tennisnet.com Hobby Tennistour

Mustafik gewinnt epische “Schlacht der Geschlechter”

Nordmazedoniens HTT Jungstar Tarik Mustafik hat am Sonntag Nachmittag einen weiteren Schritt seines ...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 21.02.2022, 15:18 Uhr

Nordmazedoniens HTT Jungstar Tarik Mustafik hat am Sonntag Nachmittag einen weiteren Schritt seines unaufhaltsamen Weges in die obersten Sphären der Peugeot Hobby Tennis Tour gesetzt, und in einem begeisternden Kraftakt zum zweiten Mal in seiner noch jungen Karriere das Semifinale eines HTT 1000er-Turniers erreicht. Der 19jährige vom SC Hakoah hatte am dritten Spieltag des 13. Peugeot Februar Masters Series 1000 Turniers bei seinen beiden Sonntags-Auftritten über fünf kraftraubende Sätze zu gehen, ehe Wildcard-Spieler Sören Forster und die superstark agierende serbische Powerfrau Mila Masic bezwungen, und der Einzug ins Halbfinale fixiert war. In dieser am Montag Abend anstehenden Vorschluss-Runde wird Mustafik auf den HTT French Open Sieger von 2019 Markus Zellinger treffen, der bei seinem beeindruckenden Comeback im Viertelfinale sogar Titelverteidiger Rene Gräflinger eliminieren konnte. Ebenfalls unter den Top 4 des ersten HTT Masters Series 1000 Turniers der Saison 2022 stehen der Ranglisten-Erste Damian Roman und die “doppelte Vorhand” aus dem Waldviertel Adrian Vorhemus. Ein Bericht von C.L

img_4128

Gekommen um zu bleiben – Mustafik und die Top Ten der HTT

Am 24. Jänner dieses Jahres war es soweit: Die seit September 1990 wöchentlich erscheinende HTT Computer-Rangliste spuckte nach über 32 Jahren zum ersten Mal seit ihrem Bestand einen nordmazedonischen Spieler unter den Top Ten der Entry List aus. Tarik Mustafik ist also seit vier Wochen Bestandteil der HTT-Elite, zählt zur “Creme de la Creme” der Peugeot Hobby Tennis Tour, und hat scheinbar nicht vor, diesen elitärsten Kreis im österreichischen Tennis-Breitensport wieder zu verlassen. Im Gegenteil: Mustafik scheint sich mit jedem seiner Turnierstarts in den Top Ten Charts der HTT festzukrallen. Bei den Peugeot HTT Australian Open erreichte er sensationeller Weise als erster Nordmazedonier das Semifinale eines HTT Grand Slam Turniers, und auch an diesem vergangenen dritten Februar Wochenende 2022, demonstrierte der 19jährige wieder eindrucksvoll, welch imposante Entwicklung er in den letzten zwei Jahren vollzogen hat. Das Mustafik spielerisch in der vergangenen Saison den Durchbruch nach Oben geschafft hat, ist unzweifelhaft und bei allen Konkurrenten unter den Top 20 angekommen. Das der Youngster aber auch kämpferische Qualitäten der Extraklasse besitzt, drang erst am gestrigen Sonntag Nachmittag erstmals so richtig deutlich an die breite HTT Öffentlichkeit.

img_2522

Mustafik & Masic liefern sich episches Duell der Geschlechter

Es war ein unfassbarer Tennis-Nachmittag am Altmannsdorfer Ast, den vorallem zwei Spieler(innen) im hochkarätigen Achtel- und Viertelfinalfeld des 13. Peugeot Februar Masters Series 1000 Turniers in spielerischer und vorallem auch kämpferischer Art und Weise prägten. Tarik Mustafik und Mila Masic waren die viertelfinalen Hauptdarsteller in Sachen “Spannung & Dramatik”. Mustafik hatte im Achtelfinale Wildcardspieler Sören Förster in zwei Sätzen das Nachsehen erteilt, während Masic in ihrem achtelfinalen Duell mit Serve & Volley Künstler Bernhard Scheidl eine zweistellige Anzahl an Matchbällen benötigte, um nach drei Stunden Spielzeit das Viertelfinale zu erreichen, und im Head to Head mit dem aufschlagstarken Burgenländer auf 2:0 zu stellen. Die Vorzeichen des viertelfinalen “battle of sexes” zwischen Mustafik und Masic standen also klar auf Sieg des 19jährigen. Doch dann strafte Masic alle selbsternannten Experten Lügen, und lieferte ihrem favorisierten Gegner einen beinahe epischen und unvorstellbaren Schlagabtausch, bei dem nur ein Hauch zum totalen Happy End fehlte. Masic legte emotional aufgedreht vom Erfolg über den zweifachen HTT Grand Slam Sieger Bernhard Scheidl mächtig los, schoss eine 5:1 Führung im ersten Satz heraus, ehe sie nach genialer Aufholjagd ihres Gegners Durchgang 1 knapp mit 6:4 ausservieren konnte. In einem total eng verlaufenden zweiten Durchgang hatte die 24jährige Serbin dann drei Mal die große Chance, sich einen Platz im Semifinale des ersten Saison-1000ers auf HTT-Ebene zu sichern. Masic führte mit eigenem Aufschlag 5:4 und 6:5, kassierte jedoch zwei Mal das Re-Break, um im Tiebreak bei 5:2 nochmals wie die sichere Siegerin auszusehen.

img_2534

Mila Masic – die erste Frau im Viertelfinale eines HTT Masters Series Turniers seit Mai 2017, und Damian Roman seit 12 Matches auf HTT 1000er-Ebene ungeschlagen

Doch Mustafik holte fünf Punkte am Stück, schaffte somit den Satzausgleich, und hatte fortan gegen eine physisch ausgelaugte Gegnerin leichtes Spiel. Masic kämpfte, Masic tat alles um diese heroische Tennisschlacht zu ihren Gunsten zu entscheiden, doch der Tank war im sechsten Satz und vorallem in Stunde Nummer 6 an diesem Sonntag Nachmittag leer gespielt. Praktisch auf “Reserve” laufend, beendte Masic das phantastische Geschlechter-Duell mit Mustafik, und das als erste Frau im Viertelfinale eines HTT Masters Series 1000 Turniers auf der Peugeot Hobby Tennis Tour seit fast fünf Jahren, als ihre Landsfrau Jelena Janosevic beim Mai-Masters-Series-1000-Turnier im UTC La Ville letztmalig für eine weibliche Viertelfinal-Teilnahme auf zweithöchster HTT-Ebene gesorgt hatte. Mustafik also nach drei Stunden und 6:2 im dritten Satz in seinem übrigens 180. HTT Karriere-Match im Semifinale, der Rest der Halbfinalisten beim zehnten HTT Saisonturnier verlebte dazu im Vergleich einen gemütlichen Sonntag-Nachmittag. So auch die Nummer 1 der Peugeot Hobby Tennis Tour Damian Roman. Der 39jährige Rumäne zeigte sich nach seinem Beinahe-Ausrutscher zum Auftakt gegen Noah Alishaev wieder “aufgeräumt” in seinem Tun, und ist nach seinen beiden klaren Siegen gegen den deutschen und aus Hamburg stammenden HTT Debütanten Fabian Mühlstädt und Jungstar Marcel Heeger bereits seit 12 HTT Masters Series 1000 Matches ungeschlagen.

img_2523

Als ob er nie weg gewesen wäre – Markus Zellinger steht beim Comeback im Semifinale des Peugeot Februar Masters 1000 Turniers

Im Semifinale trifft der HTT Branchen-Beste nun auf Adrian Vorhemus, der sich am Sonntag Nachmittag mit einem spielerisch leicht aussehenden Doppelpack von der ursprünglich für ihn vorgesehenen Warteliste mitten hinein ins Halbfinale des 13. Peugeot Februar Masters Series 1000 Turniers katapultierte. Der 20jährige spielte sowohl gegen Eugen Filipic als auch gegen Schwedens HTT-Jungstar Elias Steinbichl seine Klasse aus, und peilt nun am Montag Abend im Gipfeltreffen mit Damian Roman sein drittes HTT-Finale in Serie an. Fehlt uns noch der Semifinal-Gegner für Tarik Mustafik, und der heißt großartiger Weise Markus Zellinger. So als ob er nie weg gewesen wäre, spielte sich der 35jährige Niederösterreicher am Sonntag Nachmittag mit zwei souveränen Vorstellungen in die Vorschluss-Runde des 1.654igsten Single-Events der Peugeot Hobby Tennis Tour Geschichte. Im Achtelfinale “unterrichtete” Dr. Zellinger in einer Lehrstunde für den 16jährigen steirischen HTT Neuling Fabio Karner gerade einmal 50 Minuten, ehe mit 6:1, 6:3 HTT Karriere-Einzelsieg Nr. 40 fixiert war. Im Viertelfinale legte der HTT French Open Sieger von 2019 gegen den amtierenden HTT US Open Champion Rene Gräflinger aus Kärnten noch nach, und warf mit einem 6:4, 6:3 Erfolg den Titelverteidiger aus Ferlach aus dem Bewerb. “Ich bin sehr zufrieden mit meinem Comeback-Wochenende. Da kann ich mich nicht beschweren. Ich freue mich wieder zurück auf der HTT zu sein, und auch auf mein Semifinale gegen Tarik Mustafik. Ich habe ein bißchen was von ihm gesehen. Er scheint ein junger spielstarker Typ zu sein, der während meiner Abwesenheit auf der HTT groß rausgekommen ist”, betonte Zellinger am Sonntag Abend.

img_2530

 

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Montag
21.02.2022, 13:21 Uhr
zuletzt bearbeitet: 21.02.2022, 15:18 Uhr