Laura Siegemund bringt Fed-Cup-Team nach Budapest - Deutschland besiegt Brasilien

Das ersatzgeschwächte deutsche Fed-Cup-Team hat sich im Eiltempo für das Finalturnier der besten zwölf Mannschaften qualifiziert. Laura Siegemund (Metzingen) setzte sich am Samstag in Florianopolis mit 6:1, 6:2 gegen Gabriela Ce durch und holte damit den entscheidenden dritten Punkt im Duell mit Gastgeber Brasilien.

von SID
zuletzt bearbeitet: 08.02.2020, 16:42 Uhr

Die deutschen Topspielerinnen Angelique Kerber und Julia Görges standen dem neuen Teamkapitän Rainer Schüttler nicht zur Verfügung.

Der DTB kann damit die Tickets für Budapest (14. bis 19. April) buchen, dort könnten dann auch die dreimalige Grand-Slam-Siegerin Kerber (Kiel) und Görges (Bad Oldesloe) wieder zur deutschen Mannschaft stoßen. Andrea Petkovic (Darmstadt) wird vermutlich nicht zur Verfügung stehen. Die 32-Jährige musste sich aufgrund einer Knieverletzung einer Operation unterziehen und hofft auf ein Comeback in "sechs bis acht Wochen". Sie hatte auch die Australian Open verpasst.

Deutschland hatte bereits am Freitag durch Erfolge von Siegemund gegen Teliana Pereira und Tatjana Maria (Bad Saulgau) gegen Ce die Erfolgsspur gelegt. Am Samstag knüpfte Siegemund im Duell mit Ce, der 225. der Weltrangliste, an ihre Leistung vom Vortag an.

Vor den Augen von Barbara Rittner, dem "Head of Women's Tennis", nahm Siegemund ihrer Gegnerin im ersten Satz gleich viermal den Aufschlag ab. Auch im zweiten Durchgang war die 31-Jährige überlegen und brachte das Match sicher nach Hause.

Das letzte Einzel zwischen Maria und Pereira sowie das abschließende Doppel, für das Schüttler Anna-Lena Friedsam (Neuwied) und Antonia Lottner (Düsseldorf) nominiert hatte, waren damit sportlich bedeutungslos geworden.

Fed Cup: Brasilien - Deutschland 0:3

Hot Meistgelesen

12.07.2020

Turbulenzen um Tennis-Restart: "Niemand möchte sich in den Flieger setzen"

11.07.2020

Thiem´s 7: Andrey Rublev besiegt im Finale Dominic Thiem

13.07.2020

Dominic Thiem - "Gewisse Meinungen aus Australien sind entbehrlich"

10.07.2020

Roger Federer: "... das wäre ohne Björn Borg undenkbar gewesen"

05.05.2020

Andy Roddick über Federer-Trick: "Ich war der Idiot, der 12 Jahre brauchte, das rauszufinden"

von SID

Samstag
08.02.2020, 16:32 Uhr
zuletzt bearbeitet: 08.02.2020, 16:42 Uhr