Roger Federer, Ivan Ljubicic und die Momente der Perfektion

Wenige Tage nach dem Rücktritt von Roger Federer hat sich nun auch dessen Ex-Trainer Ivan Ljubicic zu Wort gemeldet - und den Schweizer in höchsten Tönen gelobt.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 28.09.2022, 19:58 Uhr

Ivan Ljubicic hatte für Roger Federer nur lobende Worte parat
© Getty Images
Ivan Ljubicic hatte für Roger Federer nur lobende Worte parat

Beinahe eine Woche ist es nun schon wieder her, als Roger Federer an der Seite von Rafael Nadal sein letztes Match als Tennisprofi bestritt. Seither nahmen die Lobeshymnen auf den 20-fachen Grand-Slam-Sieger kein Ende, gegenüber Eurosport UK äußerte sich nun auch Ex-Trainer Ivan Ljubicic zur einzigartigen Karriere des Schweizers. Und hatte dabei - wenig überraschend - nur positive Worte für den "Maestro" übrig.

"Es war einfach, weil er es den Trainern leicht macht. Er ist wirklich offen und sorgt dafür, dass wir Freiheit haben. Du fühlst dich wohl und hast das Gefühl, dass du sagen kannst, was du für richtig hältst", lobte der Kroate seinen ehemaligen Schützling für den Umgang mit seinen Trainern. Ehrlichkeit sei für Federer immer an oberster Stelle gestanden, so Ljubicic weiter.

Ljubicic verschlägt es die Sprache

Oftmals habe er aber schlicht und ergreifend nichts auszusetzen gehabt, führte der ehemalige Weltranglistendritte weiter aus: "Es gab viele Momente, in denen ich einfach nichts zu sagen hatte, weil er einfach perfekt war. Wirklich, es gab einige Übungen, die er lächerlich leicht aussehen ließ. Ich hätte ihm auch einfach Bälle geben und sagen können: 'Du bist gut!'"

Ljubicic stieß zu Beginn des Jahres 2016 zu Federers Trainerteam hinzu und führte den langjährigen Weltranglistenersten zusammen mit Langzeitcoach Severin Lüthi zurück in die absolute Weltspitze. Trotz der zahlreichen Erfolge - Federer gewann unter Ljubicics Ägide drei weitere Grand-Slam-Titel - sei die Zusammenarbeit nicht immer leicht gewesen: "Wir hatten auch einige harte Zeiten und schwierige Momente, aber größtenteils war es einfach sehr, sehr angenehm."

Immer die richtige Entscheidung?

Zudem verriet Ljubicic, was Federer aus seiner Sicht so besonders mache: "So wie er ist, wie er funktioniert, wie er denkt und wie er mit seinem Leben umgeht, mit den Dingen, die um ihn herum fliegen. Es ist so viel los, und er kann damit perfekt umgehen. Privatleben, Sponsorentermine, Freunde - das alles zu kombinieren. Es fühlt sich an, als würde er immer die richtigen Entscheidungen treffen. Ich weiß nicht, wie er das macht, aber ich denke, das ist einfach, wer er ist."

Wie es für Federer nach seinem Karriereende nun weitergeht, weiß auch der 41-Jährige selbst noch nicht. Klar ist aber, dass der Schweizer dem Tennissport erhalten bleiben wird. Davon geht auch Ljubicic aus: "Er wird keine Matches mehr auf der Tour bestreiten, aber er wird unserem Sport definitiv erhalten bleiben. Er liebt ihn zu sehr."

Zum gesamten Europsort-Artikel auf Deutsch

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Federer Roger

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Nikolaus Fink

Donnerstag
29.09.2022, 08:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 28.09.2022, 19:58 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Federer Roger