Naomi Osaka entwirft Masken für den guten Zweck

Naomi Osaka hat sich für den guten Zweck erneut als Designerin versucht. Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin aus Japan entwarf gemeinsam mit ihrer Schwester zugunsten des Kinderhilfswerks UNICEF Schutzmasken - unter anderem mit einem Cartoon-Motiv.

von SID/red
zuletzt bearbeitet: 13.07.2020, 08:34 Uhr

Naomi Osaka hat sich wieder als Designerin versucht
© Getty Images
Naomi Osaka hat sich wieder als Designerin versucht

"Ich habe gesehen, dass alle in den USA dieselbe medizinische Maske trugen", sagte die 22-Jährige der Vogue, "und habe mich daran erinnert, dass in Japan schon vor dieser ganzen Situation alle ziemlich modische Masken trugen."

Die frühere Weltranglistenerste lebt in den USA und zeigte schon in der Vergangenheit ihr Händchen für Mode. In diesem Jahr stellte Osaka bereits ihre Debütkollektion auf der New Yorker Fashion Week vor.

Wie es sportlich für Osaka weitergeht, steht noch in den Sternen: Von einer Teilnahme beim WTA-Turnier in Palermo, das am 3. August starten soll, ist jedenfalls nicht auszugehen. Auch ein Antreten beim erst vor wenigen Tagen in das Programm aufgenommene Event in Lexington, Kentucky, erscheint eher unwahrscheinlich. Zu Beginn des Tennisjahres 2020 hatte Osaka ihren Titel bei den Australian Open nicht verteidigen könne, war in Runde drei an Cori Gauff gescheitert.

Hot Meistgelesen

03.08.2020

"Richtig dreckig behandelt worden" - Eklat um Leonie Küng in Schweizer Nationalliga

05.08.2020

French-Open-Finalist Mariano Puerta - „Vertraut niemandem“

06.08.2020

Auch French-Open-Start von Rafael Nadal fraglich?

07.08.2020

Gilles Simon setzt auf die Generation Thiem

05.08.2020

US Open: So sehen die neuen, strengeren Regeln aus

von SID/red

Montag
13.07.2020, 10:15 Uhr
zuletzt bearbeitet: 13.07.2020, 08:34 Uhr