tennisnet.comATP › Grand Slam › US Open

Wimbledon-Finalist Milos Raonic verliert angeschlagen

Der erste Top-Ten-Spieler in Flushing Meadows ist gescheitert – an Verletzungsproblemen und Gegner Ryan Harrison.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 31.08.2016, 22:12 Uhr

Milos Raonic

Wimbledon-FinalistMilos Raonic(Kanada) ist bei den US Open in New York angeschlagen in der zweiten Runde ausgeschieden. Beim 7:6 (4), 5:7, 5:7, 1:6 gegen den US-Qualifikanten Ryan Harrison ließ sich der aktuelle Weltranglisten-Sechste am linken Handgelenk sowie am linken Oberschenkel behandeln. Raonic ist als erster Top-Ten-Spieler in Flushing Meadows gescheitert. Für ihn ist es die frühzeitigste Niederlage bei einem Grand-Slam-Turnier seit Wimbledon 2013, für seinen Bezwinger hingegen der beste Sieg der Karriere.

Harrison hatte schon im ersten Satz 3:2 mit Break geführt, im zweiten dann ein 5:2 mit sechs Satzbällen verspielt, nur um doch noch den Satzausgleich zu schaffen. Im dritten Durchgang lag der US-Lokalmatador gar bereits mit 2:4 und zwei Chancen für Raonic aufs Doppelbreak zurück, musste auch bei 5:5 einen Breakball abwehren und schnappte sich im nächsten Spiel schließlich die Satzführung. Im vierten Abschnitt war Raonic dann körperlich völlig eingeschränkt und konnte sich kaum noch bewegen. Der 25-Jährige sprach später von Krämpfen im ganzen Körper, es habe ihn überall erwischt. „Ich war heute mein eigener schlimmster Feind“, sagte Raonic. „Ich habe mein Bestes gegeben, um einen Weg daraus zu finden, aber mein Körper hat mich nicht gelassen.“

Im 20. Anlauf erstmals in Runde 3

Ryan undChristian Harrisonhatten sich als erstes Brüderpaar seit 1982 über die Qualifikation in ein Grand-Slam-Hauptfeld gespielt. Während sein jüngerer Bruder dort in Runde eins eine 0:6,-2:6,-1:6-Klatsche gegenPaul-Henri Mathieu(Frankreich) einstecken hatte müssen, steht Ryan nun erstmals in seiner Karriere in einer dritten Runde bei einem dieser vier wichtigsten Turniere, beim 20. Anlauf in einem „Major“-Hauptwettbewerb.

Dass all dies bei seinem Heimspiel bei den US Open der Fall ist, macht es für ihn freilich ganz besonders: „Das ist das Turnier, von dem du träumst, wenn du heranwächst. Es ist wirklich ein besonderes Jahr(mit Christian ebenfalls im Hauptfeld; Anmerkung). Ich werde es nie vergessen“, strahlte der 24-Jährige, dem nun die Rückkehr unter die Top 100 der Welt sicher ist. 2012 war Harrison, damals als ganz große Zukunftshoffnung der USA gehandelt, bereits die Nummer 43 der Welt gewesen. Gegner im Kampf um einen Platz im Achtelfinale ist der zypriotische PublikumslieblingMarcos Baghdatis.

Hier die Ergebnisse von den US Open:Einzel,Doppel,Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Mittwoch
31.08.2016, 22:12 Uhr