tennisnet.com Hobby Tennistour

Top-Duo erreicht Semifinale beim Südstadt-1000er

Mit dem rumänischen Ranglisten-Ersten Damian Roman und dem Kärntner HTT US Open Sieger Rene Gräfling...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 10.04.2022, 22:18 Uhr

Mit dem rumänischen Ranglisten-Ersten Damian Roman und dem Kärntner HTT US Open Sieger Rene Gräflinger sind die beiden topgesetzten Spieler des März Masters Series 1000 Turniers in der Südstadt am Sonntag Nachmittag papierformgemäß ins Semifinale eingezogen. Während der top gereihte Damian Roman auf dem Weg in sein zweites Semifinale beim Hartplatz-Klassiker in Maria Enzersdorf nach 2016, gegen Jungstar Noah Castillo drei Sätze lang um seinen 300. HTT Karriere-Einzelsieg kämpfen musste, spazierte die Nummer 2 des 28. Saisonturners gegen Bernhard Scheidl in zwei lockeren Sätzen in die Vorschluss-Runde. Dort im Halbfinale des 162. HTT Masters 1000 Turniers der Open Era werden die beiden Routiniers auf jüngere Kundschaft treffen. Ein Bericht von C.L

img_6854_0

Lausiges Wetter als kräftiger Stimmungskiller

Vorweg müssen wir einmal über das Wetter und die lausigen äußeren Bedingungen bei der 26. Auflage des März Masters Series 1000 Turniers in der Südstadt reden. Der April, der macht was er will, diese uralte Bauernregel wurde speziell am Turniersonntag schlagend. Um 13:30 Uhr war der Zauber & Flair des ersten großen HTT Turniers unter freiem Himmel auch schon wieder zu Ende. Da hatten Damian Roman und Noah Castillo im ersten Viertelfinale jeweils einen Satz gewonnen, als statt prognostizierter einzelner Graupel-Schauer, eine tief schwarze Wolkenwand auf die Anlage am südlichen Stadtrand von Wien zuraste, und sich über Maria Enzersdorf entladend, für ein abruptes Ende der laufenden Matches sorgte. Vorangegangen war ein zwar sonniger, aber extrem windiger und kalter Vormittag, an dem wie schon Tags zuvor keine richtige Stimmung für das erste große HTT Outdoor-Event aufkommen wollte. Zumindest ab Montag, wenn das mit 1000 Punkten dotierte Turnier in seine entscheidende Phase eintritt, sollte sich das April-Wetter laut Vorhersage von seiner bessere Seite präsentieren.

img_4174

Youngster Noah Castillo nimmt der HTT Nummer 1 einen Satz ab

Zurück zum sportlichen Geschehen, wo am Samstag die Top 4 gesetzten Spieler mit ihrem Freilos noch ausspannen durften, und es von den vier weiteren in der Setzliste unter den Top 8 stehenden Akteuren, bis auf – den einen sportlichen Bauchfleck produzierenden – Michael Juritsch, keine Ausfälle zu beklagen gab. Viel von “Masters Series 1000” hatte der zweite Spieltag aber insgesamt nicht zu bieten, und so fieberten die HTT Fans dem Turnier-Sonntag, und dem ersten Antreten der Stars des 101. HTT Hartplatz-Turniers der Geschichte entgegen. Zum Beispiel jenem des Ranglisten-Ersten Damian Roman, der sich mit einem klaren 6:3, 6:1 Erfolg über Kunst-Bezwinger Manuel Kessler für den viertelfinalen Generation-Austausch gegen Noah Castillo qualifizierte. Und gleich der erste Satz lief wunschgemäß für den 39jährigen, der mit 5:2 auf und davonziehen konnte. Das er es mit dem 18jährigen Noah Castillo aber nicht wie laut HTT Ranking mit einem Spieler außerhalb der Top 300,  sondern mit einem spielstarken und talentierten jungen Mann zu tun hatte, zeigten das Ende des ersten Heats und der gesamte zweite Satz. Zunächst blieb zwar die angesetzte Aufholjagd Castillos von 2:5 auf 5:5 mit letztlich verlorenem ersten Satz unbelohnt, im zweiten Durchgang demonstrierte der Youngster vom CTP Pötzleinsdorf aber seiner Klasse und schaffte nach zwischenzeitlicher 5:0 Führung mit einem klaren 6:2 den verdienten Satzausgleich. Dann kam der Regen, und das war womöglich die Rettung für den Ranglisten-Ersten. Unter dem schützenden Hallendach des UTC La Ville, fand Damian Roman zu seinem gewohnten Spiel, und fixierte mit 6:1 den Einzug ins Semifinale und den 300. HTT Einzelsieg seiner Karriere.

img_4085

Bärenstarker HTT US Open Sieger in souveräner Manier im “Semi”

Ebenfalls von der Übersiedlung vom Freien in die Halle dürfte am Sonntag Nachmittag die Nummer 2 des Turniers Rene Gräflinger profitiert haben. Der 36jährige aus Ferlach, hatte nach seinem achtelfinalen Outdoor-Erfolg über Trivun Djumic, im viertelfinalen Indoor-Duell mit dem 2fachen HTT-Grand-Slam-Sieger Bernhard Scheidl beim 6:2, 6:3 eine bärenstarke Vorstellung abgeliefert, zuvor aber womöglich auch vom einsetzenden Regen profitiert. Denn kurz verschwendete der HTT US Open Sieger angesichts der womöglich länger andauernden Regenunterbrechung seines Matches einen Gedanken daran, das dritte direkte Aufeinandertreffen mit dem burgenländischen Serve & Volley Experten sausen zu lassen. Wäre schade drum gewesen, denn Gräflinger präsentierte sich in großer Spiellaune, und wirkte auf dem Weg zu seinem 80. HTT Karriere-Einzelsieg fokussiert und konzentriert wie selten zuvor. “Ich hatte keine Chance”, urteilte Scheidl nach dem deutlichen Zweisatz-Aus gegen den amtierenden HTT US Open Sieger. “Du kannst zwei, drei Aufschlagspiele zu Null durchbringen. Wenn er aber ein Return-Game lang die Bälle trifft, ist dir ein kassiertes Break sicher. Für mich ist Gräflinger der beste HTT Spieler, wenn der Ball einmal im Spiel ist”, lobte Scheidl, der seit 2015 ohne Unterbrechung Stammgast bei diesem Turnier ist, und 2016 sogar einmal das Endspiel erreichte.

 

 

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Sonntag
10.04.2022, 20:13 Uhr
zuletzt bearbeitet: 10.04.2022, 22:18 Uhr