tennisnet.com Allgemeines

Vereins-Tennis nach der Corona-Krise - Ergebnisse und Erkenntnisse der eTennis-Umfrage

Wie könnte Tennis in den nächsten Wochen und Monaten aussehen, in Zeiten von Corona? Mehr als 800 Vereine haben sich geäußert - wir haben die wichtigsten Ergebnisse der eTennis-Umfrage.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 09.04.2020, 13:27 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten

Spielbetrieb - Verzicht auf Doppel?

Für fast 90% der Vereine ist es sicher oder eher möglich, auf das Doppel in einer ersten Phase des Spielbetriebs zu verzichten. Statt den Seitenwechsel generell zu verbieten, wofür immerhin 75% der Vereine positiv gestimmt waren, könnte die physische Distanz auch durch eine neue Art des Seitenwechsels garantiert werden: Die Spieler wechseln an den gegenüberliegenden Netzpfosten die Seite. Die Sitzbänke sollten weit genug voneinander entfernt aufgestellt werden.

Was ist mit dem Ball?

Das Ball-Thema war jene Frage mit den meisten Kommentaren und Rückfragen. Dazu haben wir die Meinung unserer Experten eingeholt:

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Virus über einen Ball übertragen wird ist gering. Durch den Schweiß wird kein Corona-Virus übertragen. Es müsste Nasen-, Speichel- oder Rachensekret auf den Ball gelangen, beispielsweise durch Husten, Spucken, etc"

 Univ-Doz DDr. Hans Schön (u.a. Arzt für Allgemeinmedizin, Notarzt, Facharzt für medizinisch-chemische Labordiagnostik).

Das Risiko, sich das Coronavirus über die Bälle einzufangen, ist gering, kann aber nicht ausgeschlossen werden. Unser Tipp sind markierte Bälle. Jeder Spieler bringt seine eigenen Bälle zum Spiel mit. Der Kontakt fremder Bälle mit der Hand kann dadurch ausgeschlossen werden. Der Aufschlag findet nur mit eigenen Bällen statt. Fremde Bälle können mit dem Fuß oder dem Schläger zum Mitspieler gespielt werden.

Auf das Handshake zu verzichten ist für 95% der Teilnehmer möglich und sollte selbstverständlich sein.

Tennisanlage

Für 84% der Teilnehmer ist es denkbar, die Gastronomie und die Duschen zu schließen, bei den WC Anlagen sind es nur mehr 56%. WC-Anlagen könnten es immerhin ermöglichen, sich die Hände zu waschen und zu desinfizieren. Desinfektionsmittel soll dort bereitstehen - so die Rückmeldung vieler Teilnehmer.

Hier geht's zur vollständigen Auswertung der Umfrage

Fazit

  1. Einzel statt Doppel
  2. Physische Distanz beim Seitenwechsel und in der Pause einhalten
  3. Sitzbänke mit genügend Abstand positionieren
  4. Bälle im Zweifel markieren und die Berührung fremder Bälle mit der Hand vermeiden
  5. Respekt dem Spielpartner auch ohne Handshake erweisen
  6. Die Nutzung von Clubräumen und Duschen vorerst vermeiden
  7. Desinfektionsmittelspender in WC Anlagen und an zentralen Punkten der Anlage bereitstellen
  8. Pufferzonen der Spielzeiten für Risikogruppe einrichten
  9. Online Reservierung verwenden, um Aufenthalte auf der Anlage zu dokumentieren und Hot-Spot bei Belegungstafel zu vermeiden
  10. Trainingsbetrieb als Einzeltraining

Hot Meistgelesen

18.04.2021

Wolfgang Thiem nach Novak-Rückkehr zu Bresnik: "Rachefeldzug gegen meine Person"

18.04.2021

Überraschung! Roger Federer spielt in Genf und Paris!

21.04.2021

ATP Barcelona: Unsportliches Verhalten - Fabio Fognini disqualifiziert

19.04.2021

Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart: Spielerinnen, Preisgeld, Auslosung, TV

19.04.2021

Dominic Thiem im Standard-Interview - „Viel Aufwand, relativ wenig Ertrag“

von tennisnet.com

Donnerstag
09.04.2020, 11:20 Uhr
zuletzt bearbeitet: 09.04.2020, 13:27 Uhr