Laver Cup: Stefanos Tsitsipas lebt seinen Traum

Stefanos Tsitsipas ist wie auch Fabio Fognini erstmals im europäischen Team beim Laver Cup am Start. Der Grieche freut sich auf intensive Tage in Genf.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 18.09.2019, 08:55 Uhr

Stefanos Tsitsipas spielt sich in Genf warm
© Getty Images
Stefanos Tsitsipas spielt sich in Genf warm

Die vergangenen Wochen waren für Stefanos Tsitsipas nicht gerade von Erfolg geprägt: Drei Erstrunden-Niederlagen hat der Grieche nach seinem Halbfinal-Einzug in Washington (dort verlor er knapp gegen Nick Kyrgios) in seiner Bilanz stehen. Zunächst in Montreál gegen Hubert Hurkacz, dann in Cincinnati gegen Jan-Lennard Struff und schließlich bei den US Open gegen Andrey Rublev. Da kommt eine Woche im Kreise einiger der allerbesten Spieler wie beim Laver Cup gerade recht.

Dort hat Tsitsipas am Dienstag mit Roger Federer trainiert, dem er Anfang des Jahres die erneute Titelverteidigung bei den Australian Open schon im Achtelfinale vermasselt hatte. Federer revanchierte sich wenige Wochen später in Dubai, holte sich mit einem Endspiel-Sieg gegen Tsitsipas das 100. Championat seiner Karriere.

Tsitsipas liebt die Schweiz

Der Erfolg gegen Federer in Melbourne, wo Tsitsipas erst im Halbfinale an Rafael Nadal scheiterte, hat dem Griechen gewissermaßen auch den Weg ins europäische Laver-Cup-Team geebnet. „Ich habe mich darauf tatsächlich schon lange gefreut. Ich bin froh, Teil einer Mannschaft zu sein.“ Der Respekt vor seinen Team-Kameraden Federer und Nadal könnte größer nicht sein. „Ich würde es als einen Lebenstraum bezeichnen, mit ihnen einen Court zu teilen, Dinge mit ihnen zu erleben und so viel zu lernen als möglich.“

Dazu kommt eine ganz besondere Wohlfühl-Atmosphäre. „Es ist großartig, ich bin das erste Mal in Genf“, so Tsitsipas weiter. „Ich mag die Schweiz als Land, es ist ein fantastischer Ort mit tollen Landschaften. Die Leute hier sind sehr nett und kennen sich im Tennissport gut aus.“

Meistgelesen

14.10.2019

Rafael Nadal: "Ich befinde mich in der finalen Phase meiner Karriere"

12.10.2019

Darum wird Rafael Nadal am 4. November wieder die Nummer 1 der Welt

15.10.2019

Olympia 2020: Sondergenehmigung für Roger Federer?

14.10.2019

Race to London - Zverev und Berrettini verschaffen sich Luft

16.10.2019

Rafael Nadal und Novak Djokovic - strammes Programm in Kasachstan

von tennisnet.com

Mittwoch
18.09.2019, 15:25 Uhr
zuletzt bearbeitet: 18.09.2019, 08:55 Uhr