David Ferrer plant Karriereende: US Open 2018 als letztes Grand-Slam-Turnier

David Ferrer plant sein Karriereende: Der 36-jährige Spanier möchte bei den am 27. August beginnenden US Open in New York sein letztes Grand-Slam-Turnier bestreiten.

von Ulrike Weinrich
zuletzt bearbeitet: 10.08.2018, 11:30 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten
David Ferrer fällt aus den Top 50

Der Weltranglisten-69. Ferrer kündigte nach seinem überraschenden Erstrunden-K.o. in Toronto an, dass er nicht mehr zum Rogers Cup kommen werde, da er seine Laufbahn beenden wolle. Der French-Open-Finalist von 2013 möchte bei den anstehenden US Open sein letztes Major-Event bestreiten. "Ich bin happy mit dieser Entscheidung", sagte er.

Letztes Match aber erst 2019 - in Madrid oder Barcelona

Sein letztes Match plant die ehemalige Nummer drei im ATP-Ranking allerdings in Madrid oder Barcelona 2019 zu spielen, um in seiner Heimat von der Profi-Bühne abzutreten. Jüngst ist Ferrer erstmals Vater geworden, am 4. Mai wurde Sohnemann Leo geboren.

Bei allen bisherigen Grand-Slam-Turnieren 2018 war Ferrer in der ersten Runde gescheitert. Seit 2003 hat Ferrer nur eine einzige Major-Veranstaltung verpasst: 2015 fehlte er in Wimbledon wegen einer Ellbogenverletzung. Zuvor war der Rechtshänder bei 50 Grand Slams in Folge am Start gewesen.

Kritik von Rafael Nadal an Medien: Ferrer bekommt nicht die verdiente Anerkennung

In Toronto hatte der nur 1,75 Meter große Ferrer zum ersten Mal in seiner Laufbahn bei einem Masters gegen einen Qualifikanten verloren. Er unterlag dem US-Amerikaner Bradley Klahn gleich zum Auftakt mit 6:7 (5:7), 4:6.

Der Traum vom Gewinn eines Major-Coups hatte sich für Ferrer nie erfüllt. Unter anderem sein Kumpel Rafael Nadal hatte mehrfach beklagt, dass sein Davis-Cup-Mitstreiter selten die mediale Anerkennung bekomme, die ihm zustehe.

Hot Meistgelesen

18.04.2021

Wolfgang Thiem nach Novak-Rückkehr zu Bresnik: "Rachefeldzug gegen meine Person"

17.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Rafael Nadal - "Es war ein Tag zum Vergessen"

18.04.2021

Überraschung! Roger Federer spielt in Genf und Paris!

16.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Andrey Rublev schockt Rafael Nadal in drei Sätzen

19.04.2021

Günter Bresnik: "Jürgen Melzer der Erste, der zeitlich sehr viel investiert"

von Ulrike Weinrich

Freitag
10.08.2018, 11:30 Uhr