NBA-Legende Steve Nash - „Habe noch nie einen Volleyfehler von Nadal gesehen“

Steve Nash hat in der jüngsten Ausgabe von „Tennis United“ nicht nur seine kanadische Landsfrau Bianca Andreescu ausführlich gelobt - sondern auch seinen Beitrag zur Diskussion über den besten Spieler aller Zeiten beigetragen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 27.05.2020, 12:11 Uhr

Steve Nash im Trikot der Phoenix Suns
© GEPA Pictures
Steve Nash im Trikot der Phoenix Suns

Steve Nash ist ein mann mit vielen sportlichen Interessen. Klar, in erster Linie besteht die Expertise des Kanadiers auf dem Feld des Basketballsports - zwei Mal wurde Nash zum wertvollsten Spieler der NBA gewählt, auch wenn es letztlich nie zum Gewinn des Meistertitels gereicht hat. Aber auch in Sachen Fußball findet sich Nash gut zurecht, womöglich macht sich hier der Einfluss seines Kumpels Dirk Nowitzki bemerkbar.

Dass sich Steve Nash auch in Sachen Tennis zu den Experten zählen darf, hat er mit seinem Gastauftritt an der Seite von Eishockey-Legende Wayne Gretzky in der jüngsten Ausgabe von „Tennis United“ unter Beweis gestellt. Zunächst in der Bewertung der Leistungen seiner Landsfrau Bianca Andreescu, dann aber auch in der Frage, wer denn der größte Tennisspieler aller Zeiten sei.

Federer, Djokovic, Nadal auf einem Level

„Es ist großartig, das moderne Tennis mit dem Djoker, Roger und Rafa zu verfolgen, wie sie alle so verschieden sind und ihre Erfolge auf unterschiedliche Art und Weise erringen“, sagte Nash. „Aber wenn man auf ihre individuellenLeistungen schaut, dann kann man für jeden der Drei Argumente finden, dass er der Beste aller Zeiten ist. Man könnte noch Sampras dazu nehmen, und vielleicht John McEnroe mit der einen großartigen Saison.“

„Für mich bringen sie alle unterschiedliche und spannende Attribute mit“, so Nash im Gespräch mit Moderator Vasek Pospisil weiter. „Roger hat schon faszinierend begonnen. Er ist ein großartiger Athlet, aber er bringt auch so viel Variabilität mit, wunderschöne Grundschläge, er slicet die Rückhand, kann aber auch hart über den Ball gehen, er findet Winkel, seine Vorhand ist offensichtlich ein Meisterschlag. Und dann hat er auch noch das Serve-and-Volley-Spiel und die anderen Varianten.“

„Andererseits, als Rafa begonnen hat, dachte ich, der ist ein Biest von einem Athleten. Von der mentalen Seite her ist er einer der härtesten Athleten im Sport überhaupt. Aber im Laufe der Jahre merkt man, dass man noch nie einen Volleyfehler von Nadal gesehen hat. Auch er ist ein Künstler. Und wenn man dann auf Djokovic blickt, die Art und Weise, wie er sich bewegt, sein Flexibilität, auch seine Konstanz. Wenn er sein bestes Tennis spielt, ist es fast unmöglich, ihn zu schlagen. Djokovic zwingt seine Gegner dazu, so viele Extra-Bälle zu spielen, macht so viel Druck, dass man noch näher an die Linien spielen muss. Auf seine Art ist er so gut wie alle anderen, die ich jemals gesehen habe.“

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Federer Roger
Nadal Rafael
Djokovic Novak

Hot Meistgelesen

08.07.2020

„Worüber redest Du, Dominic Thiem?“ - Nick Kyrgios lässt nicht locker

06.07.2020

ATP gibt Regelung für Rankings bekannt: Rafael Nadal der große Gewinner?

08.07.2020

Dominic Thiem - „Habe mich selbst nicht empfohlen“

06.07.2020

Roger Federer vermisst Wimbledon: "Hat mir alles gegeben"

05.07.2020

Wimbledon 1992 - Als Andre Agassi endlich sein erstes Grand-Slam-Turnier gewann

von tennisnet.com

Mittwoch
27.05.2020, 13:15 Uhr
zuletzt bearbeitet: 27.05.2020, 12:11 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Federer Roger
Nadal Rafael
Djokovic Novak