Teddy ist da – Familienzuwachs im Hause Carina Witthöft

Die 21-Jährige bestätigt zudem ein altes Vorurteil im Damentennis. "Die meisten Kolleginnen sind zickig", sagt sie.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 25.11.2016, 00:00 Uhr

Der Urlaub im Jahr 2016 fällt erst mal flach für Carina Witthöft und Freund Philipp - denn "Teddy" ist da. "Wir sind beide mit Hund aufgewachsen", so Vierbeiner-Anhängerin Witthöft. "Uns fehlte das einfach, die Wohnung war immer leer." Die Fans der 21-Jährigen müssen sich dennoch keine Sorgen darüber machen, dass Witthöft nun weniger durch die Welt reisen wird. "Da meine Mutter der größte Hunde-Fan weltweit ist, war es auch kein Problem, eine Absprache für die Tour zu finden", erzählte Witthöft der "Hamburger Morgenpost".

Mit mehr Konstanz durchs neue Jahr

Genau dort will sie 2017 wieder durchstarten, nachdem 2016 eher durchwachsen lief und sie kurzfristig aus den Top 100 flog. Viele verlorene Dreisatz-Matches zu Beginn des Jahres haben eine ähnlich furiose Saison wie bei ihrem Durchbruch 2015 vermieden, auch wenn es gegen Mitte des Jahres wieder besser lief. "Ich habe dann angefangen, diese engen Matches zu gewinnen. Tennis hat viel mit Selbstbewusstsein zu tun", so die aktuelle Weltranglisten-86.

Im neuen Jahr soll vor allem mehr Konstanz her, "ich habe oft Matches, in denen ich zu vorsichtig bin und mein aggressives Spiel nicht durchziehe", weiß Witthöft. "Außerdem arbeiten wir momentan verstärkt an meiner Beinarbeit und meinem Aufschlag."

von Florian Goosmann

Freitag
25.11.2016, 00:00 Uhr