tennisnet.comWTA › Olympia

Graf, Murray, Massu & Co.: Unsere 7 Tennis-Highlights der Olympischen Spiele - Teil 1

Seit Tennis 1988 wieder offiziell zu einer Olympische Sportart geworden ist, haben sich einige einprägsame Momente rund um die Medaillenvergaben im „weißen Sport“ ereignet. tennisnet.com listet die unserer Meinung nach sieben größten Highlights auf. Teil eins präsentiert die Plätze 7 bis 4.

von Stefan Bergmann
zuletzt bearbeitet: 20.07.2021, 19:51 Uhr

1992 holten Boris Becker und Michael Stich in Barcelona Gold für Deutschland
© Getty Images
1992 holten Boris Becker und Michael Stich

Schon bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit im Jahre 1896 war Tennis eine Olympische Sportart. Damals holte sich der Brite John Pius Boland die Goldene bei den Herren. Wobei Goldene eigentlich auch nicht ganz korrekt ist, da bei den Spielen 1896 und 1900 gar keine Goldmedaillen vergeben wurden. Der Sieger bekam die Silberne umgehängt, der Zweitplatzierte musste sich mit Bronze begnügen und die Drittplatzierten - ein kleines Finale gab es damals ebenfalls noch nicht - gingen überhaupt leer aus. Die Damen spielten ihr erstes Olympisches Turnier erst im Jahr 1900. Auch dort war mit Charlotte Cooper eine Britin die erste Triumphatorin.

Bis 1924 wurden weiter brav Medaillen im Tennissport vergeben - dann setzte allerdings eine lange Pause ein. Nach zwei Probeläufen 1968 und 1984 wurde unser aller Lieblingssport erst 1988 wieder ins feste Programm aufgenommen. 2021 wird also das neunte Olympische Tennisturnier der quasi Neu-Neuzeit. Und in den acht vorangegangenen Turnieren gab es viele, viele Highlights und einprägsame Momente, die wir euch nicht vorenthalten wollen - die sieben imposantesten haben wir für Euch rausgesucht. Los geht's mit den Plätzen 7 bis 4:


Platz 7: 2012 - Andy Murray holt in Wimbledon Gold im Einzel: Beim "normalen" Wimbledonturnier 2012 musste sich Murray im Finale noch dem achtfachen Champion Roger Federer beugen. Beim Olympischen Turnier an selber Austragungsstätte revanchierte sich der Brite allerdings eindrucksvoll bei dem Schweizer. Murray gewann gegen einen müden Federer, der zuvor im Semifinale Juan Martin del Potro mit 19:17 im dritten Satz niederkämpfte, ganz klar mit 6:2, 6:1 und 6:4 und resümierte anschließend hocherfreut: „Das war mit Abstand die beste Woche meiner Tenniskarriere.“

Platz 6: 2004 - Doppelgold für Nicolas Massu in Athen: Der heutige Trainer von Dominic Thiem schrieb 2004 in der griechischen Hauptstadt nicht nur chilenische Tennisgeschichte. Bis zu diesem Zeitpunkt war Massu etwa bei einem Grand-Slam-Turnier nie über die dritte Runde hinausgekommen. Und auch die Top 10 der Weltrangliste waren damals noch kein Thema für den Mann aus Vina del Mar. In Athen schlug der Südamerikaner aber dann gleich doppelt zu. Zunächst holte er sich mit seinem Landsmann Fernando Gonzalez Gold im Doppelwettbewerb, nur um einen Tag später auch im Einzel zu triumphieren. Massu gilt heute in Chile als Nationalheld.

Platz 5: 2008 - Roger Federer und Stan Wawrinka holen in Peking gemeinsam Gold: Im Einzelwettbewerb des Olympischen Tennisturniers 2008 in Peking setzte es für Roger Federer im Viertelfinale eine überraschende Niederlage gegen den US-Amerikaner James Blake. Im Doppel lief es für den Schweizer mit seinem Landsmann Stan Wawrinka jedoch ungleich besser. Die beiden Eidgenossen, die ihre großen Triumphe vorwiegend in Einzelkonkurrenzen erspielt haben, nahmen Größen wie die Inder Mahesh Bhupathi und Leander Paes, sowie die Brüder Bob und Mike Bryan aus dem Turnier. Der Finaltriumph gegen die Schweden Simon Aspelin und Thomas Johansson war dann fast nur noch Formsache.

Platz 4: 1992 - Boris Becker und Michael Stich holen Gold für Deutschland: Michael Stich und Boris Becker waren zur damaligen Zeit große Konkurrenten. 1991 kochten die Emotionen beim Wimbledonfinale zwischen den beiden Deutschen richtig hoch. Die Boulvardmedien taten ihr übriges, um die sportliche Auseinandersetzung auch zu einem persönlichen Konflikt der zwei Grand-Slam-Champions hoch zu stilisieren. Nichtsdestoweniger schaffte es Niki Pilic die beiden für die Aufgabe Olympia-Gold zu vereinen. Mit Erfolg: Becker und Stich besiegten im Endspiel von Barcelona die südafrikanische Paarung Wayne Ferreira und Piet Norval in vier Sätzen und zeigten, dass man nicht beste Freunde sein muss, um ein großes Ziel zu erreichen. 

Morgen folgen dann die Medaillenränge unserer Olympia-Highlights-Liste. Stay tuned!

Hot Meistgelesen

25.07.2021

ATP Gstaad: Dominic Stricker bricht Rekord von Roger Federer

25.07.2021

Olympia: Daniil Medvedev - "Unter diesen Bedingungen zu spielen, ist ein Witz"

27.07.2021

Elina Svitolina oder Elina Monfils? Nun wissen wir mehr

27.07.2021

Generali Open 2021: Alexander Erler schlägt sensationell Carlos Alcaraz

26.07.2021

Olympia 2021: Djokovic schlägt Struff, auch Medvedev weiter

von Stefan Bergmann

Dienstag
20.07.2021, 19:43 Uhr
zuletzt bearbeitet: 20.07.2021, 19:51 Uhr