Publikumsliebling Tsitsipas ist wieder da: Eine "nackte" Botschaft und Start in Sofia

Das "Greek Wunderkind" wurde bei den Australian Open zum Publikumsliebling. Erst schaltete er nach einer famosen Vorstellung Roger Federer aus, dann unterlag Tsitsipas Rafael Nadal.  

von Ulrike Weinrich
zuletzt bearbeitet: 05.02.2019, 10:20 Uhr

Stefanos Tsitsipas spielt in dieser Woche bei den Sofia Open
© getty pictures
Stefanos Tsitsipas spielt in dieser Woche bei den Sofia Open

Wie ein Häufchen Elend saß der 20-Jährige nach seiner 2:6, 4:6, 0:6-Abfuhr gegen Nadal in der Pressekonferenz. Über die Tatsache, dass er nach seinem atemberaubenden Siegeszug von Melbourne  erstmals bei einem Grand-Slam-Event das Halbfinale erreicht hatte, konnte sich der Weltranglisten-Zwölfte zu diesem Zeitpunkt nicht freuen.   

"Um ehrlich zu sein habe ich keine Ahnung, was ich aus diesem Match mitnehmen soll. Ich war ja nicht einmal in der Nähe an etwas Zählbarem, machte nur sechs Spiele im ganzen Match“, sagte Tsitsipas, der sich in "Down under" aber endgültig in den Fokus spielte.

Der junge Mann mit den wilden Locken und dem zarten Bärtchen schickt sich nicht nur an, einer von denen zu werden, die irgendwann einmal auf dem Court in die überdimensionalen Fußstapfen von Federer oder Nadal treten könnten, er taugt darüber hinaus auch noch zum absoluten Publikumsliebling.  

"Ich fühle mich nackt besser" Stefanos Tsitsipas

Die Tage nach seinem Erfolg beim ersten Major der Saison und vor seiner nächsten Turnierteilnahme in dieser Woche in Sofia nutzte "Tsitsi" derweil, um eine ganz besondere Botschaft loszuwerden. "Ich fühle mich nackt besser", schrieb er bei Instagram und stellte ein Selfie dazu, auf dem er mit entblößtem Oberkörper zu sehen ist.

Klamotten seien für ihn "Indikatoren". "Wenn du nichts anhast, kannst du nichts verbergen", meinte Tsitsipas weiter. Gut möglich, dass er in den nächsten Tagen am Rande der Sofia Open vor Journalisten noch einmal genauer definieren soll, was Nacktheit für ihn bedeutet. Das Interesse an seinen Aussagen im Besonderen und seinem Leben im Allgemeinen dürfte seit den Tagen von Melbourne enorm gestiegen sein.  

In der bulgarischen Hauptstadt ist der Grieche an Position zwei gesetzt und hat in der ersten Runde ein Freilos. In seinem Auftaktmatch beim mit 586.140 Euro dotierten Hartplatzturnier könnte Tsitsipas auf Jan-Lennard Struff treffen, der aber zuerst den italienischen Qualifikanten Stefano Travaglia bezwingen muss.  

Hot Meistgelesen

25.02.2021

Mit Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer & Co: Dominic Thiem in den Preisgeld-Top-10

24.02.2021

Vater Djokovic über seinen Sohn - "Novak ist überall eine Gottheit"

24.02.2021

"Hatte diesen Schmerz noch nie" - Verletzungssorgen bei Jannik Sinner

24.02.2021

Das frühe Race to Turin - Djokovic so gut wie fix, drei Italiener hoffen

26.02.2021

Caroline Wozniacki ist schwanger!

von Ulrike Weinrich

Dienstag
05.02.2019, 10:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 05.02.2019, 10:20 Uhr