Irrer Maskenauftritt – Deshalb verkleidete sich Timea Bacsinszky

Die Schweizerin erschien nach ihrem Sieg gegen Timea Babos mit einer chinesischen Opernmaske zur Pressekonferenz in Zhuhai.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 03.11.2016, 14:50 Uhr

Timea Bacsinszky

Es war ein Sieg, der Timea Bacsinszky nicht weiterhalf. Die Weltranglisten-18. konnte zwar ihr zweites Gruppenspiel bei der WTA Elite Trophy im chinesischen Zhuhai gegen die Ungarin Timea Babos am Mittwoch 6:4, 6:2 gewinnen, das Tor zum Halbfinale blieb für sie aber dennoch verschlossen. Diesen Platz sicherte sich Wildcardinhaberin Shuai Zhang (China/12), die Bacsinszky im Auftaktspiel der Gruppe Camellia mit 6:1, 6:1 deklassiert hatte und auch gegenNachrückerinBabos am heutigen Donnerstag mit 7:6 (2), 6:4 die Oberhand behielt. Nur die jeweils vier Gruppenersten qualifizieren sich für die Vorschlussrunde.

Den Spaß ließ sich die 27-jährige Schweizerin dennoch nicht verderben. Nach ihrem Sieg gegen Babos erschien Bacsinszky mit einer chinesischen Opernmaske zur Pressekonferenz. Die Maske habe sie inspiriert, sagte die Lausannerin mit einem Augenzwinkern: "Ich begann zu glauben, dass ich sehr viel Kraft in mir habe, um das Match zu gewinnen. Ich spürte Zen-Kräfte und fand mein Feng Shui oder wie auch immer ihr das nennt." Später sprach sie über den eigentlichen Hintergrund der Aktion: "Ich hätte mir die Nägel in der Players Lounge machen können, entschied mich aber dafür, eine Maske zu malen, die mit meinem Namen in chinesischer Schrift verziert werden sollte." Aus Zeitgründen sei das aber nicht möglich gewesen, deshalb wurden Bacsinszky zwei Masken als Geschenk überreicht. Mit einem dieser "beeindruckenden Präsente" erlaubte sie sich einen verspäteten Halloween-Gag.

Svitolina steht bereits im Halbfinale

In der Gruppe Azalea entscheidet sich im Duell zwischen Johanna Konta und Caroline Garcia (am Freitag), wer ins Halbfinale einzieht. Samantha Stosur (Australien/8) hatte am Mittwoch 4:6, 2:6 gegen die topgesetzte Britin sowie am heutigen Donnerstag 4:6, 3:6 gegen die elftgereihte Französin verloren und ist somit ausgeschieden. Petra Kvitova (Tschechien/3) hat nach ihrem 6:1,-6:2-Sieg gegen die bereits abgeschlagene Roberta Vinci (Italien/5) ebenfalls ein Entscheidungsmatch vor sich. Gegnerin um den ersten Platz in der Gruppe Peony ist Barbora Strycova (Tschechien/9). Elina Svitolina (Ukraine/4) steht bereits im Semifinale, ihr 6:4,-6:2-Sieg gegen Elena Vesnina (Russland/7) sorgte dafür, dass auch Kiki Bertens (Niederlande/10) in der Gruppe Rose keine Chance mehr aufs Weiterkommen hat.

Hier die Ergebnisse aus Zhuhai: Einzel , Doppel .

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Donnerstag
03.11.2016, 14:50 Uhr