tennisnet.comATP › Grand Slam

Steffi Graf glaubt an Grand-Slam-Rekord von Serena Williams

Die Deutsche tauchte überraschend bei den Australian Open auf - doch lange wollte sie bei "Hapy Slam" nicht bleiben.

von Ulrike Weinrich aus Melbourne
zuletzt bearbeitet: 17.01.2019, 10:48 Uhr

Steffi Graf mit ihrem Mann André Agassi
© getty pictures
Steffi Graf mit ihrem Mann André Agassi

Steffi Graf glaubt fest daran, dass Serena Williams den Grand-Slam-Rekord der Australierin Margaret Court (24 Titel) zumindest einstellen wird. „Ich weiß nicht, ob sie es hier in Melbourne schafft,  aber ich denke wirklich, dass es ihr das gelingen kann“, sagte Graf der Tageszeitung Herald Sun.

Die 49-Jährige ist derzeit bei den Australian Open zu Gast und saß am Mittwoch in der Box des Bulgaren Grigor Dimitrov, der von Grafs Mann Andre Agassi trainiert wird.

Serena Williams (37) hatte ihren 23. und bislang letzten Majortitel vor zwei Jahren bei den Australian Open im Finale gegen Venus Williams geholt - Serena war damals schon mit ihrer Tochter Alexis Olympia in der achten Wochen schwanger.

„Sie ist erfahren und immer noch entschlossen" Steffi Graf über Serena Williams

Williams, amtierende Wimbledon- und US-Open-Finalistin, ist beim Happy Slam an Position 16 gesetzt. Am Donnerstagabend Ortszeit trifft sie in der zweiten Runde auf Eugenie Bouchard aus Kanada.

Graf traut Williams sogar mehr als einen weiteren Triumph bei den vier Majors zu. „Sie ist erfahren und immer noch entschlossen", sagte die "Gräfin" über die große Serena, "und wenn sie es genießt und ihr Körper mitspielt, wüsste ich nicht, warum sie es nicht schaffen sollte."

Schule! Die Graf-Kinder durften nicht mit nach Down under

Die ehemalige Weltranglistenerste war für einen Sponsorentermin eines Uhrenherstellers zum ersten Mal seit 15 Jahren nach Melbourne gekommen, reist allerdings am Ende der Woche bereits wieder zurück in ihre Wahlheimat Las Vegas.

Graf verriet der Herald Sun, dass ihre Kinder Jaden Gille (17) und Jaz Elle (15) unbedingt mit nach Australien kommen wollten. "Die Beiden haben hart darum gekämpft, aber die Schule hat gerade erst begonnen und sie gehen beide zur Highschool“, begründete Graf die "Absage" an ihren Sohn und ihre Tochter.

Auch wenn sie selbst kaum noch auf der großen Tennisbühne zu sehen ist, habe sie „glückliche Erinnerungen“, sagte Graf: „Es gibt so vieles in diesem Sport, für das ich dankbar bin.“ Die Australian Open hatte Graf viermal gewonnen (1988, 1989, 1990 und 1994). 1999 beendete sie ihre Profikarriere.

Meistgelesen

09.12.2019

Golden Match: Tennis-Anfänger tritt in Quali für ITF-Turnier an

09.12.2019

Dominic Thiem in Buenos Aires gegen Lokalmatador und Top-Ten-Mann

11.12.2019

„Als hätte er einen Schalter umgelegt“ - Christopher Eubanks reflektiert Training mit Roger Federer

10.12.2019

Diego Schwartzman wünscht Dominic Thiem den ATP Sportmanship Award

11.12.2019

Entry-Lists veröffentlicht - Diese Spieler sind bei den Australian Open 2020 dabei

von Ulrike Weinrich aus Melbourne

Donnerstag
17.01.2019, 11:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 17.01.2019, 10:48 Uhr