tennisnet.com Hobby Tennistour

Nach Titel Nr. 8 – In HTT Grand Slam Endspielen unschlagbar

Damian Roman hat sich zum vierten Mal nach 2013, 2014 und 2015 zum Hartplatz-König der Hobby Tennis ...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 09.09.2022, 16:18 Uhr

Damian Roman hat sich zum vierten Mal nach 2013, 2014 und 2015 zum Hartplatz-König der Hobby Tennis Tour gekrönt, und die HTT US Open sieben Jahre nach seinem bislang letzten Triumph in der Südstadt erneut gewonnen. Der 40jährige Routinier aus Rumänien bezwang im letzten Major-Endspiel des Jahres und in einer Neuauflage des heurigen HTT Wimbledon-Finales den fünf Jahre jüngeren Amel Bisevac nach 3:04 Stunden Spielzeit und 214 ausgespielten Punkten nach vier Sätzen mit 6:2, 0:6, 6:4, 6:4, und feierte damit seinen insgesamt achten HTT Grand Slam Karriere-Titel. Mit 40,3 Jahren löste der HTT-Branchen-Primus zudem den Champion von 2020 Martin Zehetner (39,5 Jahre) als ältesten HTT US Open Sieger der Geschichte ab. Ein Bericht von C.L

img_3130

3 Faktoren die das Endspiel zugunsten Damian Romans entschieden

Ein Blick auf das aktuelle “Race to La Ville” bestätigt, was man als Zuschauer des Finales bei der 31. Auflage der HTT US Open zu sehen bekam. Am Dienstag Nachmittag standen sich bei prächtigem Spätsommer-Wetter am Centercourt der Südstadt die beiden besten und erfolgreichsten Spieler der Saison 2022 gegenüber. Es war kein mitreißendes, auch kein hochklassiges Endspiel, der Kampf um den Major-Titel beim 124. HTT Grand Slam Turnier der Open Ära und beim bereits 140. Saison-Event war aber ein durchaus intensiver, der bis zuletzt jeglichen Ausgang parat hielt. Am Ende hatte wieder einmal Damian Roman die Nase vorne. Weil er – so paradox das auch aufgrund seines Alters klinge mag – matchfiter als sein Gegner sein 50. HTT Karriere-Finale in Angriff nahm, weil er mental um ein Eckhaus stärker als sein Gegenüber agierte, und weil er die Statistik auf seiner Seite hatte. Auch in seinem achten HTT Grand Slam-Finale blieb der Oldie aus Negresti Oas ungeschlagen.

img_3113

Roman holt psychologisch wichtigen dritten Satz mit nur einem Break

Im ersten Durchgang scheiterte Bisevac tatsächlich an seinem Aufschlag. Ein Spieler seiner Klasse darf einfach nicht drei Mal in einem Satz sein Service abgeben. Konnte der 35jährige den ersten Aufschlagverlust im Eröffnungsgame noch mit einem prompt gelungenen Re-Break kompensieren, besiegelten die Breaks zum 2:3 und 2:5 das Bisevac-Schicksal im ersten Satz. 47 zu 77 Prozent an ersten Aufschlägen, dazu vier Doppelfehler, das war auf HTT Grand Slam Finalebene einfach zu wenig. Nach 44 Minuten und mit einem 6:2 hatte Damian Roman damit den Weg in Richtung HTT Major Titel Nr. 8 eingeschlagen, von dem er im zweiten Satz nach einem “Totalversager” kurzfristig abkam. Ganze sieben Punkte holte der HTT Ranglisten-Erste in der knapp eine halbe Stunde dauernden Abfuhr des zweiten Satzes, aus dem Bisevac in der Folge wiederum gestärkt herauszukommen zu schien. Der 35jährige wirkte jetzt frischer und selbstbewusster, glänzte ein ums andere Mal mit seinem begnadeten Talent, ging aber dennoch als Verlierer aus einem umkämpften und 53 Minuten dauernden dritten Satz. Auch, weil sein Gegner eben Damian Roman war, und der benötigte nur einen einzigen Moment, um sich die psychologisch so wichtige 2:1 Satzführung zu sichern. Bei 4:4, 30:40 änderte Roman seine Taktik, stürmte ans Netz und sah, wie der überraschte Bisevac den fälligen Passierball im Out platzierte. Roman bedankte sich, und holte mit einem locker durchgebrachten Service-Game die 2:1 Satzführung.

img_3121

Bisevac läßt 4:2 Führung im vierten Satz ungenützt

Bisevac hätte allerdings an diesem sonnigen Tennis-Nachmittag in der Südstadt durchaus die Möglichkeit gehabt, trotz 1:2 Satzrückstand das Endspiel der 31. HTT US Open Ausgabe in einen fünften Satz zu hieven, und das obwohl sich der 35jährige vom Altmannsdorfer TC noch gefrustet vom eben verlorenen dritten Satz, einen kapitalen Fehlstart leistete. Die Doppelfehler Nr. 7 und 8 serivert, gab der neue Ranglisten-Dritte seinen Aufschlag zum 0:1 zu Null ab. Der 35jährige schaffte aber im Gegenzug das Re-Break, ging selbst in der Folge 2:1 in Führung, und konnte fortan in diesem vierten Durchgang vorne weg servieren. Irgendwann – so hoffte Bisevac – werde sich dann schon die Gelegenheit zum Break ergeben. Und diese Hoffnung trat auch ein, einzig beim Realisieren der Break-Chancen haperte es gewaltig im Hause Bisevac. Fünf Break-Chancen zum 3:1 blieben ungenützt, erst ein weiteres 0:40 bei 3:2 bringt den 35jährigen mit 4:2 in Front. Das erste HTT US Open Finale über die volle Distanz von fünf Sätzen seit dem Jahr 2014 bahnte sich an, als Damian Roman damals Martin Zehetner niedergerungen hatte. Doch Bisevac war der Situation nicht gewachsen. Vorallem im Kopf offenbarte der Wiener makante Schwächen, die er zum Vorteil seines Gegners in Form von lautstarken Kommentaren auch noch nach Außen kehrte. Vier Games in Folge schauten dadurch für den überlegen Führenden im HTT Ranking heraus, mit einem Service-Winner um exakt 17:18 Uhr war der vierte HTT US Open Titel nach 2013, 2014 und 2015 fixiert.

img_3127

“Die körperlichen Strapazen waren enorm”

Roman setzte damit seine eindrucksvolle Grand-Slam-Finalserie auf der HTT weiter fort. Bei 8 Endspielteilnahmen trug er 8 Mal auch den Titel davon. Mit diesen acht HTT Major-Erfolgen rückt er in der ewigen Bestenliste aller HTT Grand-Slam-Sieger dem zweitplatzierten Klaus Hofer (12 Titel) ein kleines Stück näher. Roman ist nach dem HTT Veranstalter und dessen 7 HTT US Open Triumphen erst der zweite Spieler der langen HTT Historie, der ein HTT Grand Slam Turnier öfters als drei Mal für sich entscheiden konnte. Insgesamt hält der 40jährige HTT Großmeister nun bei 34 Turniersiegen. Damit ist er in der ewigen Bestenliste aller HTT Titelträger nun die alleinige Nummer 2 und einen Erfolg vor Klaus Hofer (33). Zudem stand Roman in seinem 50. HTT Karriere-Finale. Da gibt es noch drei Spieler vor ihm, die öfters in einem HTT Finale um Titel und Punkte kämpften. Next Stopp in dieser Wertung ist übrigens Klaus Hofer mit 54 Endspielteilnahmen. “Es wird immer härter so ein großes Turnier zu gewinnen. Ihr habt keine Ahnung, welche körperlichen Strapazen ich dieser Tage durchmachen musste. Umso schöner ist es natürlich, am Ende als Sieger aus dem Turnier zu gehen. HTT Grand-Slam-Titel sind etwas ganz besonderes für mich. Die Freude ist riesig”, so der 40jährige, der als ältester HTT US Open Champion der Geschichte auch das HTT Computer-Ranking weiter in eigenen Sphären anführt.

img_3056

 

 

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Freitag
09.09.2022, 14:20 Uhr
zuletzt bearbeitet: 09.09.2022, 16:18 Uhr