tennisnet.com Hobby Tennistour

Wie auf ein Taxi auf dem Everest warten

Mit den im Vorfeld erwartbar gewesenen Schlager-Partien geht am Montag Abend das Semifinale der 31. ...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 04.07.2022, 15:18 Uhr

Mit den im Vorfeld erwartbar gewesenen Schlager-Partien geht am Montag Abend das Semifinale der 31. Auflage von HTT Wimbledon 2022 beim “schmucken” Wiener Tennisclub WAT Landstraße in Szene. Der Ranglisten-Erste und rumänische Vorjahressieger Damian Roman trifft auf den ehemaligen HTT-Frontman Lukas Prüger, während es im zweiten Semifinal-Duell des HTT Rasen-Klassikers zum erstmaligen Kräftemessen zwischen dem an Nr. 8 gesetzten Babolat Cup 500 Champion Amel Bisevac und dem dreifachen HTT Wimbledonsieger Vladimir Vukicevic aus Serbien kommen wird. Letztgenannter erreichte die Vorschluss-Runde des dritten HTT Saison-Grand-Slam-Turniers übrigens mit einem eingestellten Super-Rekord. Ein Bericht von C.L

img_9661

Vladimir Vukicevic steht zum 10. Mal im Semifinale von HTT Wimbledon

Serbiens WAT Landstraße Lokalmatador Vladimir Vukicevic steht nach einer kräftesparenden und ergebnistechnisch einseitigen Doppelpack-Vorstellung im Halbfinale von HTT Wimbledon 2022, und das zum phantastischen 10. Mal in seiner seit einem Jahrzehnt währenden Bilderbuchkarriere auf der Hobby Tennis Tour. Der 40jährige Routinier aus Sombor, der sich 2013, 2014 und 2017 beim prestigeträchtigen Rasen-Klassiker “daheim in der Erdberger Landstraße” die Rasenkrone aufsetzen konnte, ließ sich am Sonntag Nachmittag bei tropischen Bedingungen weder vom tapfer aber vergeblich kämpfenden Qualifikanten Marcus Schischlik, noch im Viertelfinale vom körperlich maroden HTT Wimbledon-Finalisten von 2020 Kevin Köck vom Kurs “Finale Nr. 6” abbringen, und peilt nach bislang nur fünf abgegebenen Games weiter HTT Wimbledon-Rekordtitel Nr. 4 an. Beeindruckend dabei natürlich die diversen Bilanzen, die Vukicevic seit exakt einem Jahrzehnt als Rasenexperten ausweisen. Auf dem nur selten bespielten “Grün” hält der Ranglisten-Zweite bei 53:10 Siegen. Daheim in der Baumgasse ging der 17fache Turniersieger zudem in 52 Matches bei nur 7 Niederlagen stolze 45 Mal als Sieger vom Platz. Und der persönliche HTT Wimbledon-Rekord des Vladi Vuk steht nach exakt 40 Partien bei 33:7 Siegen. Dazu kommt der rekordverdächtige Jubiläums-Einzug ins Semifinale von HTT Wimbledon 2022. Zum 10. Mal bei elf Teilnahmen, schaffte es der Lokal-Hero unter die letzten Vier. Ein Kunststück, das in der langen und traditionsreichen Geschichte der Hobby Tennis Tour zuvor nur zwei Spielern geglückt ist. Martin Kova schaffte es bei den HTT US Open von 1998 bis 2010 ebenfalls exakt 10. Mal ins Halbfinale. Und auch der HTT Veranstalter ließ sich bei HTT Majors nie lumpen, und schaffte gleich je drei Mal zehn Halbfinalteilnahmen auf HTT-Grand Slam-Ebene, und zwar in HTT Wimbledon, bei den HTT US Open und den HTT Australian-Open. Ein elftes Semifinale bei einem HTT Grand Slam und damit der alleinige Rekord wird also Serbiens Ausnahme-Könner Vladimir Vukicevic beim nächstjährigen Heimspiel vorbehalten bleiben.

img_2686

Amel Bisevac als Stolperstein für Vukicevic auf dem Weg in sein sechstes HTT Wimbledon-Finale?

2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2020, 2021 und 2022, stand und steht Vukicevic also im Semifinale von HTT Wimbledon, nur 2019 musste sich der charismatische Serbe im Achtelfinale einem damals famos aufschlagenden Mathias Wagner geschlagen geben. Weitaus wichtiger sind aus Spielersicht aber jene statistischen Werte, die eine Finalteilnahme oder gar den Titelgewinn ausweisen, und da hofft Vukicevic auf HTT Wimbledon-Endspiel Nummer 6 und den möglichen vierten Titel, mit dem der 40jährige zum alleinigen Rekord-Champion avancieren würde. Bislang läuft es rund, um nicht zu sagen perfekt für den als Nummer 2 in sein 30. HTT Karriere-Grand-Slam-Turnier gestarteten Routinier. Im Erstrunden-Duell mit dem völlig indisponierten und nur mehr als Schatten einstiger glorreicher Tage durch den Circuit tingelnden Michael Kunz, gab es beim 6:0, 6:0 den 280. Einzelsieg seiner Laufbahn zu bejubeln, der beinahe gemütlich ausgefallene Sonntags-Doppelpack bei brütender Hitze am heimischen Centercourt gegen Schischlik & Köck ließ den Titelanwärter zusätzlich Kräfte sparen. Im Halbfinale kommt freilich jetzt mit Amel Bisevac ein Gegner auf Vukicevic zu, der aus einer anderen Preisklasse stammt, und der sich im zweiten Anlauf nach seinem HTT French-Open-Debüt vor einem Monat den ersten HTT Major-Titel seiner noch kurzen und jungen Karriere sichern möchte. Auch der 35jährige vom Altmannsdorfer TC ging bislang “locker, flockig” über die nette HTT Kundschaft Oliver Fischer, Florian Krobath ins Viertelfinale, wo er auf einen müde und abgekämpften Ex-HTT Wimbledonsieger traf. Bernhard Scheidl, begnadeter Serve & Volley Künstler vom Neusiedler See, hatte seine Körner in einer dreistündigen Hitzeschlacht gegen den sportlich aufmüpfigen und spielerisch überzeugenden Aleksandar Leitgeb verschossen, und den durchaus möglichen wie sensationellen erstmaligen Viertelfinaleinzug seines 15jährigen Gegenübers mit einem 4:6, 7:6, 6:3 Arbeitssieg gerade noch verhindert. Danach war der Akku leer, Bisevac konnte in sein erstes HTT Grand Slam Semifinale spazieren.

img_9800

Dominik Jaros hatte den Titelverteidiger am Rande einer Niederlage

Keinen Spaziergang in die Runde der letzten Vier von HTT Wimbledon 2022 gab es hingegen für die Titelfavoriten Damian Roman und Lukas Prüger. Gut und Gerne hätte das heute Abend sattfindende Halbfinale der oberen Tableau-Hälfte auch Dominik Jaros gegen Nico Simoovic heißen können, oder im Falle von Jaros sogar heißen müssen! Im Match des Tages unterlag der Mai HTT 500 Champion vom CTP Pötzleinsdorf im ersten Viertelfinal-Duell dem Vorjahressieger und Titelverteidiger Damian Roman nach knapp über drei Stunden Spielzeit und einem heroischen Gefecht nach drei vergebenen Matchbällen im Tie-Break des dritten Satzes und insgesamt 2:6, 6:3 und 6:7. Drei Mal stand Jaros also nur einen Punkt vom erstmaligen Einzug in sein erstes Semifinale auf HTT Grand Slam Ebene, drei Mal scheiterte er mit Gedöns. Dabei lief es gar nicht schlecht für den 31jährigen, der sich als Nummer 5 gesetzt nach seinen beiden bescheidenen Grand-Slam-Auftritten in dieser Saison problemlos für das erste Major-Viertelfinale 2022 qualifizieren konnte. Jaros ließ sich auch nach einem deutlich verlorenen ersten Satz gegen die überlegene Nummer 1 der HTT nicht aus der Ruhe und schon gar nicht von seinem Matchplan abbringen. Der sah vor, dem HTT Branchen-Primus viel über dessen Rückhand zu begegnen. Ein Rezept, das wirkte, und ihm mit 6:3 den nicht unverdienten Satzausgleich einbrachte. Der entscheidende dritte Satz sorgte dann dafür, dass die Hitzeschlacht am Centercourt epische Züge annahm. Jaros führte 2:1, lag 2:4 zurück, kurz darauf 5:4 voran, ehe Damian Roman mit acht Punkten in Folge zum 6:5 wie der sichere Sieger aussah. Jaros, längst von Krämpfen geplagt, schlug nochmals mit einem zu Null geschafften Re-Break zurück, womit ein Tie-Breaker fällig wurde.

img_9616

Wie auf ein Taxi auf dem Mount Everest warten

Dort war dann bei einer 6:4 Führung für Jaros alles angerichtet für den erstmaligen Semifinaleinzug des 31jährigen auf HTT Grand Slam Ebene. Beim 20. Versuch hätte es klappen können, nein ehrlich gesagt hätte es fuktionieren müssen. Doch der Ranglisten-Zwölfte spielte in dieser Phase “ehrfürchtig” vor der Nummer 1, versemmelte zwei Rückhände zum 6:6, und agierte insgesamt viel zu passiv in diesem alles entscheidenden Tie-Break. Gegen den Besten der HTT am Bringer-Sektor auf einen Fehler zu hoffen, ist wie am Mount Everest auf ein Taxi zu warten. Es wird keines kommen! Dennoch bekam Jaros bei 7:6 noch einen dritten Matchball angeboten, diesmal sogar bei eigenem Service. Eine aufgelegte Sache für den Aufschlag-Hünen vom CTP, dachte man im Publikum. Doch wieder agierte Jaros zu zaghaft. Später im Interview führte er seine Zurückhaltung auf körperliche Probleme mit den erwähnten Krämpfen zurück. Sei es drum, Damian Roman ist auch die Nummer 1 der HTT, weil er trotz seiner 40 Jährchen am Buckel in unfassbarem konditionellen Zustand seine Matches bestreitet, und mental immer dann ein Ass aus dem Ärmel zaubert, wenn es richtig eng und umgemütlich ist. Der Titelverteidiger setzte bei 8:7 einen letzten Vorhand-Passierball außen an die Linie, und zog zum fünften Mal nach 2014, 2016, 2020 und 2021 ins Semifinale von HTT Wimbledon ein.

img_9661

img_9747

Lukas Prüger steht nach Arbeitssieg über Youngster Nico Simonovic zum ersten Mal in seiner Karriere im Semifinale von HTT Wimbledon

Dort bekommt es der Vorjahressieger mit einer ehemaligen Nummer 1 zu tun, die am Sonntag Nachmittag ebenfalls große Mühe hatte, im Tableau des dritten Grand Slam Turniers der HTT Saison 2022 zu verbleiben. Die Rede ist von Lukas Prüger, der nach fast vier Monaten Pause, einer überstandenen Krankheit und den üblichen verletzungsbedingten Wehwehchen, sein HTT Comeback ausgerechnet beim Rasen-Klassiker in der Baumgasse feierte, wo er in der Vergangenheit noch keine Akzente setzen, geschweige denn Bäume ausreißen konnte. Drei Mal war er bislang hier, drei Mal endete das Unternehmen “HTT Wimbledon-Titel” mit einem sportlichen Bauchfleck. Drei Mal war für Prüger im Viertelfinale Endstation, und auch am gestrigen Abend schrammte der 24jährige erneut am lange drohenden Viertelfinal-Aus vorbei. Gegen einen überaus spielfreudigen und motiviert auftretenden Nico Simonovic, hatte der Sieger von 20 HTT Turnieren alle Hände voll zu tun und weit über zwei Stunden zu kämpfen, ehe er einen 3:6 verloren gegangenen ersten Satz aufgeholt hatte, und mit 6:4, 6:4 gerade noch das nächste persönliche HTT Wimbledon-Desaster verhindern konnte. “Es war gar nicht so einfach. Nico hat sehr brav gespielt, und mir vorallem in den vielen Rallys nichts gegebenen. Ich bin dann auf viel Slice umgestiegen, und das hat geholfen”, verriet Prüger vor dem anstehenden siebenten Duell mit Damian Roman sein viertelfinales Erfolgsrezept.

img_9848

 

 

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Montag
04.07.2022, 14:21 Uhr
zuletzt bearbeitet: 04.07.2022, 15:18 Uhr