Keine Sportveranstaltungen in China 2020 - die WTA-Tour leidet

Nach Informationen von chinesischen Medien werden in China im Jahr 2020 keine Sportveranstaltungen mehr ausgetragen. Dies trifft vor allem die WTA-Tour hart.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 09.07.2020, 15:30 Uhr

Ashleigh Barty und Co. müssen sich im Herbst 2020 neue Spielplätze suchen
© GEPA Pictures
Ashleigh Barty und Co. müssen sich im Herbst 2020 neue Spielplätze suchen

Der Asien-Swing nach den US Open stellt vor allem für die Frauen ein alljährliches Highlight dar. Zumal in den letzten Jahren immer mehr Sponsoren aus dem asiatischen Raum auf die WTA-Tour gedrängt sind, was viele große, ausgezeichnet dotierte Turniere möglich gemacht hat. So auch das WTA-Finale, das in diesem Jahr in Shenzhen hätte ausgetragen werden sollen. Dazu wird es nach übereinstimmenden Medienberichten nicht kommen. Denn die chinesische Regierung hat ein Moratorium für alle Sportveranstaltungen im Land verfügt, die nicht unmittelbar der Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking dienen.

Apropos Peking: Dort tragen die Frauen vor dem WTA-Finale eines ihrer größten Events des Jahres aus. Und auch dieses wird 2020 nicht über die Bühne gehen. Was andererseits auch Chancen für andere europäische Events bietet, wie etwa das traditionelle Turnier in Linz. Dort können sich die Veranstalter, so das Turnier planmäßig über die Bühne gehen kann, wohl auf eines der besten Teilnehmerfelder der letzten Jahre freuen.

Hot Meistgelesen

03.08.2020

"Richtig dreckig behandelt worden" - Eklat um Leonie Küng in Schweizer Nationalliga

05.08.2020

French-Open-Finalist Mariano Puerta - „Vertraut niemandem“

06.08.2020

Auch French-Open-Start von Rafael Nadal fraglich?

07.08.2020

Gilles Simon setzt auf die Generation Thiem

05.08.2020

US Open: So sehen die neuen, strengeren Regeln aus

von tennisnet.com

Donnerstag
09.07.2020, 19:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 09.07.2020, 15:30 Uhr