John Isner - "Ihr Corona-Brüder könnt im Keller bleiben"

John Isner hat sein Antreten beim ""All American Team Cup" in Atlanta verteidigt. Und sich auf Twitter weit aus dem Fenster gelehnt.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 02.07.2020, 21:12 Uhr

John Isner setzt die Regeln höchstselbst
© GEPA Pictures
John Isner setzt die Regeln höchstselbst

Drei Tage lang werden ab dem heutigen Freitag in Atlanta das "Team Stars" ud das "Team Stripes" untereinander ausmachen, wer am besten in die Vorbereitung auf den geplanten Re-Start der ATP-Tour am 14. August in Washington gegangen ist. Und es trifft sich die US-amerikanische Creme de la Creme: Taylor Fritz, Frances Tiafoe, Tommy Paul, Sam Querrey, Steve Johnson, Tennys Sandgren, Reilly Opelka - und natürlich auch John Isner, der an Position 21 immer noch der am besten klassierte Amerikaner in der ATP-Weltrangliste. Gespielt werden vier Einzel pro Tag, Isner eröffnet gegen Fritz.

Dass die Veranstaltung in Zeiten, da die Zahlen der mit dem SARS-Cov-2-Virus Infizierten in den USA gerade neue Höhen erreichen, vor Zuschauern stattfinden soll, findet nicht überall Anklang. Schon gar nicht bei Ben Rothenberg von der New York Times, der bekanntlich keinem Streit aus dem Weg geht. Mit John Isner hat er einen Sparringpartner gefunden, der zunächst einmal ein bemerkenswertes Verständnis von Journalismus offenbart hat.

Man möge also doch bitte die Veranstaltung unterstützen, unabhängig von den Umständen. Isner geht davon aus, dass die 400 zugelassenen Fans die Abstandsregeln einhalten würden, das Event also sicher ist. Wer anders denke, müsse daraus eben seine Konsequenzen ziehen: "Ihr Corona-Brüder könnt im Keller bleiben, so viel Ihr wollt. Ich entscheide mich dafür, mein Leben zu leben und den Sport, den ich liebe, auf sichere Art zu spielen und zu bewerben."

In einem späteren Tweet merkte Isner allerdings an, dass er die Auswirkungen der Pandemie keineswegs unterschätze und die Gefährlichkeit des Virus keineswegs herunterspielen wolle.

Der All American Team Cup ist nur der Auftakt von sommerlichen Turnierserien in den USA. Am 12. Juli soll es im "The Greenbrier America’s Resort” in White Sulphur Springs im US-Bundesstaat West Virgina losgehen. Sechs Teams werden sich dort anlässlich der 45. Auflage von "World Team Tennis", einem Mannschaftswettbewerb, der von Billie Jean King ins Leben gerufen wurde, gegenüber stehen. Die Besetzung ist durchaus prominent: So haben etwa Venus Williams oder Australian-Open-Siegerin Sofia Kenin ihre Teilnahme zugesagt, ebenso wie Bob und Mike Bryan und Rückkehrerin Kim Clijsters.

Hot Meistgelesen

09.08.2020

Dominic Thiem über US Open 2020: "Weit kommen wäre weniger wert"

10.08.2020

Grigor Dimitrov: "Kann diese Verantwortung nicht den Rest meines Lebens mit mir tragen"

09.08.2020

"Übernehme freiwillig Verantwortung für Krankheit oder Tod" - US-Open-Klausel sorgt für Aufsehen

08.08.2020

Über 160 kmh: Grigor Dimitrov und Daniil Medvedev beim Rasen erwischt

08.08.2020

Carlos Alcaraz: "Möchte mich nicht mit Rafael Nadal vergleichen"

von tennisnet.com

Freitag
03.07.2020, 08:10 Uhr
zuletzt bearbeitet: 02.07.2020, 21:12 Uhr