„Mein Traum hat sich erfüllt“ – Nicole Vaidisova tritt endgültig zurück

Die Tschechin startete vor zwei Jahren ihr Comeback. Jetzt soll aus traurigen Gründen endgültig Schluss sein.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 20.07.2016, 13:20 Uhr

Die ehemalige Nummer sieben der Welt,Nicole Vaidisova, hat ihren wohl endgültigen Rücktritt vom Profi-Tennis bekanntgegeben. Vaidisova war bereits im Jahr 2010 zurückgetreten,hatte aber im September 2014 ein Comeback gestartet– mit mäßigem Erfolg: Ihre höchste Weltranglistenposition seitdem erreichte sie vor einem Jahr, als sie es noch mal knapp unter die Top 250 der Welt schaffte. Aktuell ist die ehemalige Halbfinalistin der French Open 2006 und Australian Open 2007 nur noch auf Position 427 notiert.

„Kann meinen Körper nicht mehr quälen“

Ihre Entscheidung zum Rücktritt sei ihr nicht leicht gefallen, so Vaidisova auf ihrem Instagram-Account. „Das sind mit die härtesten Worte, die ich schreiben muss. Aber nach vielen Monaten des Nachdenkens und mit mir ringend, habe ich mich entschieden, vom professionellen Tennis zurückzutreten“, so Vaidisova, die vor allem ihre vielen Verletzungen in den letzten zwei Jahren als Grund angab. „Ich habe einen Punkt erreicht, an dem ich mehr Zeit in Krankenhäusern, bei Physiotherapeuten und in Arztpraxen verbracht habe als auf dem Platz, um den Sport auszuüben, den ich liebe. Das war schmerzhaft und erschöpfend, nicht nur für meinen Körper, sondern auch für meinen Geist. Ich habe einen Punkt erreicht, an dem ich meinen Körper nicht mehr durchquälen kann.“ Vaidisova bedankte sich in ihrer Nachricht ausführlich bei ihrer Familie und fügte ein Foto von sich als Kind mit einem Pokal an. „Vor 20 Jahren hatte dieses kleine Mädchen einen Traum. Heute kann ich sagen, dass er sich erfüllt hat“, schloss sie ihre Nachricht.

A photo posted by Nicki Vaidisova (@nicolevaidisova) on<time datetime="2016-07-20T09:57:18+00:00" style=" font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px;">Jul 20, 2016 at 2:57am PDT</time>

von tennisnet.com

Mittwoch
20.07.2016, 13:20 Uhr