WTA Tianjin: Turnier der Aufsteigerinnen

Das WTA-International-Turnier in Tianjin hat sich zu einem Turnier der Senkrechtstarterinnen der letzten Wochen herauskristallisiert. Bei dem mit 500.000 US-Dollar dotierten Hartplatzturnier stehen mehrheitlich Spielerinnen mit Top-Form im Halbfinale.

von Robert M. Frank
zuletzt bearbeitet: 11.10.2019, 21:14 Uhr

Ons Jabeur
© Getty Images
Ons Jabeur

Beim WTA-International-Turnier im chinesischen Tianjin haben zahlreiche Spielerinnen ihre aufstrebende Form der letzten Wochen und Monate bestätigt. Das Resultat spiegelt sich beim Turnier der Aufsteigerinnen im Halbfinal-Tableau wider: Mit Veronika Kudermetova (WTA 45), Rebecca Peterson (WTA 59), Ons Jabeur (WTA 61) und Heather Watson (WTA 125) und stehen vier Spielerinnen in der Vorschlussrunde, die aktuell ganz stark aufgelegt sind./

Zwei davon haben mit dem Halbfinaleinzug in Asien vorerst ihre persönliche Bestmarke in der WTA-Weltrangliste erreicht. Die 22-jährige Russin Kudermetova, die im Viertelfinale die an Nummer drei gesetzte Ukrainerin Dayana Yastremska (WTA 23) souverän mit 6:4, 6:0 bezwang, wird am kommenden Montag im neuen Ranking mindestens an Rang 42 gelistet sein. Ebenso steht Peterson nach ihrem 6:7(5), 6:4, 6:2 im Viertelfinale gegen die Chinesin Yafan Wang (WTA 47) im Ranking demnächst so gut da wie noch nie in ihrer Karriere. Vor knapp fünf Wochen hat die Skandinavierin beim WTA-International ihren ersten Toursieg eingefahren.

Jabeur und Watson zuletzt gut aufgelegt

Ebenso wie die 24-jährige Schwedin auf dem stark aufsteigenden Ast befindet sich die Tunesierin Jabeur. Die 25-Jährige setzte sich im Viertelfinale gegen Yulia Putintseva (WTA 36) mit 6:7(5), 6:7(4) durch. Die Rechtshänderin aus Tunis kommt damit nicht nur ihrem größten Erfolg auf der Tour mit dem Finale beim WTA-Turnier 2018 in Moskau näher, sondern könnte in China mit einem weiteren Sieg auch ihr persönliches Karrierehoch von vor vier Wochen (WTA 51) übertreffen. „Ich genieße es, hier zu sein. Ich freue mich über diesen Sieg, weil er sehr wichtig für meine Karriere ist. Und ich bin froh, dass ich es ins Halbfinale geschafft habe“, sagte Jabeur gegenüber der WTA.

Bei Watson liegt das Karrierehoch zwar schon knapp fünf Jahre zurück. Die 27-Jährige Britin konnte in Tianjin ihre aufsteigende Form der letzten Wochen dennoch unterstreichen. Ein 7:5, 6:7(4), 7:6(6) im Viertelfinale gegen Magda Linette (WTA 42) war ebenso als ein großer Erfolg zu werten wie ein Sieg in der Runde zuvor gegen die an Nummer zwei gesetzte chinesische Lokalmatadorin Qiang Wang (WTA 22). Die dreimalige WTA-Turniersiegerin hatte nach zwischenzeitlichen Teilnahmen auf ITF-Turnieren (mit zwei Titeln) zuletzt im September beim WTA-125k-Turnier in New Haven das Halbfinale erreicht.

Im Halbfinale in Tianjin treffen am Samstag (ab 5 Uhr MESZ) im ersten Spiel des Tages Jabeur und Peterson aufeinander, bevor im Anschluss Watson auf Kudermetova trifft.

Das Draw in Tianjin

Meistgelesen

22.10.2019

ATP Wien: 444. Niederlage - Negativrekord für Feliciano Lopez

21.10.2019

Sascha Bajin nicht mehr Mladenovic-Coach

21.10.2019

Dominic Thiem gegen Jo-Wilfried Tsonga: Revanche für die wichtigste Niederlage seiner Karriere

21.10.2019

Thomas Muster bald "Super-Coach" für Dominic Thiem?

22.10.2019

Erste Bank Open: Toptalent Jannik Sinner nimmt Philipp Kohlschreiber raus

von Robert M. Frank

Freitag
11.10.2019, 21:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 11.10.2019, 21:14 Uhr