Zehn Jahre später: Was machen die Top 10 der Junioren von 2010?

Dass eine erfolgreiche Juniorenkarriere auch ein Garant für Spitzenpositionen auf der ATP-Tour ist? Werden nicht zu viele Spieler aus der Endjahres-Weltrangliste 2010 bei den Juniors behaupten. Die große Ausnahme: ein gewisser Dominic Thiem aus Lichtenwörth.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 27.12.2020, 21:04 Uhr

Dominic Thiem
© GEPA
Dominic Thiem

#10: Mate Pavic

Sein Erfolg als Doppel- und Mixed-Experte war fast vorgegeben. Der Kroate hatte bereits beim Juniorenturnier von Wimbledon den Titel geholt (2011), auf der ATP-Tour ist er zurzeit einer der erfolgreichsten Doppelspieler: 2018 siegte er bei den Australian Open (mit Oliver Marach), 2020 bei den US Open.  Auch im Mixed ist Pavic zweifacher Major-Sieger, deutschen Tennisfans ist er vor allem als Partner von Laura Siegemund bei den US Open 2016 in Erinnerung, als die beiden den Titel holten. Aktuell steht er auf Platz 4 im ATP-Doppelranking, 2018 war er bereits die Nummer 1./

Im Einzel? Ging es nur bis auf Platz 295 - hier hat Pavic seine Laufbahn bereits beendet.

#9: Agustin Velotti

Der Argentinier gewann 2010 die Junioren-Konkurrenz der French Open im Einzel und kletterte bis auf Platz 2 im Ranking. Der große Durchbruch auf der ATP-Tour blieb bislang jedoch aus: 2013 stand er auf Platz 166, aktuell ist er nur auf Rang 384 notiert. Bei den Grand-Slam-Turnieren ging es für Velotti nie über die Qualifikationsrunden hinaus.

#8: Duilio Beretta

Auch er blieb bislang erfolglos auf der großen Tour. Beretta gewann als Junior die Doppelkonkurrenzen der French Open und US Open mit Roberto Quiroz, auf ATP-Ebene reichte es nur bis auf Platz 364 im Einzel (in 2011) und Platz 206 im Doppel (in 2013). Sein letzter Auftritt auf ITF-Ebene stammt aus 2018, die ATP-Website listet ihn mittlerweile als "Inactive".

#7: Roberto Quiroz

Der mittlerweile 28-jährige Ecuadorianer hat Tennis in den Genen: Er ist der Neffe von French-Open-Champ Andres Gomez und Cousin von Ex-Top-10-Mann Nicolas Lapentti. Größte Erfolge als Junior feierte er im Doppel mit Duilio Beretta mit Siegen bei den French Open und US Open, auf der Tour wartet er noch auf den großen Durchbruch. Aktuell steht er auf Platz 296 im ATP-Einzelranking, 2019 war schon mal die Nummer 172.

#6 Thiago Fernandes

Fernandes gewann 2010 die Australian Open bei den Juniors, und sein Coach war ein ehemaliger Bekannter: Larri Passos, Ex-Trainer von "Guga" Kuerten. Weiter als bis auf Platz 371 im Einzel ging es nicht, 2014 beendete Fernandes seine Karriere und konzentrierte sich auf's College.

#5: Dominic Thiem

Der mit Abstand erfolgreichste Spieler des 2010er-Jahrgangs! Der erst 2011 sein bestes Ergebnis bei den Majors erreichte, mit dem Finaleinzug bei den French Open. In dem Jahr siegte Thiem auch bei der Orange Bowl. Am 3. Januar 2011 stand Thiem auf Platz 2 im Junioren-Ranking. Im selben Jahr gelang ihm der erste Sieg auf ATP-Ebene: bei den Erste Bank Open in Wien mit einem 6:2, 6:3 Thomas Muster, damals 44 Jahre alt, der mit diesem Match sein Comeback beendete.

Seine Erfolge bis heute? Kennen wir: 17 Turniersiege bislang, darunter die US Open 2020. Aktuell belegt Thiem mit Rang 3 sein höchstes Ranking bei den Herren.

#4: Damir Dzumhur

Bronze bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen und das Viertelfinale in Wimbledon, das waren die größten Erfolge im Juniorenbereich für den Mann aus Bosnien-Herzegowina. Der es auch auf der Tour schaffte: Platz 23 im Einzel in 2018 war bislang sein bestes Ranking, drei Einzeltitel gewann er bis heute. Aktuell steht Dzumhur, der auch als Schauspieler in zwei Filmen mitwirkte, auf Platz 119.

#3: Jiri Vesely

Vesely war äußerst erfolgreich bei den Juniors: 2011 gewann er die Australian Open im Einzel und Doppel, dazu kommen ein Einzel- und Doppelfinale bei den US Open und ein Doppelendspiel in Wimbledon - im Januar 2011 war er sogar die Nummer 1 bei den Junioren.

Und auch bei den Herren lief es gut für den Tschechen: Platz 35 erreichte er in 2015, aktuell ist er die Nummer 68, zwei Turniersiege waren bislang drin. Sein bestes Grand-Slam-Turnier: Wimbledon, wo er 2018 das Achtelfinale erreichte.

#2: Marton Fucsovics

Der Ungar gewann 2009 die Juniorenkonkurrenz der US Open im Doppel, dazu 2010 im Einzel in Wimbledon - hiernach stellte er sogar die Nummer 1 der Juniors. Auch auf ATP-Ebene läuft es für Fucsovics: Eine Turniersieg feierte er bislang, Platz 31 war sein High-Ranking in 2019. Aktuell belegt er Platz 55.

2020 verlief für Fucsovics insofern stark, als er mit Daniil Medvedev bei den French Open endlich einen Top-Ten-Spieler bezwang, nach zuvor 14 Niederlagen. Die Achtelfinale in Melbourne und Paris waren auch seine besten Ergebnisse bei den Majors bislang.

#1: Juan Sebastian Gomez

Gomez gewann 2010 die Olympischen Jugend-Sommerspiele, der Durchbruch auf der ATP-Tour aber blieb bislang aus. Platz 469 im Einzel war bislang die beste Position für den Kolumbianer, der noch keinen Auftritt auf der ATP-Tour oder auf Grand-Slam-Ebene vorweisen kann und bislang ausschließlich auf der ITF-Tour tätig war. Aktuell ist der 28-Jährige auf Platz 639 notiert.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic

Hot Meistgelesen

29.07.2021

DTB-Vizepräsident Hordorff - „Ohne Djokovic wäre Olympia ein Desaster“

30.07.2021

Olympia 2020: Finale! Alexander Zverev schlägt Novak Djokovic - "Golden Slam" geplatzt

27.07.2021

Elina Svitolina oder Elina Monfils? Nun wissen wir mehr

30.07.2021

Olympia 2020: Novak Djokovic verpasst auch im Mixed das Finale

28.07.2021

Olympia 2020: Alexander Zverev im Viertelfinale, Tsitsipas unterliegt Humbert

von Florian Goosmann

Sonntag
27.12.2020, 20:01 Uhr
zuletzt bearbeitet: 27.12.2020, 21:04 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic