Vienna Padel Open: Die Traumfinals werden am Sonntag Wirklichkeit

Die Vienna Padel Open in der STEFFL Arena (5. bis 12. Juni) haben ihre Traumfinals: Bei den Damen spielen die Nummer 1 und die Nummer 2 am Sonntag (ab 11 Uhr) um den Turniersieg, bei den Herren bekommt es die Nummer-1-Paarung mit der Nummer 3 zu tun.

von PM
zuletzt bearbeitet: 11.06.2022, 21:07 Uhr

Ariana Sánchez und Paula Josemaría wollen im Endspiel die Favoritinnen fordern
© Vienna Pdel Open/Bildagentur Zolles
Ariana Sánchez und Paula Josemaría wollen im Endspiel die Favoritinnen fordern

Die topgesetzten Spanierinnen Gemma Triay und Alejandra Salazar zogen mit einem souveränen 6:4, 6:2-Erfolg gegen Delfina Brea/Tamara Icardo (ARG/ESP) ins Endspiel ein. „Es war ein gutes Match, wir sind sehr froh, dass wir in zwei Sätzen durchgekommen sind“, so Triay/Salazar.

Gemma Triay und Alejandra Salazar bejubeln ihren Finaleinzug in Wien
Gemma Triay und Alejandra Salazar bejubeln ihren Finaleinzug in Wien

Indes musste sich die Nummer-2-Paarung, Ariana Sánchez/Paula Josemaría (ESP/ESP), mehr mühen: Die Spanierinnen setzten sich nach hartem Kampf über drei Stunden mit 5:7, 7:5, 7:5 gegen Carla Mesa/Claudia Jensen (ESP/ARG) durch. Die 16-jährige Jensen bewies dabei einmal mehr ihr großes Talent, verpasste mit Partnerin Mesa jedoch die Sensation.

Lebron und Galan im Halbfinale souverän

Bei den Herren zeigten sich die Turnierfavoriten einmal mehr äußert souverän: Die topgesetzten Spanier Alejandro Galán und Juan Lebrón siegten mit 6:2, 6:4 gegen Altmeister Fernando Belasteguín aus Argentinien und dessen spanischen Partner Arturo Coello Manso. „Wir lieben es hier in Wien, die Atmosphäre ist großartig. Das Endspiel zu erreichen, ist immer besonders – jetzt wollen wir es auch gewinnen.“

Juan Lebron und Alejandro Galan gehen als Favoriten in das Männer-Finale
© Vienna Padel Open/Bildagentur Zolles
Juan Lebron und Alejandro Galan gehen als Favoriten in das Männer-Finale

Dabei bekommen es Galán/Lebrón mit den an Nummer 3 gesetzten Argentiniern Sanyo Gutiérrez und Agustín Tapia zu tun. Die beiden Südamerikaner gewinnen das Semifinale gegen die Nummer 2 des Turniers, Francisco Navarro/Martín Di Nenno (ESP/ARG) 7:5, 6:1. Gutiérrez/Tapia begeisterten das Publikum in der STEFFL Arena mit spektakulären Ballwechseln und zeigten sich überglücklich: „Der erste Satz war hart umkämpft, aber wir haben die Nerven behalten. Im zweiten Satz ist und dann viel gelungen, wir freuen uns auf das Finale!“

Das Damen-Finale steigt am Sonntag um 11 Uhr, danach folgt jenes der Herren. Dabei gilt die Vatertags-Aktion: Karten-BesitzerInnen können ihre Väter kostenlos in die STEFFL Arena mitnehmen.

Zudem werden die beiden Endspiele live auf ORF Sport+ sowie bei LAOLA1 im Livestream übertragen.

Hot Meistgelesen

03.10.2022

Bernard Tomic gewinnt ITF-Turnier - Kyrgios reagiert amüsiert

03.10.2022

Alcaraz an der Spitze - aber ist Novak Djokovic eigentlich noch die wahre Nummer 1?

28.09.2022

Roger Federer über Nadal: "Werde nie vergessen, was er in London für mich getan hat"

03.10.2022

Die unglaubliche Pechsträhne des Jannik Sinner

03.10.2022

Dominic Thiem: "Notfalls bestreite ich bei den Australian Open die Qualifikation"

von PM

Samstag
11.06.2022, 21:25 Uhr
zuletzt bearbeitet: 11.06.2022, 21:07 Uhr