Top 3 und Titelverteidigerin Anastasia Pavlyuchenkova weiter ohne Satzverlust

Die Favoritinnen geben sich beim WTA-Turnier in Oberösterreichs Landeshauptstadt weiterhin keine Blöße.

von Presseaussendung / MaWa
zuletzt bearbeitet: 13.10.2016, 00:00 Uhr

Anastasia Pavlyuchenkova

Titelverteidigerin Anastasia Pavlyuchenkova hat sich am Donnerstagnachmittag bei den Generali Ladies Linz für das Viertelfinale qualifiziert. Die 25-Jährige (Nummer 21 im WTA-Ranking) hatte gegen die Belgierin Kirsten Flipkens (WTA 59) mehr Mühe als ihr lieb war, der Sieg fiel mit 6:4, 7:6 (2) knapp aus, im ersten Satz drehte sie einen 1:4-Rückstand. "Ich mag dieses Turnier, fühle mich hier wohl", meinte die fünftgelistete Russin, die nach Linz gekommen ist, um ihren Vorjahrestriumph zu wiederholen. Zuzutrauen ist es ihr allemal.

Die Konkurrenz ist allerdings stark, das hat sich im Laufe des Tages erneut gezeigt. Denn die Top Drei haben beim WTA-International-Hartplatz-Hallenevent in der TipsArena durchwegs souverän ebenfalls die Runde der letzten Acht erreicht und den nächsten Schritt in Richtung der WTA Finals in Singapur gemacht. Besonders wenig Mühe hatte Madison Keys gegen Misaki Doi: Die drittgesetzte, 21-jährige US-Amerikanerin, Nummer sieben im aktuellen WTA-Ranking, dominierte die Japanerin (WTA 31) nach Belieben, gewann nach nur 47 Minuten Spielzeit und ohne einen Breakball gegen sich zuzulassen mit 6:2, 6:0. Keys trifft jetzt im Kampf ums Halbfinale auf die französische Qualifikantin Océane Dodin (WTA 89).

Deutsches Duo draußen, Muguruza weiter

Für Julia Görges war auf dem Centre Court zuvor im Achtelfinale Endstation gewesen. Die 27-jährige Deutsche (WTA 68) konnte gegen Viktorija Golubic (WTA 62) eine 5:3-Führung im ersten Satz (mit Satzball) und ein 4:0 im zweiten Durchgang nicht nutzen. Die 23-jährige Schweizerin mit kroatisch-serbischen Wurzeln gewann mit 7:5, 6:4. Leidensgenossin von Görges war ein paar Stunden später Annika Beck. Die 22-jährige Deutsche (WTA 53) hatte gegen die fünf Jahre ältere, zweitgereihte Slowakin Dominika Cibulkova, die Zehnte in der Weltrangliste, keine Chance, verlor nach 1:0-Führung mit Break acht Spiele am Stück und die Partie letztlich mit 1:6, 3:6.

Im letzten Match der Night Session folgte Garbine Muguruza nach. Die topgesetzte Spanierin (WTA 6) ließ sich vom so unorthodoxen Spiel der Rumänin Monica Niculescu (WTA 50) mit deren zahlreichen Vorhand-Slices wenig beeindrucken, setzte sich nach 63 Minuten mit 6:1, 6:1 durch. Den Freitag eröffnet nun um 14:00 Uhr die viertpositionierte Spanierin Carla Suarez Navarro (WTA 12), die ebenso noch im Masters-Rennen ist, gegen die Tschechin Denisa Allertova (WTA 102). Um nicht vor 16:00 Uhr spielt Keys gegen Dodin, danach folgt mit Cibulkova gegen Vorjahressiegerin Pavlyuchenkova ein spezielles Highlight, insbesondere für ein Viertelfinale. Und um nicht vor 18:30 Uhr bestreitet Muguruza abermals die Abendschicht gegen Golubic.

U14-Länderkampf: Am Donnerstag hat im Rahmenprogramm der Generali Ladies Linz der U14-Länderkampf der Tennismädchen von Österreich und Deutschland begonnen. Nach dem ersten Tag liegen die Gäste aus Deutschland gegen die von Ex-Profi Petra Russegger betreuten Österreicherinnen mit 2:1 in Führung.

Ergebnisse: Sophia Wurm (Österreich) - Alia Lex (Deutschland) 2:6, 6:2, 10:5; Elena Karner (Österreich) - Julia Middendorf (Deutschland) 4:6, 1:6, Wurm/Karner - Lex/Middendorf 1:6, 1:6.

Meistgelesen

19.11.2019

ATP: Thiem mit angeblicher Trennung von Mladenovic

18.11.2019

Weltranglisten: Nadal bleibt Erster zum Jahresende, Thiem Vierter, Zverev Siebter

17.11.2019

ATP Finals: Stefanos Tsitsipas krönt sich mit Drama-Sieg über Dominic Thiem zum König von London

18.11.2019

Davis Cup: Erster Tag, erste Probleme - Startschwierigkeiten für Gerard Pique & Co.

18.11.2019

Stefanos Tsitsipas nach ATP-Finals-Triumph: "Bin nah dran an Grand-Slam-Sieg"

von Presseaussendung / MaWa

Donnerstag
13.10.2016, 00:00 Uhr