr als 64.000 Euro trösten.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Nishikori Kei

Meistgelesen

19.10.2019

Roger Federer: Karriere danach? "Würde gerne in Rafael Nadals Akademie trainieren"

19.10.2019

Alexander Volkov mit nur 52 Jahren verstorben

18.10.2019

„Karlovic mit Titten“ - Doi-Trainer mit sexistischem Aussetzer

19.10.2019

ATP: Handyverbot bei Nadals Hochzeit auf Mallorca

20.10.2019

ATP Basel: Federer droht frühes Duell mit Wawrinka, Zverev eröffnet gegen Fritz

von Lukas Zahrer

Donnerstag
16.05.2019, 21:01 Uhr
zuletzt bearbeitet: 16.05.2019, 21:05 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Nishikori Kei