Top-Ten-Neuling Roberto Bautista Agut: "Ich musste schwierige Momente überstehen"

Roberto Bautista Agut wird trotz seiner Niederlage im Viertelfinale des ATP-Masters-1000-Events in Cincinnati in der kommenden Woche erstmals in den Top Ten der Weltrangliste klassiert sein.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 17.08.2019, 13:04 Uhr

Roberto Bautista Agut in Cincinnati
© Getty Images
Roberto Bautista Agut

Roberto Bautista Agut konnte trotz seiner Dreisatzniederlage gegen Richard Gasquet seine insgesamt gute Form bestätigen. In der vergangenen Woche hatte der 31-Jährige in Montreal ebenfalls die Runde der letzten Acht erreicht. 

Das Duell gegen Gasquet war eines zwischen zwei Spielern, deren Weg in die Weltspitze des Tennissports nicht unterschiedlicher hätte verlaufen können. Während der Franzose bereits im zarten Alter von 21 Jahren mit Platz sieben sein bestes Ranking erreichte, wird Bautista Agut erst in der kommenden Woche sein Debüt in den Top Ten geben - und das mit 31!

Die Erklärung für den späten Höheflug klingt simpel. "Ich arbeite weiterhin hart und spüre, dass ich von Jahr zu Jahr ein besserer Spieler werde. Das ist das Wichtigste, damit es im Ranking nach oben geht", erläutert der Spanier. "Ich werde versuchen, weiterhin dieselben Dinge zu machen", so Bautista Agut.

Schwieriges Jahr 2018

Bereits früh erkannte der 31-Jährige, dass er das Talent für den Tennissport mitbringt: "Ich wollte einer der besten spanischen Spieler der Geschichte werden. Zu Beginn habe ich gedacht, dass ich das schaffen kann. Doch dann musste ich einige sehr schwierige Momente überstehen."

Besonders schwierig für Bautista Agut war das Jahr 2018. Neben Verletzungen musste der Iberer den Tod seiner Mutter verkraften. "Tennis ist mein Leben und so gut es möglich ist, werde ich meiner Routine nachgehen", meinte der Spanier wenige Tage nach dem tragischen Schicksalsschlag.

London im Blick

Ein Jahr später scheint Bautista Agut dies mehr als nur gelungen zu sein. In Wimbledon erreichte er das erste Mal in seiner Karriere ein Halbfinale bei einem Grand-Slam-Turnier und befindet sich somit auf bestem Wege zu seiner ersten Teilnahme bei den ATP Finals. Derzeit rangiert der Spanier im Race to London auf Rang acht.

"Es wären gute Neuigkeiten für mich, die Chance zu haben, beim Masters zu spielen. Aber das ist jetzt noch weit weg. Es sind noch drei oder vier Monate bis dorthin und ich muss viele Matches gewinnen und sehr gutes Tennis spielen, wenn ich dabei sein will", lässt sich der 31-Jährige nicht allzu sehr unter Druck setzen - ein gutes Ergebnis bei den US Open würde Bautista Agut aber jedenfalls in eine aussichtsreiche Ausgangsposition bringen.

Hot Meistgelesen

03.07.2020

John Isner - "Ihr Corona-Brüder könnt im Keller bleiben"

01.07.2020

Dominic Thiem über Adria-Tour-Skandal: "Hätte nicht passieren dürfen"

01.07.2020

Wimbledon 2014: Als Nick Kyrgios als Nummer 144 den Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal schockte

02.07.2020

COVID-19-Tests negativ - Novak und Jelena Djokovic haben Infektion offenbar überstanden

30.06.2020

Ultimate Tennis Showdown: Dominic Thiem gut im Rennen, aber …

von Nikolaus Fink

Samstag
17.08.2019, 17:15 Uhr
zuletzt bearbeitet: 17.08.2019, 13:04 Uhr