Toni Nadal: "Der Zeitplan ist untragbar, insbesondere für erfahrene Spieler"

Toni Nadal hat sich im Interview mit ESPN zum veröffentlichten Zeitplan für die Wiederaufnahme der ATP Tour geäußert. Außerdem verrät der Onkel von Rafael Nadal, wie der Weltranglisten-Zweite diesem Turnierplan gegenübersteht. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 26.06.2020, 16:36 Uhr

Toni Nadal ist von dem vorgestellten Turnierplan für die Wiederaufnahme der ATP Tour nicht vollends überzeugt
Toni Nadal ist von dem vorgestellten Turnierplan für die Wiederaufnahme der ATP Tour nicht vollends überzeugt

Seit einigen Tagen ist es also ziemlich konkret, wann und wie die ATP Tour in diesem Jahr wieder fortgesetzt werden soll. Der vorgestellte Zeitplan ist dabei vor allem eines: dicht. Denn direkt nach dem ATP-500-Event in Washington geht es für die Spieler nach New York City, wo das ATP-Masters-1000-Event von Cincinnati seine Ersatzheimat gefunden hat und auch die US Open über die Bühne gehen sollen. Dann soll es für die Spieler wieder zurück über den Ozean nach Europa gehen, wo nach den ATP-Masters-1000-Events in Madrid und Rom direkt das nächste Grand Slam, die French Open, starten sollen. 

Ein Terminplan, der vor allem Rafael Nadal Grund zur Sorge bereiten sollte, hat der Spanier doch sowohl bei den US Open als auch in Roland Garros den Titel - und damit satte 4000 Punkte - zu verteidigen. "Ich habe mit Rafa gesprochen und er ist sich noch unsicher, welche Turniere er spielen soll", erklärt Toni Nadal nun gegenüber ESPN. "Der Zeitplan ist untragbar, insbesondere für erfahrene Spieler, die nicht so viele Wochen hintereinander antreten können. Ich finde es ein bisschen hässlich, was die ATP gemacht hat", geht Onkel Toni mit den Plänen der ATP nicht d´accord. 

Änderung der Punkte eine mögliche Lösung

Es sei dies eine Entscheidung, die komplett gegen die Bedürfnisse von Nadal oder Djokovic sei. "Bei allem, was die beiden für den Tennissport getan haben in den letzten Jahren, bin ich doch etwas überrascht", so Toni Nadal. Eine mögliche Lösung wäre es laut dem Spanier, die Punkte für diese Events zu verändern, eine Option, die auch Jürgen Melzer im Gespräch im tennisnet-Podcast für bestmöglich hält. 

tennisnet · Quiet, please - der tennisnet-Podcast - Episode 23

Wie in dieser Ausgabe des tennisnet-Podcast war auch im Interview mit Toni Nadal die Adria Tour und deren Entwicklung ein Thema. "Es ist eine Schande, was passiert ist, denn es war eine gute Initiative für das Tennis, die sehr schlecht ausgegangen ist und dem Sport und den Spielern ein negatives Image gegeben hat", so Onkel Toni zun COVID-19-Fällen im Zuge der Exhibition-Tour des Serben, für den der langjährige Coach von Rafael Nadal aber durchaus Verständnis aufbringt: "Die Wahrheit ist, dass eine Nummer-eins hätte vorsichtiger sein müssen, aber sie haben sich bereits entschuldigt, das ist ein Fehler, der jedem passieren kann." 

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Nadal Rafael

Hot Meistgelesen

08.07.2020

„Worüber redest Du, Dominic Thiem?“ - Nick Kyrgios lässt nicht locker

06.07.2020

ATP gibt Regelung für Rankings bekannt: Rafael Nadal der große Gewinner?

08.07.2020

Dominic Thiem - „Habe mich selbst nicht empfohlen“

05.07.2020

Wimbledon 1992 - Als Andre Agassi endlich sein erstes Grand-Slam-Turnier gewann

06.07.2020

Roger Federer vermisst Wimbledon: "Hat mir alles gegeben"

von Michael Rothschädl

Freitag
26.06.2020, 18:15 Uhr
zuletzt bearbeitet: 26.06.2020, 16:36 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Nadal Rafael