"SABR" & "Slam Dunk": Federer zaubert in Perth

Roger Federer ist zurück - und hat seine Fans nicht nur mit einem souveränen Sieg erfreut. Kurz vorm Ende des Matches packte der Schweizer auch seinen spekatulären "SABR" aus!

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 02.01.2017, 14:17 Uhr

Comeback in style: Roger Federer hat in Perth auch den SABR ausgepackt!

Aufatmen bei den Roger-Federer-Fans weltweit! Etwaige Bedenken, seine halbjährige Turnierpause hätte Roger Federer etwas anhaben können, waren unbegründet: Federer besiegte am frühen Abend beim Hopman Cup in Perth seinen britischen Gegner Dan Evans ungefährdet mit 6:3, 6:4 und begeisterte hierbei mit einigen spektakulären Punktgewinnen.

Kurz vom Ende gab es dann sogar ein weiteres Comeback: Beim Stand von 6:3, 5:3 packte Federer dann bei Aufschlag Evans noch den SABR aus, die "Sneak Attack by Roger"!

Den Halbvolley-Return zum Angriff hatte der Schweizer 2015 in Cincinnati ins Leben gerufen, seine Fans mussten allerdings das gesamte Vorjahr darauf verzichten. Federer hatte immer wieder betont, dass für den SABR das Selbstvertrauen da sein muss. Dass er seinen Trickschlag direkt beim Comeback hingelegt hat, mag somit vielversprechend sein.

Überhaupt, so Federer, sei er glücklich, wieder auf dem Court zu stehen. Einen Rücktritt habe er sowieso nie ernsthaft auf dem Schirm gehabt. "Ich habe mich verletzt, als ich meinen Kindern ein Bad eingelassen habe. Das ist wirklich nicht die Art und Weise, wie ich dieses Spiel verlassen wollte."

Federer begeisterte aber nicht nur mit dem SABR: Auch ein "Slam Dunk" im Stile des großen Pete Sampras war Teil der Show des Schweizers!

Hot Meistgelesen

09.08.2020

Dominic Thiem über US Open 2020: "Weit kommen wäre weniger wert"

10.08.2020

Grigor Dimitrov: "Kann diese Verantwortung nicht den Rest meines Lebens mit mir tragen"

11.08.2020

Mit zehn Top-20-Spielern: Kitzbühel winkt extrem starkes Spielerfeld

09.08.2020

"Übernehme freiwillig Verantwortung für Krankheit oder Tod" - US-Open-Klausel sorgt für Aufsehen

09.08.2020

Serena Williams vor Lexington-Start: "Habe keine volle Lungenkapazität, bin nicht sicher, was mir passieren würde"

von Florian Goosmann

Montag
02.01.2017, 14:17 Uhr